Beiträge von abrixas

    Hallo Heribert

    ich bitte um Verzeihung und Verständnis. Ich war an diesem Tag nicht gut drauf! (Soll ja manchmal verkommen. Ego me absolvo.

    Frankfurt ist mir nicht unbekannt. Alle meine sechs Brüder stammen aus Frankfurt und einer davon war jahrelang der jüngste Landrat in Herssen.


    Schwamm drüber! :wacko:


    LG Klaus

    Hallo Welfe,


    Ganz nett Deine Inputs. ich habe keine technische Mittel und Lust und Laune zum Zoom Meeting. Das ist eher etwas für meine Töchter. Ich halte mich da raus weil es mich zu sehr an meine Arbeitswelt erinnert. Ich bin seit 9 Jahren Rentner - und das zu 300%!!.


    Sorry

    Klaus

    Ein Bayer freut sich über die Lockerung des Lockdown des Biergartens.

    "Ich habe gleich 1-2 Bier getrunken!"

    Sein Freund korrigiert ihn: "Zwölf schreibt man ohne Bindestrich!


    ^^^^^^

    @alle

    Einfach überwältigend, was da an Scans und Kommentaren hereinrauscht!

    Herzlichen Dank! Macht echt Spaß! Jetzt kann ich an der Zusammenfassung weiter basteln.


    :thumbup::thumbup::thumbup:

    Toller Thread! Tolles Thema!

    Ich versuche auch schon seit Jahrzehnten alles über Weilheim einzusammeln. Ein Beispiel.



    Ingesamt sind schon 101 Seiten zusammen gekommen.


    LG

    Klaus

    Frankfurter Packet-Gesellschaft


    Für mich war die Paketzustellung durch Privatposten noch ganz was Neues. Kennt sich jemand von Euch damit aus?

    Ich versuche via EXCEL eine Preisfindung zu erzielen.




    LG

    Klaus

    Humor ist wenn man trotzdem lacht!



    Im Web fand ich folgende interessante Rechenaufgabe (Hier auszugsweise dargestellt):

    Angenommen: Vor genau 2000 Jahren hat der Vater Josef dem (damals 14-jährigen) Jesus für seine Mithilfe in der Werkstatt ein Taschengeld von 1 Euro geschenkt.

    (Klar, dass es damals noch keine Euro gab. Aber: angenommen!) Und Jesus hat diesen 1 Euro auf ein neues Sparbuch bei der Bank einbezahlt.

    Ihr wisst ja, dass sich das Leben von Jesus dann ganz anders entwickelt hat. Also wurde dieses Sparbuch mit dem Guthaben von 1 Euro einfach vergessen.


    Nun die Frage: Wenn es immer genau 3 Prozent Zinsen gab (also für 1 Euro Guthaben gibt´s dann 3 Cent Zinsen im Jahr!), auf wie viel Euro wäre dann bis heute in den 2000 vergangenen Jahren dieser 1 € angewachsen?


    47 Quadrillionen € (= 47 000 000 000 000 000 000 000 000 €)


    Die unglaubliche Lösung:

    Aus einem einzigen Euro würden in 2000 Jahren bei läppischen 3 Prozent Zinsen unvorstellbare 47 Quadrillionen Euro!!!

    Das heißt, dass jeder heutige Erdbewohner (6,7 Milliarden = 6 700 000 000) ein Super-Reicher wäre. Jeder Erdbewohner hätte 7 000 000 000 000 000 Euro = 7 Billiarden Euro !!!


    Klar, dass die Christen sagen: Was uns Jesus hinterlassen hat, ist mehr wert als das viele Geld. Aber trotzdem ist das doch ein schönes Rechenbeispiel für die großen Zahlen, die sich beim Potenzieren ergeben!


    Soweit so gut. Ich habe meinem Vater nicht in der Werkstatt geholfen, aber ich bekam Anfang der 60er Jahre ein Sparbuch von meiner Oma geschenkt. Sie zahlte ab und zu etwas ein, und auch ich legte einiges an Geld an. Während meiner Studienzeit legte ich das Geld, welches ich in den Ferienjobs verdiente auch auf diesem Konto an. So konnte ich damals für Studenten wichtige Dinge kaufen als da war ein Plattenspieler oder ein Campingzelt und auch einen Schüleraustausch im Ausland etwas "aufmotzen". (Tschulligung, aber dieser Sprachgebrauch war bei uns 68ern gang und gäbe.)


    Dieses Sparbuch (ziemlich geplündert) geriet allmählich in Vergessenheit; konnte man doch mit EC-Card und Credit-Card weltweit leicht Alles bezahlen.

    Letztes Jahr fand ich beim Aufräumen ein Post-Sparbuch wieder, und ich stellte fest, dass noch ein Restbetrag vom DM 20,57 seit 1982 darin eingetragen war. Nun wollte ich es wissen! Auf wieviel war dieser Restbetrag angewachsen? Ich fuhr bei nächster Gelegenheit zur Postbank - es war ein Postsparbuch der Deutschen Bundespost - und erkundigte mich, was man damit anfangen konnte. Nun der Schalterbeamte (oder Angestellte) zog die Augenbrauen hoch und sagte: "So etwas habe ich noch nie gesehen. Das Sparbuch ist ja älter als ich!"


    Nach dem schulischen Lösungsweg hätte sich in der Zeit vom 1.1.1982 bis 1.6.2011, bei einem Zinssatz von 1%, ein Betrag von 27,56 DM oder 14,09 € "angehäuft". Tatsächlich beschied mir die Postbank, dass ein Betrag von -9,51 € vorläge. Warum, fragte ich den Schalter Beamten. Lächelnd erklärte er mir, dass dies Kontoführungskosten sind, die angefallen sind. Und das obwohl keine Einzahlung oder Abhebung statt gefunden hat!.


    Das Thema Postbank ist daher für mich ein absolutes NOGO!


    :cursing::cursing::cursing: