Beiträge von Bayern Social

    Hallo Zusammen,


    es ist schon sehr bedenklich, finde ich, daß die Firma Gärtner das Stück
    nicht klar als falsch ausruft, wenn es das ja offensichtlich ist X(
    Ich finde Ihr beiden habt recht, die Bezeichnung "nach heutigen Kriterien"
    ist doch recht irreführend.....Und 1000.- für ein Stück, daß echt 4-6.000.-
    kostet ist eben immer noch zu teuer, oder? :thumbdown:


    Ja, also nur gut, daß wir hier im Forum genug geballtes Fachwissen haben...!!! :D


    Freue mich auf weitere Anregungen und "echte Halbierungen"...


    Viele Grüsse
    Oliver

    Liebe Freunde,


    da ich bisher, wie einige von euch auch, wenig eigene Erfahrungen mit den Halbierungen
    von Bayern habe und auch noch keine eigene Besitze, dachte ich es wäre gut, einen Thread für
    die Halbierungen zu erstellen.Es sind ja spannende Aushilfsmassnahmen, die wegen Mangel
    an 3Kreuzer oder 6Kr Marken verwendet wurden. (Fast jede Halbierung ist Literaturbekannt und hat
    eine entsprechende Povinienz) Dennoch gilt, daß Halbierungen ohne AKTUELLEN Attest nicht gekauft
    werden sollten, zumindest nach meiner Meinung.
    Nach der Literatur ist auch klar, daß es viele Fälschungen in dem Bereich gibt.(Siehe Beiträge Arge Bayern)
    An die Fachleute unter euch geht auch direkt eine aktuelle Frage, die auch bei dem Thread Auktionen hätte
    kommen können:
    Wie seht Ihr die Echtheit bzw die Fälschung dieser diagonalen Halbierung mit der Nummer 4, 6Kreuzer braun?
    Anbei der Link zu dem aktuellen Los aus der Gärtner Auktion(Wenn keine Automatik bitte Link kopieren)
    http://www.auktionen-gaertner.…onID=3oDOfZfPC4AranPofZeg


    Vielen Dank für die sicher zahlreichen Meinungen :thumbup:


    Viele Grüsse :)
    Bayern Social

    Liebe Sammlerfreunde,


    Ich möchte euch gerne den Brief zeigen, eine 12Kreuzer Frankatur vom 17.10.1857
    von München nach Luzern, Taxe 9Kr Vereinsporto für Bayern+ 3Kr schweizer Inlandstaxe.
    Der Brief ist um 3Kreuzer zu niederig frankiert, da die Schweizer Taxe, nach dem Post-
    vertrag von 1852-01.09.1859 6Kreuzer hätte betragen müssen, da Luzern weiter als 10
    Meilen von der Deutsch-Schweizerischen Grenze entfernt lag.
    Dennoch keine Nachtaxierung....also eine Contravention


    Viel Spass mit dem Stück, welches als 12 Kreuzer Porto ein paar der 4, 6kreuzer braun zeigt.


    Sammlergrüsse aus Siegen :D
    Oliver

    Hallo lieber BK, hallo lieber Nils,


    es ist eines der Stücke, die ohne die fachmännische Beschreibung von BK
    einfach ein dasein im Sammelposten fristen würden und daher hat es ganz
    zurecht den Weg in die erlesene Contraventionssammlung gefunden :thumbup:


    Mein Scanner spinnt leider auch bei den Teilvordrucken konnte ich nichts
    weiter hochladen, sonst würde ich gerne das Pendant zeigen :cursing:


    Viele Grüsse
    Oliver

    Liebe Sammlergemeinde,


    tolle Belege die Ihr da zeigt... :)
    Dann will ich auch mal einen Teilvordruck des Cölner Dombauvereins in
    Augsburg, vom 01.03.1853 zeigen.
    Interessant finde ich, daß die Anschrift des Bayr.-Cöln Dombauvereines
    bei dem Brief, den Erdinger zeigt, in München eine ganz andere Bezeichnung
    hat als die in Augsburg....weiss da einer von euch mehr dazu oder hat
    vergleichbare Belege?


    Viele Grüsse aus Siegen
    Oliver

    Hallo BK, hallo Nils,


    ich glaube doch Nils hat Recht und ein grosser Teil der Bestände ist
    bei Bk in dessen Sammlung... :D
    Werde aber bald mal einige wenige dazu beisteuern, denn Ganz- und
    Teilvordrucke sind eines meiner (vielen) Lieblingsthemen :love:


    viele Sammlergrüsse
    Oliver

    Hallo Bayern Klassisch,


    ein sehr spannender Brief, wie ich finde und sehr selten noch dazu.... :thumbup:
    Da kann ich dem Bayernexperten nur zum Erwerb gratulieren...


    Ich habe mal bei meinen Briefen nachgesehen und habe einen Brief aus Leipzig
    an den gleichen Adressaten vom18.09.1859.Interessanterweise schreibt der
    Adressat in Leipzig auf Briefpapier des Jacob Isler, Wohlen, Suisse.Der Brief ist
    auf blauem Papier mit Taxvermerk 9(kreuzer) und Rötelvermerk, sowie notiz
    "via Frankfurt am Main"


    Könnte ein schönes Pendant zu Deinem Brief sein, wenn Dich nicht stört, daß er
    nicht aus Bayern kommt...(Auf Wunsch kann ich Ihn einscannen, oder bis Mo warten.-))


    Liebe Grüsse :)
    Oliver

    Hallo liebe Bayernfreunde, hallo lieber Bayern Klassisch ,


    dann möchte ich mich dem Lob der Vorredner mal anschliessen...!! :)


    Es ist eine ganz aussergewöhnliche Ausstellungssammlung, die Du hier
    zeigst, die jedem Bayern und PO interessierten das Herz höher schlagen lässt :thumbup:


    Insbesondere ist die Sammlung sehr lehrreich, da in so komprimierter Form m.M.
    nach, keine Literatur über die Contraventionen auskunft geben kann.... :D :thumbup: :thumbup:


    Ich wünsche sehr viel verdienten Erfolg bei dem Ausstellen der Sammlung...!!!


    Viele Grüsse aus Siegen
    Oliver

    Hallo Bayern Klassisch :) ,


    dann verneige ich mich vor Deiner Rätsellösung, mit Deinem damit verbundenen
    Fachwissen....


    Besten Dank für die Excursion und Weiterbildung bei dem NDP :)


    Viele Grüsse
    Oliver

    Hallo Ralph,


    ok.Es waren die zwei versuche wert, als Bayern Sammler ein NDP Thema
    zu lösen.... 8)
    Nun bin ich sicher, daß unsere Freunde im Forum passendere Lösungen liefern.


    Liebe Grüsse
    Oliver

    Hallo BK :)


    wie ich höre ist es nicht die richtige Lösung, also:
    2.Versuch:
    Obige blaue Zahl ist keine 6 sondern erstmal eine durchgestrichen null, die
    beim NDP einen portofreien Nullbrief darstellt(Franco Null).
    Das haben die schwizer pöstler jedoch nicht akzeptiert und mit 6 das fehlende
    (Gesamtporto) und minus 3 Verklebt die=fehlenden 3KR notiert.(3/6)
    Dann haben Sie es als Strafporto verdoppelt und 20Rappen(oder Centimes)
    als Gebühr ,die der Empfänger nachzahlen musste notiert.(bzw wie unfrankiert behandelt, was aufs selbe rauskommt)


    Warum jedoch ein Franco Null Brief ist könnte mit adliger Anschrift(von Bavier) oder
    ähnlichem zu tun haben.


    Ist die Interpretation besser?? :whistling:


    Liebe Grüsse :)
    Oliver

    Hallo zusammen,


    nach kurzer Rücksprache mit BK habe ich erfahren, daß der Brief keinen 2.Ankunftsstempel hat :whistling:


    Das lässt meine Interpretation hinfällig werden ?(
    Somit schliesse ich mich der Variante von Altsax als die wahrscheinlichste an, daß die drei Marken
    abgefallen sind und einfach replatziert wurden.


    Was meint Ihr? :)


    Viele Grüsse
    Oliver

    Hallo Bayern Klassisch, liebe Freunde der Klassik,
    wieder mal ein schönes Rätsel für alle Schweiz und "Indiana Jones" Freunde :)


    Dann wage ich mal einen Versuch und hoffe nicht ganz daneben zu liegen.... 8)


    Ok.Nach dem Tarif vom 01.01.1868 des NDP galt für Briefe bis 1Loth 3kreuzer porto.
    Damit war der Brief bis zur Grenze ausreichend freigemacht(3kr=1Gr)


    Es fehlte jedoch der schweizer Anteil, der in blau erst mit 6(Kr) angeschrieben, dann
    mit 3(Kr) korrigiert wurde.
    In rot wurden dann die 3kr=10 Rappen notiert, die der Empfänger nachbezahlen musste.


    Ob die gestrichenen 6Kr noch etwas mit dem Leitweg über Basel nach Zürich zu tun hatten,
    so das etwa erst der 2. dann jedoch der 1. Rayon zum tragen kam, kann BK sicher am besten
    selbst beantworten...!?


    So oder So, danke für den tollen Beleg :D


    Liebe Grüsse
    Oliver

    Hallo Nils, BK, Maunzerle, Altsax, Liebe Sammlerfreunde,


    dann wage ich auch mal eine interpretation des kuriosen Briefes :) .


    der Absender wollte auch zur damaligen Zeit Porto sparen. Die mittlere drei Kreuzer
    Marke war nicht entwertet, was bei drei geklebten Marken ja schonmal vorkommt.


    Daher hat der Absender die 2entwerteten entfernt und zwei neue, kopfstehend wie die
    vorhandene dazugeklebt.
    Gespartes Porto: 3Kreuzer.....


    Was meint Ihr??


    Herzliche Sammlergrüsse aus dem sonnigen Siegen 8) :thumbup:
    Oliver

    Hallo BK, hallo VP,


    es ist immer wieder erstaunlich, welche wunderschönen und seltenen Stücke
    hier im Forum gezeigt werden.
    Und BK ich freue mich bereits sehr diese aus der Nähe zu betrachten.... :)


    Viele Sammlergrüsse aus Siegen
    Oliver

    Hallo Bayern Klassisch,


    danke, dann lag ich damit ja richtig.
    Du kannst den Beleg mit anderen der 9Kreuzer ja
    dann unter die Lupe nehmen...wegen der Farbe.
    (Nach meinen Vergleichstücken könnte es eine 5c sein)



    Fällt Dir noch ein Beleg mit einer 9Kreuzer ein,
    der dazu passen könnte? :) :)


    Viele Grüsse
    Oliver

    Hallo liebe Sammlerfreunde,


    dann möchte ich mich zu später Stunde gerne mit einem Beleg
    der 9Kreuzer anschließen :
    Links ist der Scan leider abgeschnitten, die Marke jedoch nicht. :)
    Sie ist breitrandig und ganz gut erhalten. 9Kreuzer von Weiler nach
    (Mainz) Castel DÖPV also korrekt frankiert.
    Der blaue Strich ist wahrscheinlich 1Kr Bestellgeld, das vom Empfänger
    erhoben wurde-Wer kennt sich da genauer aus? (Bestellgeld nach Castell?)
    Bei der Marke ist es sicher eine 2, inwieweit es jedoch eine 5c ist, wie
    notiert ist meine 2.Frage an euch.


    Viele liebe Grüsse
    Oliver