• Brief von Urach nach Öhringen - frei bis Heilbronn


    Absender bezahlte 4 Kreuzer, Empfänger 2 Kreuzer


    Urach Heilbronn sind 13 Meilen
    Urach Öhringen sind 15 Meilen


    eigentlich beides im vierten Rayon 12-18 Meilen = 6 Kreuzer


    also so ganz kapiere ich das nicht!

  • Hallo Ulrich,


    da du kein Datum angegeben hast, dürfte es sich um einen Brief der Reichspostzeit handeln. Daher ein sog. Absatzfranko (Teilfranko) und ein Endporto.


    Die Meilen brauchst du nicht nachzurechnen - die hatten mit der Tarifierung wenig zu tun, weil die Reichspost nach weniger leicht nachvollziehbaren Kriterien ihre Gebühren fixierten.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • da du kein Datum angegeben hast, dürfte es sich um einen Brief der Reichspostzeit handeln. Daher ein sog. Absatzfranko (Teilfranko) und ein Endporto.


    Stempel lt. Feuser ab 1820, kein Aktenvermerk

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • ... hm, gab es denn Absatzfranki bei der Taxispost in Württemberg? Das wäre mir jetzt nicht so geläufig. Oder es gab einen früheren Stempel, der einem Späteren glich.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Nun der nächste Franco bis..............

    Stuttgart nach Ellingen, müsste meiner Meinung nach tiefstes Bayern sein.

    Rückseitig die 4 Kreuzer für die Strecke nach Ulm, und dann?

    Innerhalb Bayerns als pressante Herrschaftssache ein Eilbrief und Portofrei?

  • ...würde mal ganz keck sagen: Ganz normaler mit 4 Kr frankierter Brief, kein tiefstes Bayern, weil nach Essingen (Württemberg) gelaufen, was bis 1806 Gutsbesitz der Freiherren von Woellwarth war, kein Express weil "pressanth" nur ein Wunsch, aber keine Franchise für die Zusatzleistung einer Eilbestellung war, und in Essingen gab es wohl auch ein Patrimonialamt:


    https://books.google.de/books?…%20patrimonialamt&f=false


    siehe ganz unten


    8o


    Grüße

  • Hallo Ulrich,


    Pälzer hat in allem Recht - da steht "franco A(a)len".


    Echte, oder vermeintliche Expressbriefe waren per se nicht portofrei in Bayern (hier ohne Belang, weil württ. Inlandsbrief).

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Na dann, ab in den Papierkorb.

    Vielen herzlichen Dank an alle, wer lesen kann ist klar im Vorteil. ;-)

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • Guten Abend,


    ich habe mir dass mit dem Papierkorb nochmals überlegt, und mir den Beleg heute nochmals genauer angeschaut.


    Da jegliche Vermerke auf den Botenlohn fehlen war es wohl so das einer aus Essingen die 7 km gelaufen ist, und die Post abgeholt hat.

  • Vielen Herzlichen Dank an alle, so wird es dann wohl gewesen sein.

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)