Piemont <---> Frankreich, Postgebühren-Abänderungen

  • Hallo,



    Briefe Piémont <---> Frankreich, Zusammenfassung :


    1/. bis 1800 :

    sardisches Porto (Soldi-Währung, Tarif 1795) vom Absender bezahlt + französisches Porto (sols, Tarif 1759) vom Empfänger bezahlt


    2/. ab 1800 :

    sardisches Porto (Soldi-Währung, Tarif 1795) vom Absender bezahlt + französisches Porto (sols, Tarif 1759 aber in décimes geschrieben) vom Empfänger bezahlt


    3/. 25 November 1801 / 27 März 1802 : SONDERTARIF

    Porto bezahlt vom Absender ODER Empfänger : 2 décimes (Postweg in Sardinien) + Entfernung zwischen Lans le Bourg und Bestimmungsort (fr. Tarif von 1800)


    4/. Ab 27 März 1802 : allgemeines franz. Tarif : die départements von Piémont sind départements wie die anderen




    Fall 2 / Brief von TURIN nach LYON (2. November 1801)



    Rückseite : der Absender bezahlt 6 soldi (Postgebühr für einen Brief nach Frankreich, piemontesisch Tarif von 1795)


    Vorderseite : der Empfänger bezahlt 6 décimes (Brief Turin / Lyon, franz. Tarif von 1759, ab 1800 in décimes geschrieben : 12 sols = 6 décimes)




    Fall 3 /. Brief von Turin nach St Denis (Paris), 4. März 1802



    Die Empfängerin bezahlt 10 décimes

    2 décimes (Postweg in Piémont) + 8 décimes (Entfernung Lans le Bourg / St Denis : 694 km)



    Fall 4/. Brief von Turin nach Lyon, 10. Juni 1805



    Der Empfänger bezahlt 5 décimes, Turin / Lyon = 305 km, (Entfernungszone 301 / 400 km = 5 décimes, Tarif von 20. Juli 1802)


    Beste Grüsse,

    Laurent.

  • laurent

    Hat den Titel des Themas von „Piemont <---> Postgebühren-Abänderungen“ zu „Piemont <---> Frankreich, Postgebühren-Abänderungen“ geändert.