• Moin,


    meine 3 Exemplare stammen ausnahmslos aus der Palz:


    Neustadt /Haardt: 11.1.1877, 29.4.1877 und 18.9.1877


    Gruß Klaus


    Wer später bremst,
    ist länger schnell !

  • Guten Morgen, bayernjäger und oisch,

    vielen Dank für Eure weitere Bestätigung meiner Erkenntnisse. Nach nunmehr ca. 100 gesichteten Karten dürfte klar sein, dass sich meine Theorie bestätigt hat: die Karte wurde im Dezember 1876 in die Verteilung eingeschleust, ebenso übrigens wie die aus gleichem Grund (befürchtete Nichtfertigstellung des Wertstempels mit Posthörnchen) gefertigte Postanweisung P14. Hier ergibt sich, wenn auch bisher nur ca. 1 Dutzend Exemplare gesichtet, das gleiche Bild: frühest bekannte Verwendung aus München vom 16.12.76 (P6 ebenfalls München 16.12.76). Das macht auch Sinn, denn in München wurde sicher wegen des hohen Verbrauchs laufend von den Postämtern Ware nachgefordert. Von P6 liegen weitere 5 Orte mit Dezemberverwendung vor: Herxheim Pf., Fürstenfeldbruck Oby., Muggendorf Ofr. und Augsburg. Der Rest verteilt sich über das ganze Jahr 1877 (sehr viel Pfalzverwendungen), wobei die Verwendung ab Juli stark nachlässt (ab August nur noch 4 Treffer), die letzte registrierte Karte datiert vom Dezember 77 aus Olsbrücken Pf.. Dieser kurze Verwendungszeitraum von ca. 8 Monaten im Kernbereich deutet darauf hin, dass die Auflage der Karte nicht groß gewesen sein kann. Meine Beobachtung, dass das Verhältnis P6:P8 mindestens 1:100 sein dürfte, ist damit ebenfalls bestätigt. Eine Bewertung von 15-20 € erscheint mir daher auch unter Berücksichtigung der geringen Nachfrage für Ganzsachen ganz allgemein angemessen.

    Schönen Sonntag wünscht die

    weite Welle