• Hallo kreuzerjäger,


    schönes Stück! Der KGE - Stempel wurde hier natürlich korrekterweise abgeschlagen, er kam aber auch (hier und anderswo) auf Briefpostgegenständen vor, wo er nicht hingehörte.


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Liebe Freunde,


    für den geneigten Leser älterer Frachtbriefe etwas selbsterklärendes; mal ein roter KGE, wie es nicht üblich war und dann ein Briefpoststempel, hier von Seligenstadt als Grenzeingang - hat man auch nicht alle Tage.


    [Blockierte Grafik: http://s3.imgimg.de/uploads/IMG000192c67696jpg.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://s3.imgimg.de/uploads/IMG0002e5ae28d3jpg.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://s3.imgimg.de/uploads/IMG00037919729fjpg.jpg]


    Liebe Grüsse von bayern klassisch

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Guten Abend,


    möchte hier einen Frachtbrief von Bamberg vom 14. März 1837 zeigen.
    Es handelt sich um eine Kiste mit Kleidern (Gewicht 27 1/4 Pfund ?), die im
    Auftrag des Spediteurs Nikolaus Kopp durch den Würzburger Fuhrmann Meinel
    nach Frankfurt / Main transportiert wurde.
    Oval-Stempel der Güter Bestätterey No "4" Bamberg und ein Zweikreisstempel
    K.B. CHAUSSEE = GELD - ST (letzter Buchstabe unleserlich) und Ziffer "12" im Innenkreis.


    Kann jemand Angaben zu diesem Stempel machen ???


    Gruß Oisch

  • Hallo @all,


    nachfolgend möchte ich Euch einen Frachtbrief zeigen, der mit einem mir unbekannten

    Güterexpeditionsstempel entwertet wurde. Weder im Sem, noch im Winkler wird der Stempel

    erwähnt. Ich kenne von Münchberg lediglich den KGE in Grotesk und Antiqua.

    Kann mir von Euch jemand eine Quelle nennen, wo dieser Stempel behandelt/ beschrieben wird?

    Breite - 34 mm, Höhe - 34 mm.


    Viele Grüße


    Torsten

  • Hallo Torsten,


    ich habe das 20 Jahre lang nebenbei gesammelt - es dürfte noch einige dieser KGE - Stempel geben, die uns Sammlern unbekannt sind. Ich vermute aber, dass jede KGE in Bayern einen oder eher mehrere Stempel hatte und halt nur in Ausnahmefällen diese zur Markenentwertung bzw. im postalischen Dienst eingesetzt wurden.


    Ich habe leider keine Liste aller KGE in Bayern im Netz oder sonstwo finden können, sonst könnten wir abgleichen, was postalisch bekannt ist und was noch nicht.


    P.S. Nicht "entwerten" schreiben - hier gab es nicht zu entwerten ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo @Ralph,


    vielen Dank für Deine Hilfe. Das hätte ich jetzt nicht erwartet, dass es auf diesem Gebiet so vieles noch

    unbekanntes gibt, was aber für einen Stempelsammler durchaus reizvoll sein kann. Ich habe hier noch

    einige Andere Abschläge, die nirgends zu finden sind.


    Mir ist leider nichts anderes eingefallen als "entwertet" :) - wie könnte man KGE´s sonst noch bezeichnen ?


    Viele Grüße


    Torsten

  • Hallo Torsten,


    die KGE - Stempel waren auf den Frachtbriefen abzudrucken als Nachweis des Wareneingangs. So würde ich das formulieren.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus