Die Entwicklung des Eisenbahnnetzes in Schleswig-Holstein 1844 bis 1867

  • Hallo zusammen,


    nordlicht und ich hatten ja schon angedroht, dass wir mit dem Thema Bahnpost in Schleswig-Holstein ein neues Fass aufmachen würden. Wir haben die Angelegenheit intern ausdiskutiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass so ein Thema, dass sich über alle von uns festgelegten Zeiträume erstreckt, die bisherige Einteilung sprengt. Aus diesem Grund haben wir Nils gebeten, einen neuen Ordner "Schleswig-Holstein - Übergreifende Themen" zu schaffen. Dankenswerterweise hat Nils unseren Vorschlag umgehend umgesetzt.


    Alles begann mit der Eröffnung der König Christian VIII Ostseebahn am 18.9.1844 mit der die zu Holstein gehörende Hafenstadt Altona an der Elbe mit der ebenfalls zu Holstein gehörenden Ostseehafenstadt Kiel verbunden wurde. Es handelt sich hierbei im übrigen um die erste Eisenbahn der dänischen Monarchie. Diese rein dänische Verbindung fand beim dänischen König natürlich mehr Beifall als die direkte Bahnverbindung Hamburg - Lübeck, die erst im Jahr 1865 realisiert wurde.


    Doch hier nun die chronologische Entwicklung des Eisenbahnnetzes in Schleswig Holstein von1844 bis 1867:


    1.) Altona - Kiel: Eröffnung am 18.9.1844
    2.) Elmshorn - Glückstadt: Eröffnung am 20.7.1845
    3.) Rendsburg - Neumünster: Eröffnung am 18.9.1845
    4.) Bergedorf - Büchen - Berlin: Eröffnung am 15.12.1846
    5.) Lauenburg - Büchen - Lübeck: Eröffnung am 16.10.1851
    6.) Flensburg - Oster-Ohrstedt - Tönning: Eröffnung am 25.10.1854 (offizielle Eröffnung, Inbetriebnahme bereits am 4.10)
    7.) Oster-Ohrstedt - Rendsburg: Eröffnung am 25.10.1854 (nach manchen Quellen: "einen Monat nach Flensburg-Tönning")
    8.) Glückstadt - Itzehoe: Eröffnung am 15.10.1857
    9.) Klosterkrug - Schleswig: Eröffnung am 1.6.1858
    10.) Flensburg - Tingleff - Rotenkrug: Eröffnung am 15.4.1864
    11.) Rotenkrug - Woyens: Eröffnung am 1.10.1864
    12.) Neumünster - Ascheberg - Neustadt/Holstein: Eröffnung am 31.5.1865
    13.) Hamburg - Lübeck: Eröffnung am 1.8.1865
    14.) Woyens - Hadersleben: Eröffnung am 2.5.1866
    15.) Kiel - Ascheberg: Eröffnung am 31.5.1866
    16.) Altona - Hamburg: Eröffnung am 16.7.1866
    17.) Woyens - Wamdrup: Eröffnung am 1.11.1866
    18.) Altona -Blankenese: Eröffnung am 19.5.1867
    19.) Tondern - Tingleff: Eröffnung am 26.6.1867


    Hier ein Link zu einer Karte Schleswig-Holsteins mit dem Eisenbahnnetz von 1867:


    http://www.geschichte-s-h.de/vonabisz/eisenbahn/1867.htm


    Und damit die ganze Angelegenheit nicht zu trocken wird, zeige ich eine Fahrkarte der 3.Klasse von Glückstadt nach Kiel. Eine von zwei in meiner Sammlung befindlichen Fahrkarten der König Christian VIII Ostseebahn (Ex Ole Steen Jacobsen).


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo Bernd,


    danke für's Zeigen der Eisenbahnkarte.


    Falls jemand noch eine historische Bahnstreckenkarte aus 1867 (oder etwas später) zur Verfügung stellen könnte, wäre das klasse.
    Auch über jeden Hinweis, wo man so etwas finden kann, würde ich mich freuen ...


    Viele Grüße
    nordlicht

  • Hallo nordlicht,

    Falls jemand noch eine historische Bahnstreckenkarte aus 1867 (oder etwas später) zur Verfügung stellen könnte, wäre das klasse.
    Auch über jeden Hinweis, wo man so etwas finden kann, würde ich mich freuen ...

    Streckenatlas der deutschen Eisenbahnen 1835-1892
    antiquarisch erhältich, z.B. bei philabooks



    Viele Grüße
    Michael

    Preußen mit Transiten

  • Moin,


    nach der gelungenen Einleitung durch DKKW möchte ich weitere Informationen geben und einen meiner Briefe zeigen.


    Schon vor der Fertigstellung der ersten Bahnstrecke wurde 1840 ein dänisches Eisenbahngesetz erlassen, das die Betreiber verpflichtete, einen Bahnpostwagen kostenlos zu stellen und die Postsachen kostenlos zu befördern:
    "Für die Beförderung von Briefen, Zeitungen und Postgütern, nebst dem etwa beizugebenden Postofficialen, haben die Unternehmer auf ihre Kosten einen fortwährend in gehörigem Stand zu haltenden Wagen einzurichten. Dem Postwesen bleibt die ausschließliche, von den Unternehmern unentgeltlich zu leistende Beförderung von Briefen und Zeitungen längs der Bahn vorbehalten (...). Außerdem sind Postgüter bis zum Gewicht von 600 Pfund unentgeltlich einmal jeden Tag (...) in jeder Bahnrichtung zu befördern."


    Mit der "König Christian des VIII. Ostseebahn" nahm auch die Bahnpost in Schleswig-Holstein ihren Anfang. An den Haltestellen entlang der Strecke - in Altona, Pinneberg, Elmshorn, Wrist, Neumünster und Kiel - wurden Bahnhofsexpeditionen eingerichtet und entsprechende Bahnhofstempel verteilt. Eingelieferte Briefe wurden dem Zugbegleiter mitgegeben, wurden aber im Zug nicht weiter bearbeitet und erhielten auch keine weiteren Bahnpoststempel, die erst später eingeführt wurden.


    Viele Grüße
    nordlicht


    PS: Michael : vielen Dank für den Hinweis auf den Streckenatlas.

  • Hallo zusammen,


    hier noch als Ergänzung der Stempel "Bahnhof Elmshorner" mit der handschriftlichen Ergänzung: "Z1 14.4." Leider nur eine Briefhülle nach Neumünster ohne inwändige Datierung. Der Stempel ist vom 22.3.47 bis 25.6.1849 registriert. Im Zuge des Aufstands wurde er irgendwann danach seiner Krone beraubt (aptiert) und ist in dieser ungekrönten Form dann vom 5.11.50 bis 9.5.1862 bekannt. (ARGE).


    Gleiches ist dem von nordlicht gezeigten Altonaer Stempel widerfahren, sein Exemplar hat bereits die Krone verloren.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo DK 6100,


    wieder ein schöner Brief, den du uns hier zeigst.


    Mit dem Porto liegst du genau richtig.


    Viele Grüße nach Dänemark
    nordlicht

  • Vielleicht keine Karte, aber ein sehr schönes und informatives Buch (kann auch als PDF heruntergeladen werden) zu allen Eisenbahnen in Deutschland und Österreich von 1859.


    Deutschlands Eisenbahnen: ein Handbuch für Geschäftsleute, Privatpersonen, Capitalisten und Speculanten, enthaltend Geschichte und Beschreibung der Eisenbahnen, deren Verfassung, Anlagecapital, Frequenz, Einnahme, Rentabilität und Reservefonds, nebst tabellarischer Uebersicht der Actiencurse (Google eBook)


    http://books.google.de/books?i…-tQC&oe=UTF-8&redir_esc=y

  • Diesen Bahnpoststempel sieht man selten - insbesondere in der altdeutschen Zeit bis 1867.

    Interessant ist auch das Siegel: kaum hatte Preußen die Elbherzogtümer annektiert, wurde ein "Statistisches Bureau" eingerichtet, das hier vielleicht den Mikrozensus in Plön durchführen wollte ;)

    Viele Grüße
    nordlicht