• Hallo zusammen,
    weiß jemand, warum 1879 (genaueres Datum ist offenbar nicht klar) im Vordruck der bayer. Postkartenformulare
    das Wappen gewechselt wurde - von Wappenschild auf oval. Gibt es dazu eine An-/Verordnung ?
    Schönen Abend wünscht

    weite Welle

  • Hallo zusammen,
    nachdem offenbar keiner zu meiner Anfrage etwas sagen kann, eine weitere in Sachen Ganzsachen-Postkarten:
    ich suche Postkarten P14 (5 Pfg. lila mit schildförmigem Wappen) mit Daten vor dem 28.12.1878 und
    Postkarten P18 (5 Pfg. lila mit ovalem Wappen) mit Daten vor dem 12.4.1879.
    Falls jemand fündig wird, wäre ich für einen scan dankbar.
    Hintergrund ist, genauer herauszufinden, wann die beiden Karten herausgegeben wurden. Die P14 ist erheblich
    seltener als der Katalogpreis dies vermuten ließe, sie wurde offenbar schon nach wenigen Monaten von P18 abgelöst.
    Wobei eben unklar ist, warum die Änderung des Wappens veranlasst wurde.
    Schönes Wochenende wünscht die

    weite Welle

  • Hallo wW,


    sollte es etwa so sein, dass ich nach intensiver Durchforstung meiner Bestände der großen weiten Welle tatsächlich noch einen Gefallen tun kann ? 8o


    Anbei dann ausweislich der rückseitig im den Schreiben angebrachten Daten einmal P18 vom 20.10.1874 sowie einmal P14 (schon) vom 22.02.1879.


    Herzlichen Sammlergruß !


    vom Pälzer

  • Hallo wW,


    alles klar, wieder was dazu gelernt, und vor allen Dingen hat man jetzt klare Instruktionen, wonach man beim Großtauschtag künftig auch schauen sollte. Melde mich natürlich wieder wenn`s doch mal was Brauchbares in der Richtung geben sollte.


    Kleine Welle ? Kann schon sein dass es eine solche gibt, ich komme jedenfalls nicht mal da ran. Meine wW-Bestände sind nur wie ein paar Regentröpfchen in der Pütz. ^^


    + Gruß !


    vom Pälzer

  • Hallo weite Welle,


    wenn der eine "Pälzer" es nicht schafft, muss der andere liefern:


    P18 vom 5.4.1879 mit Bahnpost Bamberg-Nürnberg nach Mainz. 8)


    Scan folgt........


    Viele Grüße


    Jürgen

  • Hallo käsaarlänner,
    besten Dank, ein Anfang ist gemacht. Das Erstverwendungsdatum ist damit zwar nur eine Woche weiter vorgerutscht
    aber immerhin. Nachwievor knoble ich an der Frage herum, warum das Wappen geändert wurde.
    Schönen Abend wünscht die

    weite Welle

  • Hallo weite Welle,


    angefixt von Deiner Frage zu P14 und P18 stelle ich hier jetzt mal ein paar Antwortkarten aus den gleichen Serien ein.


    Für P15 und P20 müsste doch dann Gleiches gelten wie für die Normalkarten, oder? Zumal es da ja sogar noch die wohl extrem seltene P16 dazwischen gibt.


    Hast Du da auch schon ein Projekt unter dem Thema Frühdaten?


    Zwei der P15er sind allerdings vom Dezember 1879 und die dritte sogar vom 30.4.1880!


    Die Karte P20A ist vom Mai 1882.


    Könnte es sein, dass 1879 als Ausgabejahr für P20 vielleicht sogar fraglich ist?


    Ich glaube, ich schmeiße die P15er trotzdem schon mal in die Kiste "Altersvorsorge" 8) :D 8) :D 8) :D 8)


    Viele Grüße


    Jürgen

  • Hallo käsaarlänner,
    natürlich gilt für die Doppelkarten das gleiche, nur ist da viel weniger Material da und damit die Forschungslage
    ungleich schwieriger. Als frühestes Datum bei P15 habe ich bislang den 7.5.1879 registriert. Bei P20 bin ich auch noch
    nicht vor 1880 gekommen. Aber da müssen natürlich noch länger Daten gesammelt werden. Nach hinten raus ist die
    Sache uninteressant, weil die Karten einfach lange verwendet wurden, 1883 ist bei P18 und P20 keine Seltenheit.
    Fest steht bisher nur, dass P14 und 15 relativ selten sind.
    In einem ausführlichen Artikel in Senf's Briefmarkenjournal im Jahrgang 1900 steht übrigens bei den Ausgabedaten:
    P14 Jan. 1879 und P18 Ende 1879, das ist ja beides schon widerlegt. Die Mi-Nr. 45, 5 Pfg. violett löste nach den
    Vorgaben des WPV die grüne Nr. 38 ab Sept. 1878 ab. Also müssten P14 und 15 ebenfalls ab 9/78 an die Schalter
    gekommen sein.
    Es ist jedenfalls eine interessante Forschungsaufgabe und von der billigen P18 sind in den Wühlkisten auf Tauschtagen
    und Börsen jede Menge zu finden, so dass man in diesem Fall relativ schnell auf den Ausgangspunkt kommen sollte.
    Viele Grüße von

    weite Welle

  • Hallo Ralph,


    hatte wieder mal Deine PN übersehen. Von den Stempeltypen 19a (Grotesk), 20, 22 (Antiqua) und 23a tauchen immer wieder
    Orte auf, bei denen die Tageszeitangabe ausgefallen ist oder entfernt wurde. Sie wirken damit seltsam unfertig, fast aptiert
    und stechen sofort ins Auge. Seit einiger Zeit geht in der Bucht ein Brief mit Nr. 39a und dem Ekr. Saal um (22), ebenfalls mit
    diesem Phänomen. In meiner Stempelsammlung kann man gleich auf der ersten und dritten Seite welche sehen: Neuhoffen-
    Friedensau, Brand, Burglengenfeld.


    Liebe Grüße


    Franz

    weite Welle

  • Lieber Franz,


    danke für deine Antwort - ich finde diese Stempel immer interessant - mit den 20a und 20b nahm das Ganze wohl seinen Anlauf und so viele Abschläge und verschiedene Stempel wird es m. E. nicht geben, sonst wären die alle "amtsbekannt" bei Sem o. a. und längst katalogisiert.


    Aber Sem will ja bald einen neuen Pfennigzeit - Band heraus bringen, habe ich läuten hören.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • ... ich hoffe es doch! Wenn ein neuer Katalog heraus kommt, wird es auch wieder eine deutlich gesteigerte Nachfrage für die Pfennigzeit geben und das wäre doch höchst wünschenswert.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo zusammen,


    ich würde gerne Licht ins Dunkle bringen bezüglich der Ausgabe der seltenen Postkarte P6 (4 Ziffern in den
    Wertfeldern im Gegensatz zur häufigen P8 mit Posthörnchen in den beiden oberen Wertfeldern) und bitte
    um Meldung von Verwendungsdaten, falls Ihr Karten in Euren Beständen habt. Ich benötige Stempel Aufgabeort
    sowie Datum, wenn möglich mit Jahr, soweit aus dem Stempel oder der Beschriftung ersichtlich.


    Vielen Dank für Eure Mithilfe und schönes Wochenende

    weite Welle