Von und nach Russland nach dem Postvertrag vom 13.1.1866

  • Danke, lieber Michael, für die detaillierte Aufschlüsselung!

    Das ist so überhaupt nicht mein Gebiet und meine Zeit - daher war ich reichlich überfordert.

    Jetzt kenne ich mich dank Dir aus!

    Schönen Abend, Gerald

  • Hallo zusammen,


    dank des Vermerks trouvé a la boite auf der Rückseite wissen wir, daß der Brief frankiert eingeworfen wurde. Damit dürfte auch die leichte Überfrankierung erklärt sein. Der Schreiber konnte es sich anscheinend leisten, 2 Kopeken zu verschwenden.


    beste Grüße


    Dieter

  • Hallo Dieter,


    es wäre sehr überraschend, wenn ein solcher Stempel in Novogrudok geführt worden wäre.
    Es handelt sich um einen französischen Stempel.

    Frappé sur les correspondances non déposées au guichet mais qui aurait du l'être.


    Unabhängig davon, kannst Du natürlich recht haben, dass es dem Absender nicht auf die 2 Kopeken ankam.


    Gruß

    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Hallo,

    der Brief wurde in Frankreich noch einmal in den Briefkasten gesteckt, weil der Empfänger verzogen war bzw. an einem anderen Ort wohnte.

    Viele Grüße

    Frank