Chargegitter beim Transit aus Bayern

  • Hallo,


    dieser Brief aus Bayreuth nach Möllen im Herzogtum Sachsen Lauenburg, zu dieser Zeit zu Dänemark gehörend, vom 25.2.1843 ist nur schwer zu knacken. Ich habe den Brief bereits beim Thema Bayern-Dänemark vorgestellt.

    Normalerweise liefen die Briefe aus dem Hofer Rayon im Transit über Preußen nach Hamburg. Lt. PV Bayern-Preußen setzte hierfür Preußen ein Transitporto bis Hamburg von 5 Sgr. an.

    Was mich etwas stört ist die blaue Tinte. Um bei der Beschreibung weiter zu kommen, wäre es daher interessant, ob Preußen Rötelgitter und Taxierungen in blau angeschrieben hat. Wenn nicht, dürfte der Brief nicht über Preußen sondern über Taxis geleitet worden sein.


    Grüße von liball

  • Hallo Karl,


    ich denke, dass die Hand, die 4 3/4 Sgr. angeschrieben hatte, auch das Rötelgitter appliziert hat; da nur Preußen in Sgr. rechneten, müsste es mit größter Wahrscheinlichkeit preussisch sein.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Karl,


    TT hat auch teils in blauer Tinte geschrieben, aber wieso sollte man aus Bayreuth Sendungen nach dem Norden TT geben? Die Frage ist: Warum wurden die 6x bayerisch nicht in blauer Farbe reduziert? Eine im Sgr. - Bereich von TT ansässige Kartierungspost hätte das machen müssen, um ihren Vortrag für nach ihr liegende, ausländische Posten sauber zu halten, aber eine blaue Reduktion der 6x sehe ich nicht ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus