Hilfe bei schwer lesbarer Handschrift erbeten

  • Hallo,


    leider schaffe ich nicht den kompletten Text. Vielleicht kann ein Forumsmitglied die Lücken schließen. Ich lese:

    Das Königl. Kreis Kommißariat von Vorarlberg erhält hiermit den Auftrag, ................... und die .......Landgerichte Feldkirch, Sonnenberg und Montafon,.......................Schreiben an den Fürstbischof von Chur.............. und auf der Stelle zu besorgen, ........................................

    Ulm den 9. Febr. 1808


    Grüße von liball

  • Hallo Karl,


    Das Königl. Kreis Kommißariat von Vorarlberg erhält hiermit den Auftrag, die anliegende 4 Rescripte an die kgl. Landgerichte Feldkirch, Sonnenberg und Montafon, dann das Schreiben an den Fürstbischof von Chur richtig und auf der Stelle zu besorgen, und wie solches geschehen, anhero anzuzeigen.

    Ulm den 9. Febr. 1808

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Siegfried,


    etwas kann ich entziffern:

    Denen Wohledelgestreng.... Hoch und Wohlgeehrten

    Hochgräflichen Castellschen Domain und ..... vormundschaftlichen

    Herren Canzleydirektorn und Räthen,

    Unseren Hoch und vielgeehrten Herren und Freunden


    Ohne Gewähr für die Richtigkeit ;)


    beste Grüße

    Dieter

    Einmal editiert, zuletzt von Klesammler ()

  • Hallo Dieter,


    ich lese das im Prinzip genauso. Aber wir wissen ja nicht wie der Wohledle ausgesehen hat, daher lieber "hochgräflich".


    Grüße aus Frankfurt

    Heribert

  • Hallo Siegfried,


    ich lese:


    Denen Wohledelgestreng, Fest, Hoch und Wohlgeehrten

    Hochgräflich Castellschen Gemein und respective vormundschaftlichen

    Herren Canzleydirektorn und Räthen,

    Unseren Hoch und vielgeehrten Herren und Freunden

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo in die Runde,

    folgende Karte erhielt ich die Tage, bei der ich gerade Absender und Empfänger zu identifizieren versuche.
    Abgesandt von Schloss Hohenburg (Saison-Postamt während der Sommermonate im gleichnamigen Schloss, damals im Besitz des Großherzogs von Luxemburg) am 15. September 1903 und adressiert an...
    "Ihre Königl. Hoheit Frau PrinzPrinzessin Max" (???) auf Schloss Salem in Baden.

    Hierbei könnte es sich (so denn meine Transskription der Anschrift richtig ist) um die Ehefrau von Max von Baden, Maria-Luise von Hannover-Cumberland, handeln.
    Wer liest etwas anderes aus der Anschrift?

    Ein weiteres Rätsel sind die bildseitigen Unterschriften "Hilde", "Alex" (?) und "???"
    Kann hier bitte jemand weiterhelfen ?

    Beste Grüße
    Schorsch Kemser
    www.postgeschichte-kemser.com

  • Hallo Schorsch,

    die Karte ging an

    Ihre königl. Hoheit

    Frau Prinzeßin Max.

    Schloss Salem

    Bez. Amt Überlingen


    Absender waren Hilde, Alix und Siglinde?


    Beste Grüße

    Will

  • Hallo Will

    - vielen Dank erstmal für die Bestätigung der Anschrift. Vielleicht kann zu den Absendern noch jemand etwas sagen ? Es müssen Adelige aus dem näheren Umfeld von Prinzessin Maria-Luise gewesen sein aufgrund der vertraulichen Anrede im Text.

    Beste Grüße
    Schorsch Kemser

  • ... hier stand auch "frey" nicht für eine bezahlte Gebühr, sondern für die freie Zustellung, weil der Absender aktiv portobefreit war.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus