Württemberg - Bayern

  • Liebe Freunde,


    ein Brief aus Aufhausen bei Bopfingen vom 4.9.1842 sollte unfrei nach Lambrecht in der Pfalz geleitet werden. Den halben Kilometer bis Bopfingen legte man zu Fuß zurück und 4Württemberg taxierte 6 Kreuzer bis zur badischen Grenze. Baden verlangte 4 Kreuzer für seinen Transit bis Speyer, womit wir 10 Kreuzer Porto hätten. Von Speyer bis Neustadt an der Haardt kostete es 3 Kreuzer (bis 6 Meilen), das wären dann 13 Kreuzer und der Ruralbote verlangte von NW bis nach Lambrecht (damals noch ohne eigene Post) weitere 3 Kreuzer, so dass der Empfänger total 16 Kreuzer zu zahlen hatte.

  • Die württembergische Taxe von Bopfingen bis Heilbronn betrug 6 Kreuzer. Der badische Transit hat dann 4 Kreuzer gekostet. Man sieht das auch an den unterschiedlichen Rötelstiften. Der Bruchstrich und die 4 sind von der gleichen Hand geschrieben.

    Gruß


    wuerttemberger

  • Hallo zusammen,


    aus dem (sehr) schönen Städtchen Besigheim - am Zusammenfluss von Neckar und Enz - ging es 1863 mit 6 Kreuzern franco ins westpfälzischen Kaiserslautern. Hierzu wurde vom Besigheimer Kaufmann Karl Irion (1818-1900) 2 x Mi-Nr. 26 im Paar verwendet, die Abschläge sind nicht alle so toll, aber reichlich.


    Viele Grüße

    vom Pälzer