Vor- und Vorausentwertungen Bayerns auf 1-21

  • Liebe Freunde,


    ich glaube, wir haben noch keinen Thread zu den VE - daher will ich diese Lücke mal schließen, auch wenn ich nur 2 Briefe habe, die als solche geprüft sind. Mal sehen, was wir hier zusammen bekommen. :)


    [Blockierte Grafik: http://s3.imgimg.de/uploads/IMG9debdb0cjpg.jpg]


    Am 24.6.1861 wurde in Scheinfeld ein einfacher Brief nicht mit dem dortigen oM 617 in Verbindung gebracht, weil die Marke schon längst vorher abgestempelt worden war. Man kann es hier wunderbar an den Schaufelspitzen oben sehen, die noch von einer Nachbarmarke stammen, wobei gleichzeitig unten und links die Schaufeln auf den Brief übergehen müssten, es aber nicht tun.


    Meines Erachtens hat man in Scheinfeld durchgehend vorausentwertet und nur in den Fällen, in denen die Kundschaft zuvor Marken gekauft hatte, welche dann später auf die Briefe geklebt wurden, selbige "normal" entwertet. Von daher, ich weiß, das klingt ein wenig ketzerisch, wären Briefe von Scheinfeld ohne VE seltener, als solche mit belegbarer VE.


    Es ist auch der einzige Ort Bayerns, bei dem Marken der Ausgabe 1850ff, 1862 und 1867 (!) nachweislich vorausentwertet wurden. Dies ist besonders interessant bei Wappenmarken, deren rechteckige Form für dergleichen Zwecke eher ungeeignet erscheint. Dennoch gibt es ganz wenige Briefe mit der Nr. 15, bei denen dies nachgewiesen werden konnte.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

    Einmal editiert, zuletzt von bayern klassisch ()

  • Hallo Sammlerfreunde,


    dann will ich mich hier gleich einmal einbringen.


    VE Indersdorf oMR 642 auf 3 xr rot. Rechts Teile eines anderen Mühlradstempels. Ortsstempel in BLAUER Farbe! Das Stück ist als VE geprüft.
    Eine seltene Kombinatioen einer VE in schwarzer Stempelfarbe mit blauem Ortsnebenstempel.


    Gruß
    bayenjäger

  • Hallo bayernjäger,


    phantastischer Brief, den man sich besser gar nicht ausdenken kann! Glückwunsch zu dem farbenfrohen Stück. Indersdorf gehörte auch zu denen, die praktisch alles vorausentwerteten.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Freunde,


    Zu diesem Thema kann ich, leider, eine ganze Menge beitragen, weil mich Dr. Menzinger vor nun fast 25 Jahren mit diesem Virus gewaltig infiziert hat und ich damals ganz verrückt auf Vorausentwertungen war. "Leider" deswegen, weil die Preise für VE zwischenzeitlich deutlich nachgegeben haben und ich auf diese Weise doch einiges an Lehrgeld bezahlt habe. ?(


    Ich fange heute nicht mit VE an, sondern mit Ve, also Vorentwertungen, um die chronologische Folge und den logischen Aufbau der Blätter, die ich Euch in den nächsten Tagen zeigen möchte, aufrecht zu erhalten.


    Viel Spaß beim Anschauen wünscht Euch Euer maunzerle :thumbsup:

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Lieber maunzerle,


    eine tolle Seite - blau über alles! Vorentwertungen sind wesentlich seltener als Vorausentwertungen. Ich freue mich, wenn weitere schöne Stücke folgen und die Preise, die du bezahlt hast, sind doch schon längst vergessen ...


    Danke fürs zeigen und liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber bk,


    Es ist nicht so, dass ich darunter leide, aber man sagt halt nur.



    Liebe Grüße von maunzerle :thumbsup:

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo zusammen,


    schöne Briefe sehen wir hier von bayern klassisch und von bayernjäger. Der blaue Stempel einfach klasse :thumbsup: :thumbsup:


    Die Seite von maunzerle ist natürlich nicht zu toppen :thumbup: :thumbup: Aber, wie maunzerle richtig bemerkt, sind zeitlich zuerst einmal die Vorentwertungen. Hier wurden die Marken im Bogen mit Tintenstrichen -meist mit dem Lineal - vorentwertet und anschließend nach dem Aufkleben nachentwertet. Dies geschah bis 31.07.1850 mit dem Ortstempel, danach mit den Mühlradstempel. Die meisten Vorentwertungen sind auf einer 3 Kreuzer Platte 1 oder auf einer 6 Kreuzer Type I. Diese Art der Entwertung ist wesentlich seltener als die Vorausentwertungen. Die Vorentwertungen kann man daran erkennen, dass die Tintenstriche nicht auf den Brief übergehen.


    Hier eine Vorentwertung von Günzburg vom 18.03.1850 aus der Sammlung Dr. Menzinger, der auch ein kleines Büchlein über Vor- und Voarausentwertungen verfasst hat. Dieses Verfahren der Vorentwertung ist noch von Gemünden und Tirschenreuth bekannt. Von Burglengenfeld, wie maunzerle zeigt, war sie mir nicht bekannt.


    Grüße aus Frankfurt
    hasselbert

  • Liebe Freunde,


    ich habe den Titel modifiziert, nachdem hier doch die seltenen Vorentwertungen mit gezeigt werden.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Liebe Bayernfreunde,


    einfach toll, was hier bisher an Vorentwertungen und Vorausentwertungen auf Briefen gezeigt wurde.
    Ein Brief gefällt mir besonders: Das ist der Brief mit dem blauen Ortsstempel von Indersdorf, den bayernjäger hier zeigt. Ich habe bisher keinen vergleichbaren Brief gesehen.


    Ich habe nur 2 Briefe mit vorausentwerteten Marken. Beide kommen aus Mühldorf/Inn. Mühldorf zählt ja zu den wenigen Orten, die sowohl während der 1. wie auch der 2. Veteilung der MR-Stempel vorausentwertet haben.


    Der erste Brief ist aus der 1. Verteilung der MR-Stempel. Leider ist die Marke unten stark angeschnitten. Aber was unten fehlt, hat sie oben zuviel. Und nur durch den Überrand oben ist die VE ja auch zu erkennen.
    Bemerkenswert sind auch die 3 Stempel auf der Rückseite, die auf der kurzen Strecke von Mühldorf nach Obergriesbach (Entfernung 7,2 Meilen) angefallen sind.


    Der 2. Brief fällt in die 2. Verteilung der MR-Stempel. Hier ist die Marke vollrandig und zeigt am linken Überrand 3 weitere Schaufelspitzen.


    Viele Grüße
    bayern-kreuzer

  • Hallo Freunde.,


    Präsentiere Euch die 2. Seite meiner Vorentwertungen. Die Beschriftung im Kopf stimmt insofern nicht mehr, als der gezeigte zwar weiterhin der einzige Ganzbeleg einer Vorentwertung mit Mühlradnachentwertung ist. Aber es sind zwischnzeitlich einige solche Einzelstücke aufgetaucht, allerdings nur von Günzburg. Von anderen Orten wüsste ich nichts.



    Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo zusammen,


    hallo maunzerle,
    eine tolle Seite, einfach super :thumbsup: . Dem Absender in Günzburg war wohl der Wein ausgegangen. Das Weingut Lingenfelder in Gimmeldingen besteht heute noch. Gimmeldingen ist inzwischen ein Stadtteil von Neustadt a.d.H.


    hallo bayern-kreuzer,
    nicht leider, sonder Gott sei Dank ist die Marke so geschnitten. Wäre es eine normal geschnittene 3 Kreuzer blau, kein Mensch käme auf die Idee, es könne ein Vorausentwertung sein. Aus diesem Grund habe ich auch meine Vorausentwertung so ausgesucht. Dies ist übrigens die einzige Marke in meiner Ausstellungssammlung, die "angeschnitten" ist. Übrigens hat Herr Dr. Helbig bei einem postgeschichtlichen Symposion in Sindelfingen einmal gesagt, er habe bisher keine Verordnung finden können, die eine vollrandige Marke vorschreibt. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.


    Grüße aus Frankfurt
    hasselbert

  • Hallo Freunde,


    Ich habe heute meine Dateien entrümpelt und von den in post 10 erwähnten zwischenzeitlich aufgetauchten Ve von GÜnzburg mit Mühlradstempel zwei gefunden. Recht viel mehr sind aber tatsächlich nicht bekannt. Hoffentlich sind die Bilder groß genug.


    Viele Grüße


    Euer maunzerle :thumbsup:




    ps Morgen geht's ab nach Zweibrücken! Vielleicht überlegt es sich der eine oder andere doch noch!!!! es würde sich lohnen !!!

  • Hallo Freunde,


    So, nach der Zweibrücken-Pause, geht's jetzt weiter mit den VEs. Sozusagen eine Einleitung zum Warmwerden.


    Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:

    Bilder

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Lieber maunzerle,


    eine vorzügliche Seite mit blauen Dreiern - viele der Hauptverdächtigen sind auf ihr vertreten. Bei dem Brief aus Roth muss man aber schon gut hinschauen, dass man die fehlenden Übergänge der Schaufeln bemerkt.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo BK, hallo Maunzerle,


    schön das wieder mehr Leben nach dem Treffen in Zweibrücken in das Forum kommt :)


    Sagt mal, bei den ganzen Granaten, die Maunzerle da zeigt, wäre es nicht eine Idee, die
    Ausstellungssammlung zu den Entwertungen auch geschlossen, analog zu der Contraventionssammlung
    im Forum zu präsentieren?


    Was meint Ihr...!?


    Liebe Grüsse
    Oliver

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Hallo Oliver,


    Gegen Deinen Vorschlag spricht nur ein einziges Faktum:


    Wenn ich meine Sammlung als Ganzes einstelle, dann kriegt Ihr die nächsten Jahre gar nichts mehr von mir zu sehen. Daher muss ich Dich doch leider bitten, Dir im Laufe der Zeit die Seiten zusammenzusuchen. Bei bk ist das anders. Der hat 35 oder 40 Ausstellungssammlungen (kleine Übertreibung), da kann er schon mal etwas mehr Pulver auf einmal verschießen.


    Viele Grüße von maunzerle :thumbsup:

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo lieber Maunzerle,


    OK :) ...ein überzeugendes Argument...


    So ist es dann auch spannender immer neu überrascht zu werden.


    Viele Sammlergrüsse
    Oliver

    Beste Grüsse von
    Bayern Social




    "Sammler sind glückliche Menschen"

  • Liebe Freunde,


    das mit den vielen Sammlungen muss man nicht so ganz wörtlich nehmen. ;)


    [Blockierte Grafik: http://s3.imgimg.de/uploads/IMG001049945131jpg.jpg]


    Hier eine aus Mühldorf vom 22.12.1852, die nur als solche erkennbar ist, weil die Schnittkünste unseres Expeditors weit hinter den Stempelkünsten herhinkten.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus