Schweden - Bayern

  • Hallo Tim,


    ein Brief, bei dem alles passt - vorne, hinten und die PO dazu.


    In Landskrona war ich mehrfach schon - hübsches Städtchen, da könnte ich auch wohnen (aber eher nicht im Winter). :)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo,


    dieser Teilfrankobrief vom Januar 1845 aus Schweden nach München wurde vom Königl. Schwedisch-Norwegischen Postamt in Hamburg an das preußische Postamt Hamburg übergeben. Da der Brief bis Hamburg bezahlt war, stempelte dieses FRANCO HAMBURG.

    Nachdem die Briefe nach Bayern in der Regel Taxis zustanden, Ausnahme Hofer Rayon, erfolgte die Weitergabe vom preußischen an das taxissche Postamt Hamburg.

    In Nürnberg wurde die taxissche Forderung von 18 Kr. in Auslage genommen. Bayern setzte kein Porto an. Vermutlich war der Empfänger in Bayern portobefreit.

    Kann jemand den Namen des Empfänger lesen?


    Grüße von liball

    Einmal editiert, zuletzt von liball ()

  • Hallo Karl,


    ersetze einmal Bayern durch TT, dann passt es.


    Der Empfänger war Le Roi de Baviere, also der König von Bayern.


    Das fremde Porto (TT) von 18x wurde natürlich von Bayerns Postverwaltung bezahlt, aber als uneinbringliche Forderung sofort abgeschrieben, weil der König natürlich nichts für seine Briefe bezahlte.


    Tolles Stück, so noch nicht gesehen. :love::love:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Ralph,


    vielen Dank für deine Erläuterungen.

    Schade dass der Umschlag nicht komplett ist, sonst wäre dies ein Superbeleg.


    Grüße

    Karl