Beiträge von DSBerlin

    Hallo,


    ich habe in 2022 sehr viele schöne Stücke bekommen, deshalb fällt die Auswahl recht schwer. Ich nehme einfach mal einen Brief der als letztes dieses Jahr bei mir angekommen ist.


    Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest.


    DSBerlin

    Hallo,


    mal ein paar Fragen eines absolut "Unwissenden" zu diesem Sammelgebiet: Welche Markenausgaben (MiNr.: ??) wurden denn nur im Herzogtum Lauenburg verwendet? Können die Stempel von Büchen, Friedrichsruh, Ratzeburg, Mölln und und und ...... auf allen diesen Marken vorkommen? Ich trage mich mit dem Gedanken mich mit Lauenburg zu beschäftigen, da es hier "Berührungspunkte" im Postbetrieb mit dem Großherzogtum Mecklenburg - Schwerin gibt. Leider habe ich hierfür noch keine Literatur, lediglich der Band 11 von Altdeutschland unter der Lupe ist bestellt und wird hoffentlich demnächst ankommen. Wenn da Jemand noch andere Empfehlungen für entsprechende Literatur hat, dann gerne her damit! :) Ich sage schon mal DANKE für die Beantwortung meiner Fragen.


    Gruß

    DSBerlin

    Hallo,


    sieht doch ganz nett aus - schöner Grundstock für den weiteren Ausbau. Woran ich ein wenig zweifel ist, ob das unten in der letzten Reihe wirklich eine ungebrauchte MiNr.: 18e ist. Ist die Marke zufällig geprüft? Wenn ja - herzlichen Glückwunsch - ich suche diese schon seit ein paar Jahren. :)


    Gruß

    DSBerlin

    Hallo,


    hier eine weitere recht interessante Ganzsache.

    Ganzsache aus Plau nach Kl. ????? im Lanzustellbereich des Postamts in Rostock. Der Brief ist mit 3 Schilling für ein Gesamtgewicht von 1 Loth und der Beförderung über 6 Meilen portogerecht frankiert. Die Frankatur setzt sich aus 1 1/2 Schilling durch das Wertzeichen der Ganzsache und 1 1/2 Schilling die in bar bezahlt wurde zusammen - somit handelt es sich um eine Teilbarfrankatur. Beförderung mit der Bahnpost auf der Strecke Hagenow - Rostock wie der rückseitig abgeschlagene Stempel belegt. Entwertung des Wertzeichens ordnungsgemäß mit blauem Bleistiftstrich.


    Gruß

    DSBerlin

    Hallo,

    noch ein schöner Brief für meine Sammlung. Der Erhaltung geht noch, obwohl das Couvert vermutlich links etwas beschnitten wurde.



    Einfacher Brief mit Frankatur zu 5 Schilling (MiNr.: 3) aus Güstrow nach Berlin/Königreich Preußen. Entfernung Güstrow nach Berlin 175 Km = 23,65 Meilen, somit portogerechte Frankatur für eine Entfernung über 20 Meilen. Die Ankunftsstempel sind leider nicht gut leserlich.


    Gruß

    DSBerlin

    Hallo,

    hier ein weiterer Brief, den ich für meine Sammlung erwerben konnte. Leider ist die Erhaltung nicht perfekt, aber wer sich mit dem Sammelgebiet auskennt weiß -> "Briefe mit Einzelfrankaturen, da muss man nehmen was zu kriegen ist!". :)


    Einfacher Brief mit Frankatur zu 2 Schilling (MiNr.: 6a) aus Schwerin nach Dobbertin. Entfernung Schwerin nach Dobbertin 44 Km = 5,9 Meilen, somit portogerechte Frankatur für eine Entfernung bis 10 Meilen. Kein Ankunftsstempel.


    Gruß

    DSBerlin

    Hallo Ralph,


    Hmmmm? Könnte es sich nicht bei den 2 1/3 um den ausländischen, sprich französischen, Portoanteil handeln? Rückseitig ist doch ein BP Stempel der Linie Hamburg - Berlin, dann ist er doch über Preußen gelaufen, oder? Irgendwie erschliesst sich mir das nicht so ganz. :( Also ich denke mal die Beförderung lief vielleicht so ab -> Doberan nach Hagenow, dann Übergabe an die BP auf der Linie Hamburg - Berlin ...... tja, aber wie dann weiter? Damit würden dann aber schon 5 Shilling = 3 Silbergroschen nur für den Weg nach Berlin anfallen! Es bleibt spannend. :)

    Gruß

    DSBerlin

    Hallo,

    ich habe bei Kauf einer Sammlung auch den nachstehenden Brief erworben. Leider komme ich damit nicht ganz klar, denn ich kenne nur frankierte Briefe nach Frankreich. Kann mir da vielleicht Jem,and weiterhelfen, besonders im Bezug auf das Porto? Was ich weiß -> Brief aus DOBERAN vom 26.12. 1863 nach Nizza/Frankreich mit blauem Grenzübergangsstempel und einer Taxierung "2 1/3" (?) und einem Taxvermerk "6" (?). Rückseitig div. Transit- und Ankunftsstempel.

    Ich sage schon mal besten Dank.


    Gruß

    DSBerlin

    Hallo,


    aus der BW kenn ich noch den hier ->


    Innere Führungs-Kettenreaktion!

    Der Oberst sagt zum Adjudanten:

    – Morgen früh, neun Uhr ist eine Sonnenfinsternis. Etwas, was nicht alle Tage passiert! Die Männer sollen im Drillich auf dem Kasernenhof stehen und sich das seltene Schauspiel ansehen! Ich werde es ihnen erklären. Falls es regnet werden wir nichts sehen, dann sollen sie in die Sporthalle gehen!

    Adjudant zum Hauptmann:

    – Befehl vom Oberst: Morgen früh um neun ist eine Sonnenfinsternis. Wenn es regnet, kann man sie vom Kasernenhof aus nicht sehen, dann findet sie im Drillich in der Sporthalle statt. Etwas, was nicht alle Tage passiert. Der Oberst wird's erklären, weil das Schauspiel selten ist!


    Hauptmann zum Leutnant:


    – Schauspiel vom Oberst: Morgen früh neun Uhr im Drillich, Einweihung der Sonnenfinsternis in der Sporthalle! Der Oberst wird's erklären, warum es regnet! Sehr selten so was!


    Leutnant zum Feldwebel:


    – Seltener Schauspielbefehl! Morgen um neun wird der Oberst im Drillich die Sonne verfinstern, wie es alle Tage passiert in der Sporthalle, wenn ein schöner Tag ist. Wenn's regnet: Kasernenhof!


    Feldwebel zum Unteroffizier:


    – Morgen! Um neun! Verfinsterung des Obersten im Drillich wegen der Sonne! Wenn es in der Sporthalle regnet, was nicht alle Tage passiert, antreten auf'm Kasernenhof. Sollten Schauspieler dabei sein, soll'n sich selten machen!


    Gespräch unter den Soldaten:


    – Haste schon gehört, wenn's morgen regnet?

    – Ja, ik weeß – der Oberst will unser'n Drillich vafinstan!

    – Dat dollste Ding: Wenn die Sonne keinen Hof hat, will er ihr einen machen

    – Schauspieler soll'n Selter bekommen, typisch

    – Dann will er erklären, warum er aus rein sportlichen Gründen die Kaserne nicht mehr sehen kann

    – Schade, dass das nich alle Tage passiert!


    Wundern Sie sich jetzt noch, warum auf den Truppenübungsplätzen die Manöverbeobachter nie voll getroffen werden?


    Gruß

    DSBerlin