Parma - Lombardei

  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein Grenzfrankobrief vom 27.5.1829, von Piacenza nach Mantua.

    Der Brief kostete dem Absender 15 Centesimi Franko bis zur Grenze (siegelseitig notiert).

    Der Empfänger zahlte 2 Kreuzer C.M.

    Siegelseitig wurde ein roter Stempel abgeschlagen (R) i?????ne 28

    Welcher Stempel wurde abgeschlagen?

    Bitte um eure Hilfe

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,


    ich bin hier Laie, aber ob das hinten 15 sein sollen, weiß ich nicht. Vlt. guckt da mal ein Kenner drüber.


    Vorne waren es 22, ehe man (in der Fachsprache) mit dem "feuchten Daumen" die Zahl auf die Ziffer 2 korrigierte.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Ralph,

    vielen herzlichen Dank:thumbup::thumbup:

    Mit dem "feuchten Daumen" höre ich zum ersten Mal, wieder was Neues gelernt^^

    Der Vorbesitzer einer meiner Parma-Briefe schrieb: Das Herzogtum Parma - Piacenza erließ nach Abzug der Franzosen, am 21.9.1814, einen eigenen Tarif im Dezimalsystem, der bis 1847 galt. Die einfache Inlandgebühr betrug 15 Centesimi.

    Aufgrund dieses Textes vermute ich, dass es sich siegelseitig um eine 15 handelt.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,


    es könnte schon 15 heißen, aber ich könnte mir auch zwei andere Zahlen vorstellen. Schaun mer mal ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein Grenzfrankobrief vom 12.11.1844, von Parma nach Venedig.

    Der Brief kostete dem Empfänger 6 Kreuzer C.M. Porto.

    Der Absender zahlte vermutlich 15 Centesimi Franko.

    Siegelseitiger Ankunftsstempel VENEZIA 14 NOV.

    Liebe Grüße

    Franz