• Hallo Sammlerfreunde,

    eben ist mir dieser Fahrpostaufgabeschein in die Hände gefallen.

    Er trägt einen Kastenstempel

    MÜNCHEN

    1 ISEPT 72

    FAHRPOST III

    Diese Stempelform ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen.

    Sem listet diesen Stempel für die Postexpedition München I.

    Offensichtlich kam er aber auch bei der Postexpedition III zum Einsatz.

    Hat jemand nähere Erkenntnisse über diesen Stempel?

    Gruß

    bayernjäger

  • Hallo bayernjäger,

    ich leite deine Frage einmal an Gerhard Weileder von der Forschungsgemeinschaft Münchener Postgeschichte e.V. weiter!

    Das ist auf jeden Fall ein Typenradstempel, wahrscheinlich von J. F. Klein (siehe meinen Beitrag im RB 76).

    Viele Grüße aus Erding!

    Achter Kontich wonen er ook mensen!

  • Hallo Sammlerfreunde,
    Paketbegleitbrief von Lichtenfels nach Kronach vom 21.10.1863.
    Nun habe ich schon viel gelesen, was so alles verschickt wurde, das hier aber bisher noch nicht:
    "Mit einem Gewehr"
    Im Text des Briefes geht es um die Übersendung "der letzten in Auftrag gegebenen Landwehrmuskete" an den Oberstlieutenant bei der k. Landwehr Schoeller durch den Büchsenmachermeister Wolfgang Ansorg.
    Gruß
    bayernjäger

  • Aus gleicher Korrespondenz ein weiterer Paketbegleitbrief. Diesmal "Beifolgend eine Kiste". Laut Textinhalt befanden sich in der Kiste 3 Musketen und ein Stutzen, also ebenfalls eine Waffenlieferung.
    Bei dem Begleitbrief vorher wurde das Gewehr offensichtlich offen verschickt. Ein heutzutage nicht mehr vorstellbarer Vorgang.
    Gruß
    bayernjäger

  • Liebe Sammlerfreunde,

    hierzu ein Postschein für eine Fahrpostsendung von Bayreuth nach ?, vom 22. Februar 1854 (Ort kann ich nicht lesen). Neben dem hohen Franko von 2 Gulden und 9 Kreuzer, kam die Scheingebühr von 3 Kreuzer und 6 Kreuzer für die "Retourrecepisse", was man nicht so oft sieht.

    Liebe Grüße,

    Hermann