Postgebühren Fürth - Straßburg

  • Hallo,

    Bin Neuling (auch in Vorphilatelie) und zeige 2 Brief von Fürth nach Straßburg. Der mit 32 Dec. ist vom Nov. 1823, es wurde eine Urkunde versandt. Der andere vom Januar 1824, beide haben zueinander Bezug. Schöner Innenteil vom Magistrat der kgl. Stad Fürth. Beide CBR4 sind wohl in Fürth fälschlicherweise gesetzt worden, wegen K.D.S. Also, ich verstehe die hohe Gebührenerhebung nicht. Ist das in Straßburg nicht eine Ortszustellung? Wie liege ich da falsch?


    Grüße von Wilhelm.


  • Hallo Wilhelm,


    dienstliche Korrespondenz sollte in reinen Staatsangelegenheiten eigentlich portofrei ausgeliefert werden, von daher hast du Recht, dass die C.B.R.4 - Stempel fehl am Platze waren.


    Strasbourg lag im 1. Rayon zu Bayern und dort hat man das Gewicht der Briefe links oben vermerkt: 11g und 25g. Die franz. Gewichtsstufen waren unter 6g, unter 8g, unter 10g, unter 15g, unter 20g usw.. Daher die hohe Portobelastung.


    Bei Briefen von Strasbourg nach Bayern hat Frankreich 2 Decimes = 6 Kreuzer angesetzt, obwohl nur der Rhein zu überschreiten war ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Ralph,


    „da wird mich also geholfen“ krumme Hunde zu knacken, ich freue schon.


    Dazu noch folgender Hinweis. Beide Briefe wiegen exakt 12 g. Ist die notierte II wirklich das Gewicht oder Decime ?

    Der andere Brief ist ja schwerer gewesen, da eine Urkunde mit versandt wurde. Bin gespannt wer die Taxierung knackt!


    Grüße von Wilhelm.