Beiträge von Nils

    Hallo Valesia

    Ich habe leider nicht eine Antwort zu die Tarife. Aber ich sehe dass der Brief kein PD Stempel hat. Dann nehme ich hier an dass der Brief nicht richtig frankiert war, vielleicht die falsche Gewichtsstufe.


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Theo


    Ich habe vorläufig nur einen Brief von Chipping Norton nach Stuttgart. Meiner ist in 1816 geschickt und folgt die von dir genannte Route über Bremen.

    Dieser Korrespondenz hat viele Briefe, glücklicherweise nicht nur von Chipping Norton nach Stuttgart, aber auch in der umgekehrte Richtung.

    Also, dieser Brief ist wie du sagst teuerer weil über Bremen mit 52 Kreuzer zu bezahlen.


    Ich habe auch einen Brief im Archiv der 1817 über Frankreich gelaufen war. Zeigt auch die Gebühre 33/12 und 49 Kreuzer für Frankreich/Baden und Württemberg. Kann ich dir per Mail schicken wenn du das wünscht.


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Freunde


    Es ist hier im Thread einige Briefe mit unterschiedliche Progessionen gezeigt, wohl vor allem Paris nach München.

    Hier kann ich auf jeden Fall eine neue Stufe zeigen. Zeige auch zwei anderen die auch von 1844/5 sind.

    1. Brief wo Frankreich 56 Kreuzer verlangt hat, dazu kam 36 Kreuzer für Bayern. Dritte Gewichtsstufe für Bayern, aber welche Stufe in Frankreich? Es war ja nicht nur degressive Stufen in Frankreich.

    2. Brief zeigt eben das wo Frankreich 30 Kreuzer verlangt hatten, dann 2. Gewichtsstufe. Gibt es Briefe mit 40 Kreuzer für Frankreich? In Bayern war der Brief auf jeden Fall die erste Gewichtsstufe.

    3. Brief zeigt 38 Kreuzer für Frankreich und dann wohl die 3. Gewichtsstufe. In Bayern die 2. Gewichtsstufe und 27. Kreuzer.

    Ich meine das wir diese unterschiedliche Berechnungen irgendwo geklärt haben, kann es aber nicht finden.

    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Freunde


    Danke für die Antworte.

    Was schwierig zu finden ist, ist gute Abstemplungen von die kleineren Orte.

    Dieser Brief von Yola ist einen Beispiel darauf. Was aber selten vorkommt ist ein mit Penn geschriebene Datum. Bei Proud ist dieser hier gezeigte Datum einzig bekannte, aber ich habe schon auch ein anderen gesehen.

    Der Brief ist 22. September 1908 abgeschickt geworden, hat Lokoja 5. Oktober erreicht. Das ist eigentlich relativ schnell - Grund dafür ist die Regenzeit so dass es schnell per Schiff von Yola nach Lokoja ging. In umgekehrte Richtung dann langsamer. Der Brief hat Dorset in England 30, Oktober erreicht, also nach 38 Tagen.


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Freunde


    Ich kann auch ein Reno Brief von Northern Nigeria zeigen. Dieser Brief ist von Naraguta in der Bauchi Provinz 16. September 1910 nach Berlin geschickt. Nach 10 Tage ist die Post in Lokoja wo der Brief weiter nach Süden gebracht war. Der Brief war in Plymouth 22. Oktober und endlich Berlin 24. Oktober 1910. Insgesamt war dann der Brief wohl 28 Tage unterwegs.

    Dieser Brief konnte auch ein philatelistischer Eindruck haben. Bin aber nicht sicher ob es so war.

    Naraguta war ein kleiner Dorf ob man es so sagen kann, aber nachdem es um diese Zeit mehrere Minen geöffnet war hat die Zahl von europäische Einwohnern gestiegen. Wie viele es in 1910 war habe ich jetzt nicht vor mich aber mehr als 50 sollte es nicht sein, davon auch einige deutschen. In ganzen Northern Nigeria gab es in 1910 insgesamt 634 Europäer. Die grosse Mehrheit war aber in die Administration tätig. Sonst gab es auch einige Handelshäuser/Factoreien die Flüsse entlang.


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Franz


    Reko Briefe von North Nigeria sind nicht so häufig. Aber deiner Brief ist sehr philatelistisch wie die meisten von die Wilson Briefe.

    Lokoja war übrigens nicht der Hauptstadt in Northern Nigeria wenn dein Brief gelaufen war. Lokoja war nur der Hauptstadt zwischen 1900 und 1903. Danach war es Zungeru bis 1917.


    Dein Brief ist von Lokoja per Schiff nach Burutu gelaufen vor ein Schiff den Brief weiter nach Plymouth gebracht hat. Laufzeit war 3 Tage zwischen Lokoja und Burutu.


    Ein Postschiff kann ich zeigen


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Erwin


    Eine gute Seite :)

    Die zwei erste Marken müssen Platz wechseln.

    Interessant finde ich auch dass 4 von die 5 Cöln Abschläge alle 8-9 Abends gestempelt sind. Ein Abendfehler?


    Viele Grüsse

    Nils

    Ich habe eine Dänische Feldpostkarte

    Hallo Tagorowitsch


    Ich glaube nicht dass du hier dänische gemeint hast?


    Ich glaube nicht dass es ein Feldpostkarte ist. Der Absender hat ein Feldpostamt Adresse angegeben, und der Absender ist auch in finnischen Militär Dienst.

    Er schreibt aber von ein Besuch in Vaasa und die Karte ist auch in Vaasa gestempelt. Somit ist die Karte nicht durch das Feldpostamt gelaufen.

    Interessant was er schreibt, weil er findet sein Dienst sehr gemütlich. Sitzt viel auf Kaffee und trinkt Kaffe mit Freunden. Den ernst ist noch nicht da....


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Bayernspezi

    Zensur ist wohl nicht das Problem hier. Es geht mehr um was man diskutiert und wo.

    Wenn man Politik diskutieren will gibt es viele Foren die man benutzen kann. Hier geht es um Philatelie und Postgeschichte.

    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Ralph


    Was er schreibt ist leider nicht so interessant (denke ich). Der Absender Sverre (spricht man Swerre) ist gerade in Nürnberg und ist bald auf den weg nach New York. Wer der Absender oder Empfängerin ist lässt sich nicht googeln, leider.

    Wenn es um die abgebildete Dame geht, muss du vielleicht deine Männer-Augen zurückziehen und eher die künstlerische Brillen benutzen. Es ist die Schauspielerin Bella Toleskin und nicht irgend einen Dame.

    Da der Absender offenbar Musiker ist schickt er wohl auch gern Künstlerkarten an eine Freundin.


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Freunde


    Dieser Brief zeigt rückseitig ein Papiersiegel in Namen des "Consulate General of the German Empire". Wie waren eigentlich die Politik zu diese Papiersiegeln. War jeder Botschaft mit ein eigenen Papiersiegel versehen? Waren die bei jeden Sendung benutzt geworden?

    Der Brief ist in London 1. August 1873 geschickt geworden an eine Elise Schmidt in Whitechapel. Die Empfängerin war aber nicht zu finden und der Brief ist deswegen zurück geschickt.


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Andreas

    Es geht nicht darum ob es ein privater Verein ist oder nicht.

    So lange wir dass öffentlich zeigen ist es nicht mehr so privat.

    Es gibt mehrere Beispiele hier auf diese Seite - alle Bilder mit ein C gibt es ein Copyright auf. Ob es nicht geklärt ist ob man diese benutzen darf kann es ein grosses Problem werden.

    Ich habe es mehrmals erwähnt wenn es um Bilder von Auktionen geht, so es sollte ganz klar sein.


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo Freunde


    Ich sehe immer wieder Bilder hier mit Copyright Symbole. Wer diese einstellst musst auch wissen ob es erlaubt ist oder nicht. Wenn nicht lass das, bitte.


    Ich sehe auch mehrer eher politische Äusserungen. Lass das auch bitte, weil das hier ist ein philatelistisches und postgeschichtliches Forum.


    Gilt natürlich auch in die anderen Themen/Threads wo ich Heute einige Beiträge gelöscht habe.


    Viele Grüsse

    Nils

    Hallo die Runde



    Viele Grüsse

    Nils