Hannover - Württemberg Vormarkenzeit

  • Liebe Sammlerfreunde,


    hierzu folgender eingeschriebener Teilfrankobrief "Franko Württemb. Grenze" aus Hannover (Königreich Hannover) nach Heilbronn (Königreich Württemberg) vom 10. April 1820. Der Absender bezahlte bei der Briefaufgabe das Franko von 10 Gutegroschen zuzüglich 1 Gutegroschen Recommandationsgebühr. Der Empfänger von da bis Heilbronn 7 Kreuzer Porto.



    Beste Grüße von VorphilaBayern

  • Hallo,


    ein sehr interessanter Brief - Reco-Briefe ins Ausland aus dieser Zeit kenne ich nicht viele!


    Die Erklärung der (hannoverschen) Taxe sollte man aber noch einmal überdenken:
    Die Reco-Gebühren in Hannover waren:

    - Tax-Gesetz von 1818: Reco-Briefe kosten doppelt so viel

    - Tax-Gesetz von 1834: Reco-Gebühr = 2 Gutegroschen

    - Tax-Gesetzt von 1850: Reco-Gebühr = 1 Gutegroschen


    In diesem Fall (Brief von 1820) kostet der Brief recommandiert (zumindest für den hannoverschen Anteil) also das doppelte, was ein nicht-recommandierter Brief gekostet hätte.


    Ein exakte Deutung der Gebühren kann ich leider auch nicht aus dem Ärmel schütteln.


    Gruß,

    Björn