Australien - England - Sachsen

  • Beim folgenden Brief ist der Leitweg Marseille gestrichen worden. Es fehlen aber Stempel, die eine Alternativroute eindeutig bestimmen würden. Weiß jemand, wie der Brief gelaufen sein kann/muß?



    Einmal editiert, zuletzt von Altsax ()

  • Der Brief dürfte über Marseille gelaufen sein.

    Von London über Ostende nach Sachsen

    Vielleicht konnten R-Briefe nicht direkt verschickt werden.

    Times 13.5.1867

  • Halo Martin,


    der Weg bis Marseille dürfte klar sein:


    28.03. ab Melbourne mit P&O Geelong nach Galle. Ankunft: 16.04.

    18.04. ab Galle mit P&O Simla nach Suez. Ankunft: 03.05.

    05.05. ab Alexandria mit P&O China nach Marseille. Ankunft: 11.05.


    In London war der Brief definitiv am 13.05., bevor er über Frankreich (nicht Ostende, siehe blauer Aachener Stempel!) Aachen etc. erreicht hat. Ich habe keine Erklärung dafür, warum der Haken über England geschlagen wurde. Es könnte aber sein, dass Du Recht hast mit Deinem Verdacht: "Vielleicht konnten R-Briefe nicht direkt verschickt werden.".


    Viele Grüße

    Martin


  • .... wenn es Zeit gibt morgen, schaue ich mal nach, ob das mit Reco seine Berechtigung hatte ...


    Was bedeutet die amerikanische "5"? Wie erklärt sich die Taxe bzw. das Weiterfranko unten links?

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Hallo Martin,


    wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Ich muss wohl noch üben.


    Hallo Ralph,


    zur 5 fällt mir nichts belastbares ein.


    Beste Grüße


    Martin

  • Der Brief dürfte über Marseille gelaufen sein.

    Von London über Ostende nach Sachsen

    Vielleicht konnten R-Briefe nicht direkt verschickt werden.

    Times 13.5.1867

    Nach dem sächsischen Tarifverzeichnis von 1866 konnten ausschließlich über Triest oder Frankreich (vermittelt durch Baden, Preußen oder Taxis) spedierte Briefe aus Sachsen recommandiert versandt werden. Bei Versand über England war das nicht möglich.