Beiträge von Rainer

    Mit Indonesien sieht es whl aich nicht gut aus. Die FIP schreibt dazu:


    "In Anbetracht der Tatsache, dass die weltweite COVID-19-Pandemie immer noch keine klaren Anzeichen für ein Abklingen zeigt, mit strikten Reisebeschränkungen weltweit sowie schriftlichen Rückmeldungen über die Gesundheits-, Sicherheits- und Reisebedenken unserer Mitglieder, hat der FIP-Vorstand während der 133. Sitzung der FIP-Konferenz am 8. August 2020 eine schwierige Entscheidung getroffen, dass der 76.

    Das Organisationskomitee für die Ausstellung der Briefmarken-Sonderweltmeisterschaft INDONESIEN 2020 wird die FIP und die Mitglieder bald über den Stand der Ausstellung informieren, und wir schätzen all die harte Arbeit, die das Organisationskomitee bisher bei der Vorbereitung einer Ausstellung inmitten einer unvorhersehbaren globalen Situation geleistet hat.

    Zu dem Thema sind mehrere Online Seminare (in Englischer Sprache) von bekannten und erfolgreichen Ausstellern geplant

    The FIP Postal History Commission is organising a series of on-line seminars on aspects of exhibiting between August and October 2020:

    Datum Thema
    Refernet Uhrzeit
    16 August ‘Rarity and Condition’ Henrik Mouritsen A
    6 September ‘Presentation’ Chris King A
    20 September ‘Treatment’ Dan Walker B
    4 October ‘Importance' Henrik Mouritsen A
    18 October ‘Knowledge and Research’ Andrew Cheung A


    Starting Times

    A. 8.00pm Singapore time, equivalent to 8.00am New York time;

    1.00pm London time; 2.00pm Berlin time; 9.00pm Hong Kong time.


    B. 10.00pm Singapore time, equivalent to 10.00am New York time;

    3.00pm London time; 4.00pm Berlin time; 11.00pm Hong Kong time.


    To register for any of the seminars, please send an e-mail to Andrew Cheung (Secretary of the FIP Postal History Commission) at amtc911@yahoo.com.hk

    Folgende Antwort bekam ch im BDPh Forum die ich auch hier posten mochte:


    Der Stempel A.O.K. 6 der Militärmission wurde an zwei verschiedenen Orten eingesetzt:


    11.9.16-26.2.17 in Bagdad

    19.4.17-9.7.17 in Mossul


    "A.O.K. 6" steht für das Armee-Oberkommando der 6. Armee.


    Von Oktober 1916 an wurde mit persischen Marken freigemachte Post der Deutsch-Persischen Militärmission aus Teheran dem A.O.K. 6 in Bagdad zur weiteren Bearbeitung zugeleitet. Die Deutsch-Persische Militärmission bestand aus ca. 100 deutschen Armeeangehörigen. Ferner gab es noch 20 schwedische Offiziere und 4 schwedische Unteroffiziere, die in die deutsche Armee aufgenommen wurden und deren Post ebenfalls diesen Weg nahm.


    Und!!!

    Die 6. Armee des Kaiserreiches ist aber nicht mit der 6. Armee der Militärmission im Osmanischen Reich zu verwechseln!

    Ein Sammlerfreud bat mich um Hilfe bei dieser Karte. Er schrieb:


    Während des Ersten Weltkriegs unterstützten deutsche Agenten unter von Goltz oppositionelle Gruppen in Persien gegen die Regierung sowie Russland und Großbritannien. Diese Karte wurde in Kermanchah / Persien geschrieben, aber soweit ich weiß, wurde sie per Kurier nach Bagdad geschickt und dort mit dem Stempel der Deutschen Feldpost, Militär Mission . A.O.K. 6, entwertet.


    Er hat dazu folgende Fragen: Wofür steht A.O.K. und wo wurde dieser Stempel benutzt?

    Heute wollte ich einige Dubletten welche ich an Overland Mail Briefen habe als Auktionseinlieferung fertig machen. Dabei fiel mir ein Brief aus Baghdad nach England mit der Leitweganweisung "Special Overland Mail 16/12/1924" auf. Stopp, dachte ich mir, da habe ich mal was gelesen und in der Tat, im Collins Handbuch steht da auf Seite 87:


    Zwei Belege sind mit dem Vermerk "Special Christmas Overland MailBagdad-Haifa bekannt. Beide wurden am 16. Dezember in Bagdad aufgegeben, aber es wurde bisher keine offizielle Mitteilung über diese Sonderpostbeförderung gefunden.


    Der 16.12.1924 war ein Dienstag, normalerweise ging die Overland Mail am Donnerstag ab..., ich vermute daher dass es eine Sonderbeförderung gab damit die Brief noch rechtzeitig zu Weihnachten in England sind.


    Mit meinem sind dann also scheinbar 3 solcher Belege bekannt.


    Der Brief ist am 15.12.1924 in Lower Baghdad aufgegeben, mit 9 Annas korrekt frankiert (3 Annas Porto, 3 Annas Einschreiben, 3 Annas Overland Mail Zuschlag), rückseitig Durchgangsstempel Baghdad H.Q. 16.12.1924


    Nun ja..., dann werde ich den Beleg halt in meine eigene Sammlung geben.

    Mich noch mal zu dem Thema melden.


    Habe nun schon einige Belege mittels den kleinen Ecken (und abgeschnittenen Spitzen) montiert und muss sage dass die mir immer besser gefallen. Sie lösens sich zwar schwerer vom Trägerpapier als die Lindner Ecken, dafür sind sie etwas weicher und die Belege lassen sich einfacher in die Ecken schieben bzw, die Ecken ber die Belege.


    Fazit, uneingeschränkt zu empfehlen.


    Zu den größeren Ecken kann ich noch nichts sagen, muss ich mich bei Gelegenheit darüber hermachen.

    Hallo Michael,

    Ich wollte eigentlich nur einige Korrekturen unterbringen da ich z.B, meine Internetseiten auf Secure Server (https) umstellte, dazu einige wenige andere Änderungen, das geht aber nicht wegen der scheinbaren Limitierung.

    Wenn ich weiss was die maximale Größe ist kann ich den Text am PC anpassen und dann einfügen aber im Blindflug geht das schlecht.

    Wie der eine oder andere ja doch schon weiss pflege ich auch das Gebiet der Irak Eisenbahn Post Marken 1928-ca. 1942 und habe auch eine Internetseite dazu.

    http://fuchs-online.com/iraq/


    Das Exponat das ich dazu habe (3 Rahmen Deutsche Rahmen (36 Blatt) bzw. 2 Rahmen Internationale Rahmen (32 Blatt)) ist hier:

    https://www.exponate-online.de/e_exponat.asp?a=1&e=140

    Dies ist nicht ganz der aktuelle Stand da die letzten Monate doch einiges wenige neue hinzukam.


    De Internetseite macht zwar Arbeit, zahlt sich aber aus. So wurde ich vor einigen Tagen aus den USA angeschrieben von jemanden der in einem Posten 2 Briefe mit solchen Marken vorfand. Lange Rede, kurzer Sinn, wir haben uns geeinigt und die Briefe sind unterwegs. Der Verkäufer war erfreut über mein Angebot und ich war erfreut dass der Preis doch im Rahmen blieb...


    Hier einer der beiden Briefe, frankiert mit der 2. Ausgabe der Eisenbahnpost Marken des Irak, versandt von Khanaqin City nach Maqil/Basra. Vorderseitig korrekt frankiert mit 2 Annas der Irakischen Post für den Weitertransport durch die Iraksiche Post vom Eisenbahnpstamt in Maqil an den Empfänger in Basrah.

    Mal eine evtl. seltsam anmutende Frage.


    Wie nennte man (falls es da einen Fachbegriff gibt) die nach unten verlängerten Großbuchstaben? Es sind weder Serifen, noch Versalien..., siehe hier im Bild z. B. das M von MAIL und "H" von BAGHDAD und HAIFA.

    Gibt es dazu einen Fachbegriff?