Die Strahlenstempel vom Tessin

  • Hallo zusammen


    Hier nun möchte ich Euch die Strahlenstempel vom Tessin etwas näher bringen.


    Vorab, es gibt diese Stempel auch vom Kanton Graubünden (Missox), somit ist der Titel diverser Bücher eigentlichnicht ganz richtig.

    Zuerst aber einmal ein paar Bilder der Stempel und Ortschaften die es gibt.


  • Es gibt Ortschaften die sind relativ häufig zu finden wie beispielsweise

    ASCONA, SOMEO, CAMPO V.M.


    oder aber solche wo an Auktionen fünfstellige Beträge bezahlt werden, wie zum Beispiel

    CADENAZZO, NOVAZZANO, TEGNA Typ I


    Ich bin sicher, dass mein Kollege Tessin hier noch so einiges dazu beitragen kann.

    Seit gespannt.....

  • Von der Seltenheit her sollte man aber auch folgendes betrachten.

    Briefe vom Tessin in die Schweiz sind am häufigsten.

    Briefe ins Ausland dagegen schon selten.

    Briefe vom Ausland ins Tessin die dann auch noch einen Strahlenstempel, egal von welchem Ort tragen sind sehr selten und mit aktuell ca. 60 Stück grosse Seltenheiten.


    Hier ein Fragment von Neuseeland nach Giumaglio aus dem Jahr 1868


  • Hallo José,


    ich hatte mal einen Brief hier eingestellt, der einen Strahlenstempel als Transit- oder Ankunftsstempel hatte, weiß aber nicht mehr, wo ich den Brief suchen sollte. Könntest du den hier zeigen?


    Einfach auf den Scan klicken, speichern auf Festplatte und dann hier einfügen, falls das Technische dir nicht geläufig sein sollte. Das wäre ganz nett von dir.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Ich weiss es zu schätzen Ralph.

    Gerne nehme ich jeden Strahlenstempel zur Kenntnis, denn die Literatur von Bach & Winterstein sind schon länger nicht mehr auf dem aktuellen Stand.

  • Hallo zusammen

    Tolles Thema! Hier kann ich sicher das eine oder andere dazu beitragen! Hier einmal was fürs Auge:

    Genestrerio 13. Juli 1879:



    Brief der 5. Gewichtsstufe (62 Gramm) der Gemeinde Genestrerio nach Como.



    Besonderheit: Der Brief wurde portofrei bis zur Grenze spediert. Als der Brief auf italienischem Hoheitsgebiet übergegangen war, genoss er diese Portofreiheit nicht mehr. Er wurde bei Ankunft in Como aufgrund des fehlenden Portos für den italienischen Teil als nicht frankiert behandelt und mit 2.50 Lire taxiert.



    Erklärung Taxierung: 25 Centesimi für jede Gewichtsstufe = 1.25 Lire plus, gemäss UPU Bestimmung vom 01.04.1879, nochmals dieselbe Taxe als Bussgeld ergibt total 2.50 Lire.


    Gruss Tessin

  • Genestrerio hatte zwei verschiedene Strahlenstempel

    Typ I Verwendungszeit 1866 - vermutlich 1872

    Typ Ii Verwendungszeit 1872 - 1888

    Da ich hier nicht ganz so energisch forsche ist es möglich das diese Daten heute nicht mehr ganz den aktuellen Forschungsergebnissen entsprechen.

    Tessin weiss da noch genauer Bescheid.

  • Hallo Ralph


    1879 ist nicht spät. Die Strahlenstempel sind aus den Jahren 1852 - 1897 bekannt. Wie Jose richtig erwähnt hat, bekam Genestrerio zwei Strahlenstempel. Der erste grosse ist mir bekannt vom 01.06.1866 - 02.09.1872 und danach den etwas kleineren welchen ich vom 31.01.1873 - 25.04.1888 nachweisen kann. Interessanterweise haben alle Orte welchen einen zweiten Stempel erhalten haben, immer zuerst den kleinen und danach den grossen verwendet. Ausser bei Genestrerio ist es umgekehrt. Ich kenne heute etwas über 50 Briefe aus Genestrerio wobei nur eine Hand voll mit Briefmarken versehen ist.

  • Hier der erste grössere Stempel.


    Ein Brief der Gemeinde Genestrerio an die Gemeinde Stabio. Solche Briefe genossen Portofreiheit. Deshalb ist die Mehrheit der Briefe ohne Briefmarken zu finden.

  • Nun zeige ich Euch einmal einen eher häufig zu findenden Strahlenstempel von AGNO.



    Brief von Milano vom 7. September 1870 nach Agno über Lugano am 8. September 1870.

    Briefe von Italien ins Tessin sind nicht unbekannt und es gibt etliche davon.

    Das Besondere jedoch an diesem Brief ist zum einen, dass es sich auch hier um einen sogenannten Incoming-Brief handelt mit einem Strahlenstempel. Wie schon vermerkt sind solche ganz und gar nicht häufig zu finden, egal an welchen Ort dieser schlussendlich gesannt wurde.

    Bei diesem gezeigten Brief kommt dazu, dass es sich bisher um den einzigen Incoming-Brief handelt mit dem Strahlenstempel von AGNO.

  • Für dich immer gerne Ralph.

    Denn du bist jemand der, so habe ich das bis jetzt jedenfalls empfunden, stehts das positive sieht, den Sammler unterstützt und ermutigt.

    Einmal editiert, zuletzt von St.G () aus folgendem Grund: Streichen wir den letzten Satz

  • Lieber St.G,

    diese negativen Erfahrungen habe ich bisher noch nicht im Forum gemacht. Ich fühle mich sehr wohl hier, mir wird oft kompetent geholfen und ich bringe mich mit meinen bescheidenen Kenntnissen auch gerne ein.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Dann wollen wir hier einmal wieder zum Thema zurück kehren :)


    Ein Brief von Cama (einem der 5 Orte im Kanton Graubünden welchen einen Strahlenstempel nutzten) über Bellinzona nach Bordogna Italien. Der Brief wurde kurz vor der Gründung des Königreiches Italien am 17.03.1861 versendet. Was ich noch nicht herausgefunden habe ist, weshalb die Taxierung von 4 Decimi gestrichen wurde uns anstelle dieser nur 2 notiert wurden. Din gespannt auf Meinungen.


    Der Brief zeigt auch einen der saubersten Abschläge des Strahlenstempel von Cama. Dieser wurde fast immer verschmiert, unkomplett oder schwach gestempelt.


    Danke und Gruss Tessin

  • Hallo Tessin,


    vlt. wegen RL = Rayon Limitrophe = Grenzrayon?


    Normal 2 plus 2 = 4, aber hier wohl nur 2 für die Aufgabepost.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus