Paketkarten - Drittes Reich

  • Wie setzt sich das Franko von 1,45 Mark zusammen?


    Hallo Ulf,


    das Paket ist mit einem Wert von 300 RM angegeben. Die verklebte Gebühr von 1,45 RM setzt sich vermutlich wie folgt zusammen (Frankatur wurde vom Absender angebracht):


    1. Paketgebühr für ein Paket von 7 - 8 kg (wurde dann auf unter 7 kg korrigiert) bis 150 km - 0,70 RM (für 6 bis 7 kg wären 0,60 RM zu zahlen gewesen)
    2. Versicherungsgebühr je 500 RM - 0,10 RM
    3. Behandlungsgebühr für Paket Wert über 100 RM - 0,50 RM
    4. Zustellgebühr - 0,15 RM
    Insgesamt also 1,45 RM.


    Gruß
    Postarchiv

    Wo nichts mehr zu enträtseln bleibt, hört unser Anteil auf.


    Ernst Freiherr von Feuchtersleben

    Einmal editiert, zuletzt von Postarchiv ()

  • Liebe Freunde,


    auch für einen langjährigen Heimatsammler wie mich war diese Paketkarte eine echte Überraschung. Dass es in der Gemeinde Langengeisling (seit 1978 nach Erding eingemeindet) einmal eine Einlegesohlenfabrik namens »Laufgut« gegeben hat, war mir neu. Dass diese Firma bei der Post als Selbstbucher registriert war, setzt dann noch eins drauf. Auf Paketkarte konnte ich diese Posteinrichtung aus meinem Gäu bisher nicht belegen. Kleiner Wermutstropfen: Wahrscheinlich handelt es sich um postinternen Aufbrauch – unter dem Zettel mit dem Firmennamen verbirgt sich ein Privatadresse in der Stadt, und die kräftige farbige Durchstreichung des Firmennamens ist auch nicht zu übersehen.

    Verschickt wurde ein 8,5 kg schweres Paket vom Kaufmann Bachmair (Gemischtwaren Wilhelm Bachmair) in der Langen Zeile in Erding nach Zschornewitz Kr. Bitterfeld an die Ehefrau eines Verwandten, Anton Bachmair (1898–1992), der dort Direktor des Großkraftwerks war.

  • Hallo @Erdiner,


    es handelt sich aus meiner Sicht mit ziemlicher Sicherheit um Aufbrauch.

    Zeichen dafür sind die Abweichungen zwischen Zettel und Absender, und dass frankiert wurde.

    Es gibt sehr, sehr wenige Selbstauflieferer die frankiert haben.

    Im Normalfall wurde bar bezahlt.

    Wer kann noch solche korriegerte Zettel zeigen?

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)