Südafrika / Burenkrieg II ab 1899-1902

  • Ein Krieg fernab von Europa, aber unter Europäern ausgefochten. England hatte bereits die Vorherrschaft in den Staaten mit grossem Diamantenvorkommen. Als dann aber in Transvaal, einem Burengebiet, grosses Goldvorkommen entdeckt wurden, mussten die Engländer dieses Gebiete sich einverleiben. Nebst den Buren kämpften gegen die Engländer auch Deutsche, Iren, Französen, Russen teils aus Überzeugung und auch Schweizer die sich als Söldner betätigten. Der Geschichte nach wollte Kaiser Wilhelm II das Gebiet von Transvaal als Schutzgebiet erklären und Truppen dahin senden. Seine Staatssekretär Marshall konnte ihn von diesem Vorhaben aber abbringen.


    Beleg aus dem Burenkrieg mit Englischer Zensur. Frankiert mit der ersten Sondermarke der Schweiz, gültig vom 2.7.1900-31.12.1900. Die Marke hat keine Landesbezeichnung.

    Das Porto war nach UPU 25 Rp nach Südafrika, wo der Burenkrieg zwischen Engländern und den Buren (Holländische Einheimische) stattfand.

    LG Rene

    2 Mal editiert, zuletzt von philaworld ()

  • philaworld

    Hat den Titel des Themas von „Burenkrieg II ab 1899“ zu „Südafrika / Burenkrieg II ab 1899-1902“ geändert.
  • Ich gehe davon aus, dass es sich bei dem violetten Rechteck Stempel ebenfalls um einen Prüfstempel der Zensurstelle handelt. Allerdings weiss ich nicht um welche Stelle es sich handelt.

  • Lieber Franz,


    klasse! Das gibt es leider wohl nur zur Pfennigzeit - wie gerne hätte ich solch ein Kärtchen auch mal zur Kreuzerzeit gesehen bzw. gekauft. :love::love:

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Zwei wunderbare Karten, die erste vom Konsulat, gefällt mir sehr gut.

    Leider ist kein Text dabei...... damit ist die Postalische Verwendungsart nicht geklärt, konnte auch philatelistischer Herkunft sein.

    Aber dennoch Toll.

  • Hallo philaworld,

    wie ich schon geschrieben hatte: es handelt sich um Wohltätigkeitspostkarten, deren Erlös dem Burenfonds zufloss. Gelaufen sind sie als normale Postkarten ohne philatelistischen Hintergrund. Die erste ist - wahrscheinlich aus Unkenntnis - um 10 Pfg. überfrankiert worden. Wie man an der Schrift beider Karten erkennen kann, wurden sie von einfachen Menschen geschrieben, die sich mit den Buren verbunden fühlten und auf diese Weise ihre Unterstützung signalisierten.

    weite Welle

  • Hallo weite Welle,


    da haut es selbst den maunzerle, der nicht unbedingt ein Sophy-Fan ist, aus den Socken. Denn das ist ja nun wirklich einmal ein 1A-Promi und nicht einer, über den man erst drei Seiten lesen muss, ehe man seine mutmaßliche Bedeutung erfasst.


    Gratulation und herzliche Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)