Infla Portoperiode 11 vom 15.12.1922 - 14.1.1923

  • hallo zusammen,


    leider ist der Briefinhalt nicht mehr vorhanden aber vermutlich wurden Neujahrsgrüße versandt. Ob die Empfänger ahnten, was die Inflation in 1923 noch bringen würde? Ein Jahr zuvor betrug das Drucksachenporto10 Pf. , ein Jahr später sollten es 50.000.000.000 Mark sein.





    Drucksache am 30.12.1922 in Görlitz aufgegeben und nach Dresden gesandt. Portorichtig frankiert mit der einfarbigen Posthörnchenmarke zu 5 Mark vom Oktober 1922.


    mit bestem Gruß

    Michael

  • Hallo Michael,


    ein schöner Beleg. Der Stempel ist bei Infla Berlin gelistet, aber hier scheint alles in Ordnung zu sein. Bin allerdings kein Experte.


    beste Grüße


    Dieter

  • hallo Dieter,


    schön, dass er dir auch gefällt; optisch ansprechende Infla-Belege sind nicht einfch zu finden. Und leider machen die Fälscher auch vor Briefen mit geringem Handelswert nicht halt. Aber ich denke auch, daß der Stempel echt ist.


    besten Gruß

    Michael

  • auch zu dieser Periode ein Grenzrayonbrief D - CH vom 3.1.1923 Friedrichshafen nach St. Gallen ( Distanz 26 km ) Briefporto 25 Mark. Der Stempel leider schlecht !

    mfG