Hadersleben 14.07.1850 - 31.01.1864

  • Hallo nordlicht,


    ich habe jetzt mit dem Hilfsbereiten Herrn gesprochen, und es stimmt das es seiner Meinung nach nicht Attestnummern sein kann.


    Leider ist er aber nicht so weit in seiner Forschung das es einen eindeutigen Resultat gibt. Also müssen wir noch ein bisschen Gedult haben.


    :-) DK 6100

  • Hallo Freunde


    hier mal noch einen Brief aus meiner Sammlung. Ging von Hadersleben am 4. April 1863 nach New York als Eingeschriebener Brief ("NB".)


    Der Brief ist mit den Haderslev Antiqua Typ III/II Stempel in Rot Entwertet und ist Vorausbezahlt mit insgesamt 72 Skilling.


    Brief über Preussen nach den US war 64 Skilling - plus 8 Skilling für den Recomanditation. Porto war 55 Skilling für den Ausländischen Teil und 9 Skilling für den Inland. (Vereinsporto)


    :-) DK 6100

  • Lieber Jörgen,


    danke fürs zeigen - klasse!


    Galt auch hier die Recommandation nur bis zum europäischen Ausschiffungshafen?

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Ralph


    Ich weiss leider nicht ob die Recommandation nur bis zum europäischen Ausschiffungshafen galt, aber vieleicht kann jemand anderen das beantworten ?


    :-) Finn

  • Moin,


    die Recommandation galt nicht nur bis zum Ausschiffungshafen, hängt aber vom Laufweg ab (über Bremen war es anders).
    Wobei ich mich ohnehin frage, welchen Vorteil es gehabt haben kann, diesen Brief über den teureren Weg über Preußen zu verschicken.


    Viele Grüße
    nordlicht

  • Hallo Nordlicht,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Recommandirte Briefe in die USA sind m. E. sehr selten und zwar auf allen Leitwegen, die es gab.


    Wenn es eilte, und es eilte oft, dann nahm man höhere Porti in Kauf, wenn ein Schiff ihn schnell über den Teich brachte und er bei einer anderen Route vlt. mehrere Tage hätte liegen bleiben müssen.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Moin,


    dieser Brief (mit dänischer Marke Nr.9) wurde am 16.Januar 1864 von Hadersleben (Herzogtum Schleswig) nach Oldenburg im Herzogtum Holstein geschickt.


    Zu dieser Zeit war Holstein - im Vorfeld des Deutsch-Dänischen Krieges - bereits von Bundestruppen besetzt, die dänische Landesverwaltung aufgehoben und eine Herzogliche Regierung in Kiel eingerichtet - während im Herzogtum Schleswig die Lage und die dänische Hoheit (noch) unverändert war.


    Daher handelt es sich bei diesem Brief genau genommen um einen Auslandsbrief - aber die unterschiedliche politische Situation wirkte sich nicht auf die Postgebühren für den Briefverkehr zwischen Schleswig und Holstein aus.


    Viele Grüße
    nordlicht