• Hallo Sammlerfreunde,

    ein einfacher (Porto)brief vom 22.7.1852, von Cardiff nach Paris.

    Der Brief kostete dem Empfänger 8 Decimes.

    Rückseitiger Londoner Transitstempel " SO JULY 23 1852 "

    Französischer Eingangstempel ANGL CALAIS und Ankunftsstempel PARIS 24 JUL.

    Wofür steht die rückseitige 9 oder 2 ?

    Bitte um eure Hilfe.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Hallo Franz,

    für mich hat das auf der Rückseite keine Bedeutung. Aber, vielleicht kannst Du die Rückseite insgesamt einstellen? Vielleicht sieht man dann mehr.

    Ansonsten Portobrief der 1. Gewichtsstufe (bis 7,5 Gramm) gemäß Tarif ab 01.08.1849, taxiert mit wie Du richtig schreibst mit 8 décimes. Mit diesem Tarif hatte Frankreich mit dem Vereinigten Königreich nach über neun Jahren gleichgezogen, aus dem Ausland eingehende Post nur noch nach dem Gewicht zu taxieren. Für das Inland galt das in Frankreich bereits ab dem 01.01.1849.

    Viele Grüße

    Martin


  • Hallo Martin,

    vielen herzlichen Dank:thumbup::thumbup:

    Auf der Rückseite ist meiner Ansicht nach, außer dem durchschimmernden Brieftext, nichts zusehen.

    Habe die ganze Rückseite gescannt.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein Frankobrief (1. Gewichtsstufe bis 1/3 Unze inklusiv) vom 10.2.1873, von London nach Paris.

    Der barfrankierte Brief kostete dem Absender 3d.

    Roter Frankostempel LOMBARDSTREET PAID

    Französischer Eingangstempel ANGL CALAIS 13 FEVR 73 und Ankunftsstempel PARIS 13 FEVR. 73

    Der Brief von der englischen Bank "Smith Payne & Smith" war adressiert an Rothschild in Paris.

    Im Brief geht es um einen 1000 Pfund Kredit, was zu jener Zeit bestimmt eine beachtliche Summe war.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,

    schöner Brief und wie fast immer sehen wir hinten einen Pariser poste restante - Stempel, weshalb sich Rothschild diese seine Briefe nicht zustellen ließ, sondern Rothschildsche Boten die Post an das bekannte Bankhaus immer abholten (mehrfach am Tage natürlich, nicht nur einmal).

    Liebe Grüsse vom Ralph

    "Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen." Vicco von Bülow aka Loriot.


  • ... der war damals schon Milliardär, auch wenn damals kaum einer verstanden hat, wieviel eine Million ist ...

    Liebe Grüsse vom Ralph

    "Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen." Vicco von Bülow aka Loriot.


  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein einfacher Portobrief vom 6.8.1857, von Glasgow nach Marseilles.

    Der Brief kostete dem Empfänger 8 Decimes.

    Vorderseitiger Französischer Eingangstempel "ANGL CALAIS 7 AOUT 57"

    Rückseitige Bahnpoststempel "PARIS A LYON 8 AOUT 57 " und "LION A MARSEILLE 8 AOUT 57", Ankunftsstempel MARSEILLE am 9. August.

    Rückseitig wurde 8c notiert. Wofür?

    Bitte um eure Hilfe.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,

    schöner Brief - hinten lese ich 80 Centimes - vermutlich hatte der Empfänger ein Postfach und die Post schrieb auf Portobriefen hinten die Beträge in Centimes zusammen, um sie leichter zu addieren.

    Liebe Grüsse vom Ralph

    "Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen." Vicco von Bülow aka Loriot.


  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein ?einfacher? Portobrief vom 20.4.1843, von London nach Montpellier.

    Der Brief kostete dem Empfänger 25 Decimes.

    Vorderseitiger Französischer Eingangstempel "ANGL CALAIS 22 AVRIL 43"

    Rückseitiger Durchgangsstempel "PARIS 22 AVRIL 43 " und Ankunftsstempel "MONTPELLIER 25. AVRIL 43"

    Bitte um Korrektur

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,

    bei den französischen Eingangsstempeln sind die Nummern zu beachten. Dein Beleg zeigt den Stempel ANGL 2 CALAIS 2 22 AVRIL 43. Diese Nummern weisen auf den Ort hin, wo der Brief nach der Ankunft in Frankreich berbeitet wurde. In der Tat haben die allermeisten die Zahl 2 oder 3, was im bis heute stark zentralistischen Frankreich auf Paris hindeutet. Angaben dazu findest du im van der Linden, Marques de Passage.
    Das Porto war ganz schön hoch für die paar Meilen. Die 25 Dec. (2½ Fr.) entsprachen 20 Sgr.
    Erstaunlich finde ich die Laufzeit: nur 2 Tage über den Kanal bis Paris, dann aber 3 weitere bis Montpellier.

    viele Grüße
    Dieter

    Einmal editiert, zuletzt von Klesammler (3. Juli 2024 um 18:08)

  • Lieber Dieter,

    vielen herzlichen Dank:thumbup::thumbup:

    Mir kommt das Porto auch hoch vor. Ich habe einen weiteren Brief vom selben Absender und selben Empfänger, nur 2 Monate später gelaufen, dieser Brief wurde nur mit 16 Decimes taxiert.

    Ich kann mir diesen Unterschied von 9 Decimes nicht erklären

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,

    wenn die 10 rechts oben für das Gewicht stand, dann sollten das Gramm sein und damit war der Brief in Frankreich im 3. Gewicht (10 Gr. - 15 Gr. excl.).

    liebe Grüße
    Dieter