Herzogtum Warschau - Österreich

  • Hallo Sammlerfreunde,

    ein ?Porto? - Brief vom 29.4.1815, von Krakau nach Steyr (OÖ).

    Krakau gehörte bis Mai 1815 zum napoleonischen Herzogtum Warschau.

    Vorne lese ich eine rote 16. Kostete der Brief dem Empfänger 16 Kreuzer CM?.

    Siegelseitig wurde kein Franko notiert.

    Wer musste was bezahlen?

    Bitte um eure Hilfe

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,


    die Postgeschichte Krakaus (schöne Stadt "by the way") ist im 19. Jahrhundert spannend und voller interessanter Aspekte.


    Das hier war ein Inlandsbrief, der 16x CM kostete (den Empfänger). Meiner bescheidenen Beobachtung nach gibt es relativ wenige Briefe aus dieser Zeit, warum auch immer.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Ralph,

    vielen herzlichen Dank:thumbup::thumbup:

    Weshalb ein Inlandsbrief, Westgalizien und Krakau gehörten zu jener Zeit nicht mehr zum Habsburger Reich, sondern zu zum napoleonischen Herzogtum Warschau.

    Oder verstehe ich hier etwas falsch:/

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,


    lies dir mal bitte den Abschnitt "Österreichische Zeit und Republik Krakau" durch. Da siehst du, dass es ein Condominium (Gemeinschaftsbesitz) von Österreich, Preussen und Russland war; damit war es staatsrechtlich Österreich und damit galten die Inlandstaxen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Krakau

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Franz,


    Briefe aus Krakau nach Österreich zu dieser Zeit, wurden im nahen österreichischen Postamt Podgorze aufgegeben und wurden daher zum österreichischen Inlandsbrief mit 16 Kreuzer C.M. Porto taxiert.



    Liebe Grüße,

    Hermann