Brief Schneeberg


  • Kann mir jemand etwas von diesem Brief erzählen. Und vor allem über das Porto.


    Und wenn möglich auch über die Adressierung. Es ist mir nicht möglich, es zu entziffern.


    Aber das Porto ist das wichtigste.



    Danke im Voraus.


    Grüße aus Holland


    tagorowitsch

  • Die Adresse lautet: An das königliche Bergamt zu Marienberg. Für den Rest würde ich besser auflösende Scans brauchen.


    Viele Grüße


    kreuzer

  • Hallo tagorowitsch,

    Brief von Schneeberg ( Postamt ab 1692) nach Marienberg ( Postamt ab1712).

    Der Absender in Schneeberg wollte Geld vom Bergamt in Marienberg.

    Bei Vorschußbriefen von Behörden zahlte das Absendende Postamt bei Einlieferung den Betrag sofort aus. Dafür erhielt das Postamt vom Empfänger eine Gebühr meist als "pro Cura" oder selten" Ablösung" auf dem Brief vermerkt ist.

    Bis1.1. 1841 galt in Sachsen bei der Post die Reichstalerwährung: 1 Taler = 24 Groschen; 1 Groschen = 12 Pfennige.

    10 Taler des Vorschusses von 10 Talern 15 Groschen und 9 Pfennigen = 240 Groschen.

    plus 15 Groschen = 255 Groschen

    plus 9 Pfennige = 255 3/4 Groschen

    plus 10 Groschen Ablösung = 265 3/4 Groschen.

    Das wollte Schneeberg haben und Taxierte in rot diese Forderung.

    Vorschußbriefe wurden in Sachsen im Gegensatz zu anderen altdeutschen Staaten als einfache Briefe taxiert. Einfacher Brief von 2-10 Meilen ( 1 sächsische Meile bis 1841= 9062 Meter) gleich 1 Groschen Gebühr. Das wollte Marienberg haben ; addierte dies zur Forderung von Schneeberg auf 266 3/4 Groschen und strich die Schneeberger Taxierung.

    Das Bergamt Marienberg zahlte die Summe, 1 Groschen blieb in Marienberg und 265 3/4 Groschen gingen nach Schneeberg.

    Beste Grüße Bernd

    3 Mal editiert, zuletzt von BaD ()