• Hallo Freunde


    Dieser Brief ist für mich sehr interessant aber vielleicht weniger postalisch als politisch.
    Der Brief lief von den Hauptstadt Lagos nach Numan in nordöstliche Nigeria 16. August 1916. Und dann 2 Jahre nach den 1. Weltkrieg auch in Nigeria angefangen hatte. Numan war ein Teil der Yola-Provinz und war wegen den Krieg auch betroffen da den Provinz an die Grenze zu Kamerun lag. Wohl keine grosse Schlachten hier - die grösseren Schlachten war auf die andere Seite der Grenze und meist von Yola aus gelaufen (es heisst hier Nord-Kamerun und nicht den südlichen Teil von Kamerun).


    Der Brief war an der Däne Nils Brønnum gerichtet, ein Mann der Seit 1913 in Numan war um einen dänische Missionsstation zu starten und leiten. Eigentlich war es in ehemaligen Nord-Nigeria kein Mission gewünscht weil Islam hier als Hauptreligion gerechnet war. Die Brieten war administrativ von die Emiren in Nord-Nigeria abhängig und man wollte die gute Beziehungen nicht wegen einige Missionare zerstören. Es gab aber einige sehr kleine Orte wo die Emiren keine direkten Einfluss hatten wenn die Briten das Land um 1900 okkupiert hatten. Und Numan war eben so ein kleinen Dorf und hier hat die Briten einen Missionsstation zugelassen, einer der ersten in ganzen Nord-Nigeria.


    Der Brief lief von Lagos 14.8. über Naraguta 18.8. und Yola 11.9. nach Numan. Der Stempel aus Naraguta hat mich etwas überrascht weil es mehr oder wenig ein Wegkreuzung ist in der Nähe von Jos. Jos ist später den Transitort für die Briefe nach und aus Yola geworden. Bemerkenswert ist auch die lange Laufzeit zwischen Naraguta und Yola - mehr als 3 Wochen für ein relativ kurze Strecke. Warum weiss ich noch nicht.


    Interessant ist auch den rückseitigen Stempel "solgt fra Rigsarkivet 1971" - vom Reichsarchiv 1971 verkauft. So die Archiven aus Numan war einmal nach Dänemark gebracht geworden. Ofenbar für den dänischen Staat wichtig? Verkauft ist nur die Hülle weil den Inhalt wohl noch im Archiv liegt.


    Viele Grüsse
    Nils