Fahrpost Hamburg - Frankfurt

  • Hallo,

    ich habe hier einen Brief aus Hamburg von 1818, an den Buchhaendler Broenner in Frankfurt aus dem Jahr 1818.

    Vorderseitig werden 5 (Groschenì?) vermerkt, rueckseitig wird allerdings hinzugefuegt dass das Porto des Paquets nur bis Leipzig gilt. Dann werden 22 …. (unlesbar) angegeben. Absender Paoli-Changy.

    Waeren die 22 (Kreuzer?) vom Empfaenger noch zu zahlen gewesen?

    Ich habe auch versucht etwas ueber Pauli Changy herauszufinden, aber "Pauli und Hamburg" als Stichwort funktioniert irgendwie nicht 8)


    Vielen Dank fuer jede Hilfe

    Andreas

  • Hallo Andreas,

    Vielleicht handelt es sich um den Grafen Paoli-Chagny. Dazu habe ich verschiedenes gefunden, unter anderem das hier

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Hallo Andreas


    für einen Paketbegleitbrief halte ich diesen Beleg nicht, weil dazu alle notwendigen Angaben fehlen.

    Die Notierung siegelseitig ist vielleicht nur eine Ankündigung, aber ob sie zum Beleg paßt, wäre sehr fraglich, denn von Hamburg nach Frankfurt/Main glaube ich an eine Speditierung über Leipzig nicht so recht.


    Mit freundlichem Sammlergruss


    Ulf

  • Lieber Andreas,


    das ist ein ganz gewöhnlicher Portobrief, der von Hamburg nach FFM mit 5- taxiert wurde, wobei hier 5 Batzen und ein halber Batzen = 22 Kreuzer gerechnet wurden. Er lief todsicher nicht durch Sachsen, sondern eher vertikal durch die Republik.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Erwin, Ulf und Ralf


    vielen Dank fuer Eure Anmerkungen. Jetzt ist alles klar. Tatsaechlich habe ich einen kurzen Auszug eines Buches von 1829 gefunden, indem Graf von Paoli-Chagny Herausgeber einer politisch ausgerichteten Zeitschrift in Hamburg war.


    LG

    Andreas