Bayern Postst. 2 Grün / Vilsbiburg Land unbekannt

  • Bayern Poststelle 2 GRÜN Vilsbiburg Land


    Hallo zusammen,


    mir gibt die die Poststelle GRÜN/Vilsbiburg Land auf einem Brief von 1931 Rätsel auf. Dieser Ort "Grün" ist im Bayernatlas nicht auffindbar!

    Der Absender ist ein Landwirt aus Hargassen (Post Grün?) heute Gemeinde Schönberg (früher Aspertsham) Verwaltungsgemeinschaft Oberbergkirchen, Landkreis Mühldorf/Inn(Oberbayern). Ca. 15 km südlich von Vilsbiburg (Niederbayern).


    Diese Landpoststelle existierte weder in der Bayernzeit (bis 1920) noch ab 1955 in der BRD.

    Wer kann weiterhelfen?



    Neujahrsgrüße aus dem Rottal

    Norbert

  • Hallo Norbert,


    diese Stempel von Poststellen II stammen vermutlich von der Landpostverkraftung, die Anfang der 1930er Jahre begann. Oft wurden diese Poststellen in einzelnen Häusern eingerichtet und nach Flurbezeichnungen benannt, die heute keiner mehr kennt. Möglicherweise findest du in Archiven Unterlagen zu diesen Poststellen.

    Ein Heimatforscher hat z.B. Unterlagen zu unserem Heimatort Uedem im Landesarchiv gefunden und mir davon Kopien überlassen. Da auch Routen der Postwagen in den Unterlagen waren, konnte ich die Strecken rekonstruieren. Manche Orte der Poststellen konnte ich aber erst nach langer Suche finden, da - wie oben geschrieben - die alten Flurbezeichnungen heute oft nicht mehr bekannt sind.


    viele Grüße und die besten Wünsche für 2023

    Dieter

  • Hallo Dieter,


    vielen Dank für deine Antwort.


    So manches Mal ist ein Ort eingemeindet worden und somit von der Landkarte verschwunden. Da hilft wohl nur ein guter Heimatforscher oder Unterlagen in einer Gemeindeverwaltung.


    Auch von mir beste Wünsche für 2023


    Norbert

  • Hallo Norbert,


    ich kann in Bayern nur einen einzigen Ort finden, der Grün heißt. Schau hier:


    https://treemagic.org/rademacher/www.verwaltungsgeschichte.de/dan_tuchel.html


    Du musst dann links auf "Ortsbuch" klicken und im neuen Fenster auf "Gr", wenn du dann nach unten scrollst, findest du als Nr. 20 den Ort Grün. Dieser Ort ist aber nicht bei Vilsbiburg, sondern im Landkreis Markt Eisenstein.


    Offensichtlich gab es mehrere Orte mit diesem Namen, ich werde also weiterhin die Augen offenhalten.


    Viele Grüße

    Ingo

  • Hallo Norbert,


    es werden vermutlich nur Unterlagen in Archiven zur Landpostverkraftung, damit vertraute Heimatforscher oder Gemeindeverwaltungen helfen können. Mit dem Verschwinden durch Eingemeindungen haben diese alten Bezeichnungen in der Regel nichts zu tun. Hier in der Gegend wurde das recht dichte Netz der Poststellen II Anfang 1946 durch Verfügung der Militäregierung stark verkleinert. Das war lange vor der Welle von Eingemeindungegn in den 1960er Jahren.

    Die Bezeichnung Grün deutet für mich darauf hin, daß an der Stelle besonders viel Grün oder besonders grüne Pflanzen wuchsen. Es kann aber auch sein, daß die Poststelle nach dem Betreiber benannt wurde der Grün hieß.

    Karten mit alten Flurbezeichnungen aus der Zeit könnten auch helfen. Hier war es zumindest so.


    viele Grüße

    Dieter

  • Ich melde mich noch einmal zu Wort. Im Müller von 1927 gibt es insgesamt 10 Orte mit dem Namen Grün, die meisten jedoch im Fränkischen. Zwei Orte jedoch liegen weiter südlich:


    Grün in Niederbayern. das Zustellpostamt befand sich in Englmar, heute Sankt Englmar.


    Grün, Dorf in der Nähe von Algasing, wo sich damals auch das Zustellpostamt befand.


    Vielleicht hilft dir das weiter.

    Viele Grüße

    Ingo

  • Lieber Norbert,


    in dieser Gegend gibt es unzählige Einöden, die in offiziellen Werken zuweilen gar nicht verzeichnet sind. Hargassen habe ich nur eins gefunden (Gemeinde Schönberg), und da ist die Rott nicht mehr weit (also eigentlich zu weit südlich).


    Versuch mal den Bayern Atlas des Landesvermessungsamtes. Da liegen mehrere alte Karten in unterschiedlichen Maßstäben übereinander.

    Viele Grüße aus Erding!


    Achter Kontich wonen er ook mensen!

  • Hallo Rottaler,

    im statistischen Ortslexikon von Bayern von 1880 gibt

    es die Ortsbezeichnung Grün zwölfmal, einer davon

    als Weiler mit 21 Einwohnern Ortsteil von Lohkirchen

    im Postbezirk Neumarkt a. Rott, ca. 18 km südöstlich von Vilsbiburg. Heute existiert nur noch eine Straße mit der Bezeichnung "Grün", dazu gab es eine Bushalte-stelle Grün-Lohkirchen, die aber stillgelegt ist. Das Gehöft gibt es noch, siehe Wikipedia-Eintrag "Lohkirchen". Hoffe, geholfen zu haben.

    Das erwähnte statistische Ortslexikon ist eine Fundgrube für kleinste Weiler und Einöden ab einem Einwohner. Es enthält knapp 47000 Ortsnamen mit der Angabe von zugehörigem Reg.bezirk, Gemeinde, Amtsgericht, Bezirksamt, Postbestellbezirk und nächster Bahnstation.

    Beste Grüße

    weite Welle

  • Lieber Franz,


    es ist vermutlich das von dir genannte Grün. Der andere gezeigte Ort Haunzenbergersöll lag mit großer Wahrscheinlichkeit auf der gleichen Tour des Postautos. Ob auf der Hin- oder Rücktour müssen die Spezialisten herausfinden.

    Da in der Gegend durch die Geschehnisse des Krieges vermutlich weit weniger zerstört wurde als am Niederrhein, sollten in den Archiven Unterlagen zu finden sein.


    viele Grüße

    Dieter

  • Es sollte das GRÜN als heutiger Ortsteil von Lohfelden sein. Interessanterweise wechselte die Bezeichnung des Hofes in den verschiedenen Karten. Ich habe jetzt nicht nachgeschaut ob es unter den älteren Bezeichnungen KRINN und KRÜN weitere Einträge gibt.




    Wein- und Sektstadt Hochheim am Main

  • Ich muss nochmals das Thema aufgreifen. Das Museum in Vilsbiburg hat sich gemeldet und tatsächlich Daten und ein Foto gefunden im Archiv.

    Als Gegenleistung würden sie gerne einen Scan des Beleges und, falls vorhanden vom Inhalt haben. Dies würden Sie dann im Museum ausstellen.

    Wein- und Sektstadt Hochheim am Main

  • Herr Peter Käser vom Museum hat mir freundlicherweise die Freigabe der Fundstelle und seiner Recherche gestattet. Vielen Dank dafür.

    Quelle: Heimatmuseum/Archiv Vilsbiburg bearbeitet von Herrn Käser



    Wein- und Sektstadt Hochheim am Main

  • Nur ein Wort: Phantastisch. DAS nenne ich mal eine Dokumentation. :P:P:P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen. Rechtsstaat ist, wenn das Schaf überlebt.

  • Hallo guy69,


    da kann ich mich der Meinung von Ralph nur anschließen. Da hast Du einen tollen Job gemacht. Bravo!


    Viele Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • wie bereits geschrieben. Das Museum in Vilsbiburg würde sich sehr über Scans freuen :) .

    Ansprechpartner/Email kann ich vermitteln.

    Wein- und Sektstadt Hochheim am Main

  • ... die Scans können doch vom Forum auf den PC gezogen werden ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen. Rechtsstaat ist, wenn das Schaf überlebt.

  • Es kam noch eine weitere Meldung eines Heimatforschers aus Schönberg.


    Bis zum 1. Juli 1968 gab es den Poststellbezirk entlang der Rott. Auf allen Postsendungen stand damals noch -Post Grün über Vilsbiburg Land-.
    Letzte Poststellenleiterin war Marianne Wandl, die Tochter des vorigen Leiters Georg Spirkl.
    Anschließend wurden wir bis 1995 von der Poststelle Schönberg aus versorgt.
    Nun gibt es ja bekanntlich in unserem Landkreis nur mehr Postagenturen.

    Wein- und Sektstadt Hochheim am Main

  • Vielen Dank an Alle,

    vielen Dank an Harald (guy69), für die Nachforschung in Vilsbiburg.


    endlich Klarheit über die Poststelle 2 Grün bei Brodfurth Gde. Lohkirchen Landkreis Mühldorf Inn, Oberbayern. Einer Hofstelle mit 5 Höfen (bayernatlas).


    Auf die Quelle: Peter Käser vom Heimatmuseum Vilsbiburg hätte ich auch kommen können.


    Grüße aus dem Rottal


    Norbert