Leipzig I und Leipzig IV 12 Nachts

  • Hallo zusammen,


    da das Thema "Nachts" im Stempel gerade bei den Brustschildausgaben behandelt wurde, ich aber keinen Brustschild-Beleg zeigen kann (es soll sie aber geben!), nachfolgend ein sächsischer Stempel dieser Art.



    Briefkastenleerungen bis 12 Uhr nachts und entsprechend lange Schalteröffnungen sind bisher in Sachsen nur von den beiden Leipziger Postexpeditionen am Dresdner (PE I) und Bayrischen (PE IV) Bahnhof registriert. Zweck der späten Aufgabemöglichkeit war es, eine Briefbeförderung bereits mit den Frühzügen zu ermöglichen. Der obige Brief ist folglich bereits am 1.1.1868 in Plauen zugestellt worden.


    Beste Grüße

    Altsax

  • Lieber Altsax!

    Toller Brief.... gibt es sowas auch grenzüberschreitend nach Bayern?


    LG

    Andreas

    Was für ein schöner Tag! Die Sonne scheint und die Schmetterlinge zwitschern (Sänger Cro)

  • Lieber Jürgen,


    nicht jeder Sachsensammler kann einen Letzt-Tags-Brief der k. sächsischen Post zeigen ... :P:P

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds

  • Hallo Altsax,


    ein Traum!


    Vielen Dank für's Zeigen und beste Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Toller Brief.... gibt es sowas auch grenzüberschreitend nach Bayern?

    Lieber Andreas,


    die beiden bisher registrierten Briefe der sächsischen Post mit diesem "12Nachts"-Einsatz haben Bestimmungsorte im Inland.

    Da die Bahnlinie nach Hof ihren Ausgangspunkt im bayrischen Bahnhof hatte, ist jedoch denkbar, daß derartige Belege existieren und einmal gefunden werden.


    Beste Grüße

    Jürgen

  • Lieber Jürgen,

    Briefkastenleerungen bis 12 Uhr nachts und entsprechend lange Schalteröffnungen ..

    Briefkastenleerungen sind klar, aber die Schalter waren doch um diese Zeit nicht mehr für das Publikum geöffnet, oder?


    Viele Grüße

    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Briefkastenleerungen sind klar, aber die Schalter waren doch um diese Zeit nicht mehr für das Publikum geöffnet, oder?

    Lieber Michael,


    die entsprechende Verordnung enthält keine Einschränkung, wie sie für Expeditionen ohne Publikumsverkehr galten.

    Ob es praktikabel war, eine Expedition von einer bestimmten Uhrzeit an zu schließen, wenn dort noch gearbeitet wurde, hing wahrscheinlich von den Einblickmöglichkeiten des Publikums ab.


    liebe Grüße

    Jürgen