"Couvertirt" im Zeitungsversand

  • Hallo zusammen,


    Zur folgenden Streifbandsendung kam die Frage auf, was der Begriff "couvertirt" im Zeitungsversand bedeutet.



    Zeitungen konnten bei der Post abonniert werden. Sie wurden dann normalerweise von der Post unverpackt ausgeliefert. Gegen Mehrpreis konnten sie "Couvertirt" zugestellt werden.


    Die Frage ist, ob das, wie heute, einen geschlossenen Umschlag beinhaltete, oder auch ein Streifband den Begriff abdeckte.


    Hat jemand dazu konkrete Kenntnis?


    Beste Grüße


    Altsax

  • Lieber Jürgen,


    meinerseits kann ich nur mit preußischen Quellen dienen:



    Bei diesem Thema frage ich mich, ob die Verpackung der Zeitungen, sei es im Couvert oder unter Streifband, tatsächlich von der Post geleistet wurde.


    Viele Grüße

    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Bei diesem Thema frage ich mich, ob die Verpackung der Zeitungen, sei es im Couvert oder unter Streifband, tatsächlich von der Post geleistet wurde.

    Lieber Michael,


    ein Sammlerfreund hat inzwischen die einschlägige sächsische Verordnung gefunden. Demnach bedeutete "Couvertierung" tatsächlich Versand im Couvert, vorgenommen vom Hauptzeitungsbureau, also einer Einrichtung der Post.


    Liebe Grüße

    Jürgen

  • Lieber Jürgen,


    eine interessante Variante. Ab wann gab es die Möglichkeit der Couvertierung denn?
    Erst ab 1860 wäre meine Vermutung.


    Viele Grüße
    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte

  • Hallo Michael,

    in der Postordnung vom 1.7.1859 war sie im § 86 drin,

    ob vorher möglich glaube ich nicht ( 1854 gab es sie nicht )

    Beste Grüße Bernd

  • Hallo Bernd,


    vielen Dank für diese Fundstelle! Das ist noch eine Lücke in meinen Unterlagen ...


    Viele Grüße
    Michael

    Mitglied im DASV - Internationale Vereinigung für Postgeschichte