Taxzahlen-Stempel

  • Ein Brief von St. Gallen vom12. Februar 1853 nach Häggenschwil im Kanton St. Gallen.

    Der Brief trägt ein 5 Rp. Taxzahlen-Stempel (Emmenegger Gruppe 17 Nummer 546) Rückseite ohne Vermerke.

    Taxzahlen-Stempel geben das fehlende, vom Empfänger zu bezahlende Porto an.

    Die Taxzahlen-Stempel von St. Gallen in rot können bis jetzt nur in den Jahren 1852-1853 nachgewiesen werden.

    Porto:

    Distanz 10.3 Km

    Bis 1/2 Loth bis 2 Wegstunden (eine Wegstunde=9,6 km)

    5 Rp.


  • Hallo José,


    ich sehe jetzt 2 Briefe, aber egal. Feines Stück, aber war eine Wegstunde nicht 4,8 km?


    Gibt es auch Stempel mit 10 Rappen, oder anderer Höhe?

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • jetzt sehe ich auch zwei Briefe, aber vorhin war da nichts, merkwürdig. Schöne Stempel und beide in Rot. Ist das für die Schweiz etwas Besonderes? Bei Preussen sind rote Stempel fast immer gut.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Ja klar!!!

    In der Hitze des Gefechts, Abendeseen ruft, wollte noch schnell schnell fertig machen.

    9,6 Km sind die tiefste Strecke bis 2 Wegstunden.

    Genau genommen nach heutigem messen wäre der Brief ja unterfrankiert da die Strecke 10, 3 Km sind.

    Aber früher mass man anderst und die Strecken liefen nicht so wie heute.


    Von St. Gallen gibt es 4 Taxzahlen-Stempel

    5, 10, 15 und 20 Rp.

    Von anderen Orten sind weitere bekannt.

    Ich werde weitere zeigen................ (nach dem Essen:):):))

  • Nun viele sagen das die Taxzahlen-Stempel von St. Gallen nichts seltenes sind.

    Seit Jahren sammle ich jeden per Bild und lege diesen in meine Kartei ab.

    Fazit, sooooo viele sind es nun bis jetzt doch nicht.

  • Hier nun einen Brief mit der Taxzahl 10 Rp.

    (Emmenegger Gruppe 17 Nummer 554)

    Brief von St. Gallen vom 17. Dezember 1852 nach Schönholzerswilen.

    Der Brief trägt zudem den Postabgangsstempel N.P.Schl Emmenegger Gruppe 24 Nummer793

    Leitweg: St. Gallen, Bischofszell 18. Dezember 1852 rückseitig in schwarz nach Schönholzerswilen.

    Porto:

    Distanz 29,6 Km

    Bis 1/2 Loth 2-10 Wegstunden (eine Wegstunde=4,8 km)

    10 Rp.


  • Weiter einen Brief mit der Taxzahl 15 Rp.

    (Emmenegger Gruppe 17 Nummer 559)

    Brief von St. Gallen vom 3. September 1853 nach Alt St. Johann.

    Interessant, der Brief trägt den handschriftlichen Vermerk links ,,Waisenamt St. Gallen,,

    Leitweg: St. Gallen, Wattwil 3. September 1853 rückseitig in schwarz nach Alt St. Johann.

    Porto:

    Distanz 48,9 Km

    Hier kann man nun streiten über das Porto.

    Ist es nun ein Brief bis 1/2 Loth über 10 Wegstunden = 15 Rp. oder ein schwererer Brief 1/2-1 Loth von 2-10 Wegstunden?

    Da der Brief doch einiges grösser ist gehe ich vom schwereren Brief aus.

    15 Rp.


  • Weiter geht es vorerst mit dem letzten dieser Stempel den 20 Rp.

    Ein Brief von St. Gallen nach Aarau vom 31. Dezember 1852

    (Emmenegger Gruppe 17 Nummer 566)

    Leitweg: St. Gallen, Zürich nach Aarau am 1.1.1853. Ein schöner Neujahrsbrief.

    Porto:

    Distanz 128 Km

    Bis 1/2 Loth über 10 Wegstunden

    20 Rp.


    Momentan ist Schluss. Die selteneren Exemplare zu einem späteren Zeitpunkt.

    Ich hoffe der Eine oder Andere findet Gefallen an diesem Thema.

  • Hallo José,


    danke fürs Zeigen und Erklären dieser Stempel - vlt. gibt es mal einen Abzugsbrief aus der CH mit solch einem Stempel nach Bayern? :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus