Eidgenössische Feldpost 1871

  • Guten Morgen,


    vorgedruckte Kuverts der Eidgenössischen Feldpost im großen Format findet man nicht häufig. Hier nun eines von der 2. Schweizerischen Grenzbesetzung Januar / Februar 1871, bei der keine Feldpost aufgeboten und die Korrespondenz der Truppe über zivile Postanstalten lief.


    Absender des Kuverts war ein Hauptmann vom 66. Bataillon (Luzern), der seine Post in Cote aux Fées am 3. Februar 1871 aufgab. Der Aufgabeort liegt in der Nähe der

    französisch-schweizerischen Grenze gegenüber Pontarlier. In diesem Bereich wurde vom 31. Januar bis 3. Februar die französische Ostarmee entwaffnet und auf die

    Schweiz verteilt.


    Gruß


    1870/71

  • Hallo Rudolf,


    die nach den Gefecht von Villersexel und der Schlacht an der Lisaine eingeleitete Flucht der Armée de l´Est vor den Truppen General Werders über die Schweizer Grenze Anfang Februar 1871 dürfte eines der tragischsten Ereignisse des Krieges 1870/71 gewesen sein. Ihr Kommandeur General Bourbaki versuchte sich deswegen bekanntlich das Leben zu nehmen. 87.000 Mann wurden nach Genehmigung des Oberbefehlshabers der Schweizer Armee General Hans Herzog und Übertritt der Grenze bei Pontarlier interniert. Für die Schweiz war das neben der militärischen Aufgabe (Entwaffung) eine gigantische humanitäre Herausforderung, die sie unter extrem schweren Bedingungen im Gebirge bei bitterkaltem Winter bewältigt hat. Alleine das ist eine Ausstellungssammlung mit solchen Stücken wie dem Vordruck-Kuvert wert, wahrscheinlich wird es derartiges sogar schon geben. Auf jeden Fall alles sehr beeindruckend, sehr nachdenklich stimmend.


    Viele Grüße

    Tim

    Einmal editiert, zuletzt von Pälzer ()

  • Hallo Tim,


    hier nun ein Faltbrief von der 1. Grenzbesetzung.

    Nach dem Mobilmachungsbefehl des Norddeutschen Bundes am 15. Juli 1870 erklärte sich die Schweiz als neutral und 5 Divisionen (37.423 Mann) wurden aufgeboten, um die Grenzen zu Deutschland und Frankreich zu sichern. Als die Grenzschlachten das Kriegsgeschehen von der Schweiz entfernte, wurde die Grenzbesetzung am 17./18. August 1870 aufgegeben.


    Bei der 1. Besetzung wurde erstmals in der Schweiz eine Feldpost eingerichtet, die jedoch große Anlaufschwierigkeiten hatte. 14 Tage nachdem die Truppen im Feld standen, gelangten sie erst in den Genuss regelmäßiger Postverbindungen.


    Obiger Faltbrief stammt von einem Soldaten der 9. Division, der etwa 10 km von der badischen Grenze entfernt stationiert war.


    Gruß


    Rudolf