Stempelfehler

  • Liebe Freunde,


    hier habe ich einen ganz nett anzuschauenden Reco-Brief aus Alt-Glietzen, Brandenburg, in die nahe gelegene Stadt Frankfurt a.d.O. von 1866 erworben.



    Alt-Glietzen erhielt erst Anfang 1864 eine Post-Expedition II.Klasse.

    Die Entfernung bis Frankfurt a.d.O. lag <10 Meilen, da der Brief aber 1 5/20 Loth wog, fielen 2 Sgr. Franko an. Zusammen mit den 2 Sgr. Reco-Gebühr waren 4 Sgr. zu zahlen.

    Der Brief wurde mit der Gewichtsangabe, Reco-Nummer und dem roten Recommandirt-Stempel versehen, sowie die Marken mit dem Aufgabestempel entwertet und dieser noch einmal rechts oben klar abgeschlagen.

    Soweit alles prima, bis dem Postler auffiel, dass er Tages- und Monats-Ziffern verkehrt gesteckt hatte. Gestempelt wurde der 5.1.66, dabei war tatsächlich der 1.5.1866, siehe auch den rückseitigen Ausgabestempel vom 3.5.1866.

    Er entschied sich dagegen, den Stempel durch ein großes Kreuz zu entwerten und einen Abschlag mit dem richtigen Datum auf einen freien Platz zu setzen. Er wählte eine diskretere Lösung, nahm die beiden Zifferneinsätze zur Hand, färbte sie im Stempelkissen gut ein und überstempelte damit Tag und Monat im Stempel rechts oben. Bei den Abschlägen zur Markenentwertung sparte er sich diese Mühe.



    Vielleicht hat sich die Mühe gelohnt und er entging einer Rüge des vorgesetzten Postamtes - der Zielort des Briefes war Frankfurt a.d.O. mit Sitz des zuständigen Oberpostamtes.


    Gruß

    Michael

    Preußen mit Transiten

    Einmal editiert, zuletzt von Michael ()

  • Lieber Michael,

    ein sehr interessanter Beleg. Hast du die Stempelverbesserung nach dem Kauf gesehen oder hast du wegen der Verbesserung gekauft?

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Hallo Michael,


    das habe ich so noch nicht gesehen. Es gibt also nichts was es nicht gibt. Ralph würde eine unruhige Nacht haben, wenn der Beleg ein Bayer wäre.


    beste Grüße


    Dieter

  • Liebe Freunde,


    danke für die Kommentare.

    Die Unregelmäßigkeit im Stempelbild war mir aufgefallen, die nette Optik des Briefes machte dann den Erwerb nur leichter. ;)

    Zitat

    Es gibt also nichts was es nicht gibt.

    Das kann ich nur unterstreichen.


    Gruß

    Michael

    Preußen mit Transiten