Hilfe bei schwer lesbarer Handschrift erbeten

  • Hallo zusammen,


    der gezeigte Brief bereitet mir ein paar Schwierigkeiten. Könnt ihr den Text bitte kontrollieren und die Lücken füllen?


    Hochgeborener

    Hochgeehrtester Herr Graf!


    Euer Hochgeboren beehre ich mich auf das

    sehr verehrliche Schreiben vom 7ten

    ganz ergebenst zu erwiedern daß

    da ein Capital von 300 Th (?) à 4%

    von Paepen auf Horn.... zurück-

    gezahlt ist, und in Berechnung der

    Martini fälligen Pacht, der Vorschuß

    von 1429 (?) 15 Sgr 3 Pf sich ohngefehr

    decken wird.

    Der Herr Graf von Loë hat den

    Zinsen des gemachten Registers unterm

    4ten August einza...... Betrag


    mit ausgezeichneter Hochachtung

    zeichnet

    Euer Hochgeboren

    Gehorsamster

    .......


    Vielen Dank für eure Hilfe


    Dieter

  • liebe Sammlerfreunde,

    den folgenden Brief habe ich genommen, weil der Stempel in Aachener Sonderform recht selten ist und schön auf der Marke abgeschlagen worden ist.

    Nun kann ich nicht alles entziffern. Ich nehme an, dass es sich um einen Wertpaket-Begleitbrief oder um einen Werbrief handelt? Er wurde am 11.2.1862 versandt.

    Ich meine zu lesen:

    1 Pack mit 100 Th gez. NM

    An Herrn Herrn

    Königlichen Kreisgerichts

    Nothar Meiners

    in

    Cöllen

    Mit Cöllen ist Cöln gemeint.

    Wie komme ich auf die 3 Sgr.?

    Als Gewicht lese ich 4 Pfd 8 Loth

    Die Entfernung betrug Cöln - Blankenheim = 8 Meilen

    Berechnung:

    5 (Pfund) x 2 (bis 10 Meilen) x 1,5 Pfg. = 15 Pfg. mindestens aber doppelte Briefgebühr, also 2 x 1 Sgr. = 2 Sgr.

    Dazu kommt die Versicherungsgebühr bis 100 Thler unter 10 Meilen = 1/2 Sgr., macht zusammen 2 1/2 Sgr.

    Was mache ich falsch?



    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • 1. lieber Ralf, da hast du wohl recht

    2. Lieber Michael, im Preussenhandbuch der ARGE lese ich unter 08-02-13:

    von 50 bis zu 100 Thaler unter 10 Meilen = 1/2 Sgr.

    Ist da ein Fehler ? Müsste es bis unter 100 Thaler heißen?

    Hast du eine Primärquelle für die preussischen Portotaxen in den 60er Jahren?

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • im Preussenhandbuch der ARGE lese ich unter 08-02-13:

    von 50 bis zu 100 Thaler unter 10 Meilen = 1/2 Sgr.

    Lieber Erwin,


    es ist schade, dass es anscheinend keine Aktualisierung des Arge-Handbuchs geben wird.


    Gruß

    Michael

    Preußen mit Transiten

  • Dank dir Ralph

    Leider ist es nicht das erhoffte.

    Dies ist ein Auszug von einem Brief frankiert mit einer Zürich 6 von Unterstrass.

    1845 wurde Wipkingen noch von Unterstrass aus postalisch bedient.

    Wäre toll wenn ich einen solchen Brief einmal finden würde wo aus dem Inhalt ersichtlich ist, dass der Brief ursprünglich aus Wipkingen stammt.

    Man sagt ja ,,kommt Zeit kommt Brief,, 😀