Irland nach Deutschland vor 1875

  • Liebe Sammlerfreunde,

    wenn in einem großen Postamt die Zeit fehlte, kam es auch noch nach Einführung der Briefmarken vor, dass man die Zahlung des Francos nur durch einen Stempel bescheinigte, Marken wurden dann nicht verklebt. So auch hier im Jahre 1859: Seit 1. Juli 1859 war das Porto für den einfachen Brief nach Deutschland auf 6d ermäßigt worden. Diese 6d wurden mit roter Tinte links vermerkt und mit dem ebenfalls roten Stempel „PAID AT DUBLIN“ am 16. August bescheinigt. Auch London bestätigte beim Durchgang am 17. August mit „LONDON PAID“ und stempelte – ebenfalls rot – eine große „3d“ für den Portoanteil, der dem UK zustand, sowie ein rotes „P“ (Paid). Der fünfte rote Stempel kam bei der Bearbeitung im Zug von Ostende nach Aachen/Köln am 18.8. auf den Brief: „AUS ENGLAND PER AACHEN FRANCO“. Dann ging es weiter nach Dresden, wo der rückseitige Ausgabestempel vom 19.8. eine Laufzeit von 3 Tagen bestätigt. Zur Vorsicht strich man in Dresden die 6 durch, damit der Postbote dies nicht irrtümlich für einen noch zu kassierenden Betrag hielt. Die 5 roten Stempel machen den Brief zu einem tollen Stück!

    Viele Grüße,

    Hesse.


    Ei guude, wie?

  • Hallo,


    wirklich viel rot auf der Vorderseite. Ich kann mich nicht entsinnen, so etwas schon mal gesehen zu haben. Der Brief hat was! :thumbup:


    beste Grüße

    Dieter