Bayern - Venetien

  • Lieber Jörgen,


    der Absender zahlte 6 Kreuzer rheinisch für Bayern bis zur österreichischen Grenze. Ab da hatte der Empfänger 14 Kreuzer Conventionsmünze zu zahlen für die weiteste Entfernungsstufe bis 1/2 Wiener Loth (8,75g).


    Postvertrag war der von Bayern mit Österreich von 1819.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Jørgen


    Schöner Brief von bekannten Korrespondenz.


    Roveredo (Rovereto) war damals ein Teil der österreichischen Tirol.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Tirol



    Somit ist es postalisch kein Brief nach Italien, sondern Österreich.
    Danke fürs Zeigen. :)


    Viele Grüsse
    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

  • Guten Abend zusammen,


    heute möchte ich meine jüngste Errungenschaft von Deider zeigen.


    Ein Frankobrief aus Fürth vom 4.11.1855 nach Vicenza in Venetien das damals zu Österreich gehörte.


    Mit der Frankatur von 12x müsste er über die Schweiz gelaufen sein, 9x PV und 3x schweizer Transit. Vorne sind noch zwei schwache Einkreisstempel, von Mailand oder der Schweiz kann ich nichts erkennen.


    Was mich ein wenig unsicher macht, dass Fürth-Vicenza eigentlich kürzer über Innsbruck gewesen wäre, daher meine Frage wenn 12x draufgeklebt wurden, dann immer über die Schweiz?


    Rückseitig ist der Ankunftsstempel von Vincenza und ein Briefträgerstempel?


    Für Anregungen und Korrekturen bin ich sehr dankbar. :P


    Viele Grüsse
    Christian

  • Hallo Leitwege,


    ich kann nicht sehen, dass er über die CH gelaufen wäre. Der Absender frankierte zwar 12x, aber die Aufgabepost schickte ihn direkt nach Österreich, ohne den Umweg über die Schweiz.


    Das kam hin und wieder vor - schlimmer war es, wenn einer nur 9x klebte, die Aufgabepost ihn aber pflichtwidrig über die CH sandte, was den Empfänger dann 6x CM Nachporto einbrachte.


    Die Marke hat eine gute Farbe - 5b tippe ich mal.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Leitwege


    Die vorderseitige Stempel kann dir leider nicht helfen, weil es nur Stempelschwarz vom Ankunftsstempel Vicenza ist. Sieht man gut bei die Nummer 8 oberhalb 4 in Fürther Stempeldatum.


    Zum Laufweg wage ich auch nichts zu sagen.


    Viele Grüsse
    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

  • Hallo bayern klassisch,


    vielen Dank für Deine Einschätzung, dann also über Innsbruck, ich hatte so ein Gefühl. ^^


    Hallo Nils,


    die vorderseitigen Abdrücke sind nicht vom Ankunftsstempel Vicenza, sie passen nicht und der Brief ist gefalltet und innen doppelt, da ist nichts durchgedruckt. Könnten vielleicht von Innsbruck und Verona sein, die müssten aber eigentlich rückseitig abgeschlagen sein.


    Viele Grüsse
    Christian

  • Hallo Christian


    Schau mal der Fürth-Stempel. Zwischen F in Fürth und 4 siehst du ein 8. Dann links von 4 siehst du ein V.


    Beim Abschlagen von mehrere Briefe kam es Stempelschwarz von anderen Briefe an dein Brief. Also von Durchschlag ist die Rede nicht, aber Stempelschwarz von anderen Briefe - kommt ja ab und zu vor.


    Meine zu erkennen dass die beiden Stempel so ist.


    Viele Grüsse
    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

  • Guten Morgen zusammen,


    wieder mal was nach Venetien, bis 1866 noch österreichisch.


    Frankobrief mit 9x über Innsbruck voll bezahlt vom 27.9.1860 aus der Augsburger Paul von Stetten-Korrespondenz. Über München, Rosenheim, Kufstein (28.9.) wurde die Strecke bis Innsbruck (29.9.) mit der Bahnpost erledigt. Ankunft in Verona am 30.09.1860.


    Die Bahn von Rosenheim wurde im Jahr 1858 fertiggestellt, nun meine Frage oder Deutung: Kann man sagen, dass die Post bis 1858 aus Augsburg oder dem Allgäu über Schongau, Füssen oder Garmisch nach Innsbruck geleitet wurde und mit der Fertigstellung der Bahnstrecke Rosenheim-Kufstein wegen der Zeitersparnis nur noch über München-Rosenheim-Kufstein-Innsbruck.


    Viele Grüsse
    Christian

  • Hallo Leitwege,


    schwer zu beantworten - da müsste ich diesbezüglich mehr datierbares Material gesichtet haben, um eine sinnvolle Antwort zu geben zu können. Vlt. weiß es ein anderer?

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Leitwege und BK,


    aus Dezemer 1858 habe ich einen nach Würzburg-Rom, der über Österreich transitiert, schaue gleich daheim nach und wenn es passt stelle ich den ein :)


    Auf was für spannende Fragen Ihr immer kommt 8o:thumbup:

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Hallo Leitwege und BK,


    jetzt habe ich nicht genau aufgepasst, Ihr sucht nur Briefe nach Venetien, richtig!?


    Der in den Kirchenstaat, den ich gerne beisteuern wollte hat siegelseitig nur den Insbruck Stempel 31.12.1857 und läuft in nur 8 tagen(!) diese Strecke Würzburg-Rom Akst 6.1.1858.


    Ich habe aber auch mindestens zwei nach Venetien, dann schaue ich mal danach.... :)

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Hallo Bayern Social,


    es geht mir um Briefe aus Bayrisch Schwaben (Augsburg, Allgäu) oder nahliegenden Gebieten nach Süden über Innsbruck.


    Da habe ich die Frage aufgrund meines Briefes in #12 gestellt, bis wann der kürzere Weg über Kempten oder Schongau nach Füssen und Innsbruck genommen wurde. Mein Brief lief dann den weiten Weg über München und Kufstein nach Innsbruck, der aber wegen der Bahn wahrscheinlich schneller war.


    Venetien ist nicht zwingend ein Muss, können auch Brief nach Südtirol, Lombardei oder noch "tiefer" sein. Immer her damit. ;)


    Viele Grüsse
    Christian

  • Lieber Christian,


    da meine JPG Bilder als zu groß nicht hochgeladen werden und ich nicht weiss wie ich es anders hochladen kann, hier die gewünschten Briefe nun als PDF.
    Es wurde bei dem Brief der Leitweg über Füssen und Innsbruck genommen.


    Ich hoffe bei dem 9xr Bologna Brief kannst Du mit dem Leitweg etwas anfangen.


    Beste Grüße!

  • Hallo Oliver,


    klar kann ich damit was anfangen...schöner Brief nach Bologna von 1855, aus dem Allgäu nicht mit der Bahnpost über Augsburg, München und weiter, sondern über Füssen.


    Spricht für meine These, dass vor 1858 über Füssen geleitet wurde, ab 1858 über Rosenheim-Kufstein. Aber als Beweis fehlen noch ca. 10 weitere solcher Briefe. ^^


    Also liebe Sammlerfreunde, auf gehts. :D


    Viele Grüsse
    Christian

  • Hallo Sammlerfreunde,


    hier habe ich noch einen unscheinbaren Brief aus Augsburg nach Venedig vom 13.5.1862, korrekt frankiert mit 9x für einen PV-Brief.


    Gekauft habe ich ihn, wie so oft, wegen der Rückseite.


    Meistens denkt man doch, der ist über Innsbruck und den Brenner gelaufen, da dies auch heute noch unser "normaler" Weg nach Venedig ist.


    Aber hier war ich doch ein wenig verwundert...über Wien, die ganze Strecke mit der Bahn. Augsburg-München-Rosenheim-Salzburg-Wien schaffte er in einem Tag, Wien-Laibach-Triest-Udine-Venedig dauerte dann nochmal 2 Tage.


    Den Laufweg über Wien habe ich nach Venetien noch nie bewusst so gesehen, hat noch jemand so ein Briefchen? 8o


    Viele Grüsse
    Christian