wohin mit Vereinsbibliothek

  • Hallo zusammen,

    der Bamberger Briefmarken- und Münzsammlerverein e.V. wird sich nach rund 120 seines Bestehens auf der HV im Februar auflösen. Wir sind nur noch 26 Mitglieder, davon 15 älter als 80, Nachwuchs ist seit Jahren nicht mehr dazu gekommen. Der Verein verfügt über eine umfangreiche Vereinsbibliothek, die wohl dem Schredder anheim fallen wird. Es hat zwar ein Sammler angekündigt, evtl. einzelne Sachen zu übernehmen, aber die recht umfangreiche Masse wird übrig bleiben. Den Bestand kann man sich auf der homepage des Vereins ansehen.

    https://www.briefmarkenverein-bamberg.de/BibliothNr.pdf

    Sollte die Arge als Ganzes oder einzelne Mitglieder Interesse haben, bitte ich um Mitteilung per PN.

    Es ist jammerschade, einen so traditionsreichen Verein nach fast 50 Jahren Mitgliedschaft mit beerdigen zu müssen, aber wir sehen keine Alternative, zumal bei anstehenden Neuwahlen niemand mehr antreten würde. Was möglicherweise vorläufig bestehen bleibt, ist die von einem noch nicht ganz 80jährigen Mitglied seit vielen Jahren bestens betreute und aktuell gehaltene homepage, die unter den Vereinen in Deutschland sicher einmalig sein dürfte.

    weite Welle

  • Gibt es keinen anderen Verein in der Umgebung mit welchem der Verein fusionieren könnte? Gerade Bamberg hat doch auch recht aktive Händler...

  • Lieber Franz,


    das ist eine sehr traurige Entwicklung, die sich leider in den letzten Jahren verstärkt. :(

    Vor einigen Jahren ist der Verein in unserer Kreisstadt Kleve ausgestorben. Liest sich komisch, war aber so. Die haben jüngere potenzielle Mitglieder durch ihr Verhalten wieder vertrieben und dann sind seit ungefähr 2018 die letzten 5 oder 6 Mitglieder in kurzer Zeit verstorben (alle über 80).

    Einige der Bücher oder Artikel würden mich interessieren. Wie stellt ihr euch die Abwicklung vor?

    Habt ihr daran gedacht, den Bestand an eine Biblithek wie in Frankfurt oder Hamburg zu übergeben? Die Hamburger - bei denen ich Mitglied bin - übernehmen so etwas und verkaufen dann überzählige Werke auf Messen, um ihre Finanzen zu stärken.


    viele Grüße

    Dieter

  • Hallo,


    korrekt - wir vom Verein für Briefmarkenkunde 1878 e.V. führen ehrenamtlich unsere Vereinsbibliothek (die jedem Sammler vor Ort als auch für die Fernleihe zur Verfügung steht) - vgl. https://www.phila-bibliothek.de/


    Gerne nehmen wir Bücherspenden (auch Wunsch gegen Spendenquittung) entgegen. Im Anschluss prüfen wir, was uns noch fehlt - die Dubletten versuchen wir dann z.B. auf Messen (nächsten Chance auf der IBRA) zu verkaufen, um unsere (Miet-)kosten zu erwirtschaften.


    weite Welle: Ich schicke Dir mal eine Mitteilung per PN.


    Gruß,

    Björn

  • Hallo,

    es gibt auch weitere philatelistische Bibliotheken, die sich über Bücherspenden freuen. So z.B.


    Philatelistische Bibliothek Wuppertal e.V., Friedrich-Tillmanns-Str. 6, 42277 Wuppertal,


    Die Philatelistische Bibliothek Wuppertal holt die Bücher auch ab. Spendenbescheinigungen erteilen wohl alle Bibliotheken.


    Gruß

    Manfred

    Wo nichts mehr zu enträtseln bleibt, hört unser Anteil auf.


    Ernst Freiherr von Feuchtersleben

  • Liebe Sammlerfreunde,

    Eure vielen Beiträge und Zuschriften machen mich zuversichtlich, doch nicht alles entsorgen zu müssen.

    Das Procedere sieht jetzt so aus: ersten Zugriff haben die Vereinsmitglieder (da wird sich nicht viel tun), dann kommt ein Mitglied der ArGe dran, das sich schon lange dafür beworben hat und dann seid Ihr an der Reihe.

    Wer etwas haben will, sollte mir die Nummern der Exemplare mitteilen, die ihn interessieren. Zur Bezahlung: für die Bücher selbst wird nichts verlangt, wir dürfen ja keinen Gewinn mehr machen, den wir bei Auflösung lt. Satzung spenden müssten. Lediglich die Portokosten müssten bei Versand ersetzt werden, es ist aber natürlich auch Abholung möglich, wenn es umfangreicher wird. Den Rest werden wir dann einer

    Phila-Bibliothek spenden, der Tipp mit Wuppertal ist sehr gut.

    Nach der Versammlung Mitte Februar werde ich mich dann wieder melden.

    Viele Grüße

    weite Welle

  • Hallo weite Welle,


    de facto verschenkt Ihr auf diese Weise Vereinsvermögen an Privatleute.

    Ihr solltet überlegen, ob es stattdessen nicht sinnvoller (und satzungsgerechter!) wäre, den Bestand einer öffentlichen Bilbiothek zu übertragen, die damit neben dem Auffüllen von Lücken auch die Möglichkeit hätte, durch Verkauf von Überbeständen ihr Defizit zu mindern.


    Die philatelistischen Bibliotheken erfüllen eine für alle Sammler wichtige Funktion, die Unterstützung verdient.


    Wer als Privatsammler unbedingt das eine oder andere Werk haben möchte (ich gehöre dazu), soll ruhig seinen Obolus dafür entrichten!


    Beste Grüße

    Altsax

  • Ich habe jedenfalls bereits meinen Bestellwunsch übermittelt. Darüber hinaus habe ich zum Ausdruck gebracht, dass ich selbstverständlich bereit bin, sei es als Spende, sei es jetzt Kaufpreis, hierfür eine Zahlung zu leisten. Das finde ich selbstverständlich. Und wenn alle Mitglieder einverstanden sind, dürfte auch nichts dagegen sprechen, mit diesem Geld etwa eine letzte Weihnachtsfeier oder einen geselligen Vereinsabend zu subventionieren. Oder liege ich hier völlig falsch, wenn alle Mitglieder des Vereins einverstanden sind, das Geld im Rahmen dieses weit verstandenen Vereinszwecks einzusetzen?