Beiträge von kreuzer

    Hallo Peter,


    da hast Du natürlich recht. In schwarz auf der Quadratausgabe eine absolute Seltenheit. Ich meine mal eine Nr. 9 mit dem schwarzen Stempel gesehen zu haben, komme aber grad nicht drauf wo und in welchem Zusammenhang.

    Viele Grüße


    kreuzer

    Hallo zusammen!


    Die Aussagen zur PA Gars muss ich leider etwas relativieren. Gars stempelte quasi regelmäßig blau, wenn man also einen blauen Postablagestempel haben will, sollte man nach Gars suchen, da wird man sicher innerhalb kurzer Zeit fündig. Auf einer 3 xr blau sieht das ganze schon aufgrund des Zeitpunktes der Eröffnung der Postablagen und der Verwendungszeit der Marken etwas anders aus. Davon dürfte es nicht sehr viele geben.


    Der späte Typ des PA-Stempels ist mir nur in schwarz bekannt, aber auch der frühe Typ ist schon mit etwas Zeitaufwand in schwarz zu finden.


    Ich hab Euch mal ein paar Beispiele angehängt.


    Viele Grüße


    kreuzer


    Hallo zusammen,


    wie gewünscht habe ich nun ein eigenes Thema für die Fahrpost unter Beteiligung der Postablagen eröffnet, damit die Belege nicht bei den allgemeinen Belegen "untergehen". Die entsprechenden Beiträge habe ich kopiert.


    Viele Grüße


    kreuzer

    Hallo,


    schön, dass es Euch gefällt. Wenn der Scanner wieder geht werde ich auf jeden Fall noch was nachliefern, ich denke den Rahmen kriegen wir wie versprochen voll. :)


    Viele Grüße


    kreuzer

    Über den relativ seltenen Stempel der Postablage Regen wurde ja neulich auch schon mal diskutiert. Hier mal auf einem Fahrpostnachnahmebrief aus der frühen Pfennigzeit.


    Der untere Brief ist ebenfalls interessant, zeigt er doch eine merkliche Kostenersparnis. Als Briefpostgegenstand wäre er immerhin in der 12. Gewichtsstufe gelegen.


    Über den relativ seltenen Stempel der Postablage Regen wurde ja neulich auch schon mal diskutiert. Hier mal auf einem Fahrpostnachnahmebrief aus der frühen Pfennigzeit.


    Der untere Brief ist ebenfalls interessant, zeigt er doch eine merkliche Kostenersparnis. Als Briefpostgegenstand wäre er immerhin in der 12. Gewichtsstufe gelegen.


    Und so sah eine Abrechnungskarte aus. Damit wurde festgehalten wieviel zu bestellende und zu überbringende Brief- und Fahrpoststücke vorhanden waren. abgesetzte Marken und Bestellgebühren wurden ebenfalls über die Karte abgerechnet.


    Leider ist mein Scanner aktuell nicht funktionsfähig, aber ein paar Seiten aus der Sammlung hab ich noch archiviert. Die stammen allerdings noch aus der Zeit der ersten Rang 2 Ausstellungen, die ich mit der Sammlung besucht habe.