Flugpost über Stuttgart / Böblingen

  • Als erster ziviler Verkehrsflughafen im Stuttgarter Raum folgte der Flughafen Böblingen, auf dem die erste planmäßige Landung am 20. April 1925 stattfand. Im Jahr 1935 nutzten 184.280 Passagiere den Flughafen Böblingen und die Kapazitätsgrenze war erreicht.[9] - geklaut bei Wikipedia



    Karte von Zürich nach Ellwangen "mit Luftpost befördert Stuttgart 1", mit der Bite um Zusendung eines Heimatscheines Zwecks Passverlängerung.


    Lt. oben stehnden Wikipedia Eintrag aus dem ersten Aurtal des Betriebes in Böblingen.



    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • hallo zusammen,


    dieser Luftpostbrief von Kandern nach Abidjan/Bobo-Dioulasso wurde über den Flugplatz Stuttgart-Böblingen in die damals weite Welt befördert. Am 13.8.1930 in Kandern aufgegeben, wurde er mit deutscher Flugpost Stuttgart-Genf-Marseille, dann mit französischer Luftpost Marseille-Casablanca-Dakar befördert. Weiter ging es nach Abidjan, von dort nach Bobo-Dioulasso in Obervolta weitergeleitet.




    Auslandsluftpostbrief von Kandern am 13.8.1930 mit einer schönen Farbfrankatur der Deutschen Reichspräsidenten portorichtig frankiert. Porto für den einfachen Auslandsbrief betrug 25 Rpf. ; der Luftpostzuschlag nach der Elfenbeinküste wurde mit der Vfg.490 v.28.12.1929 auf 120 Rpf./20gr. reduziert. Durchgangsstempel Stuttgart 14.8.1930 - Marseille 14.8.1930 - Dakar 19.8.1930; ein weiterer Durchgangsstempel ist nicht entzifferbar. AKS von Bobo-Dioulasso am 30.8.1930.


    bsten Gruß

    Michael

    Einmal editiert, zuletzt von stampmix ()

  • Sehr schöner Beleg, gelaufen über den ehemaligen Flughafen Böblingen.


    Schau mer mal wann der nächste auftaucht, oder man vorher eher 10 Schwarze Einser oder Postfrische Posthornsätze kaufen könnte.

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • Hallo Ulrich,


    10 schwarze Einser kaufe ich dir am Vormittag, wenn ich noch 3 weitere Termine habe - ich glaube, dass der ehemalige Flughafen Böblingen da in einer ganz anderen Seltenheitsliga spielt ...

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • hallo Ulrich,


    aga-aga, Einen hätte ich noch. Zwar kein Bedarfsbeleg, dafür - dank dem Createur vieler früher Luftpostbelege - umso schöner gestempelt und erhalten :) .


    Am frühen Vormittag des 7.8.1926 am Flughafen Karlsruhe aufgegeben erreichte er über Mannheim den 60km entfernten Flugplatz Stuttgart-Böblingen und erhielt den begehrten Flugpostbestätigungsstempel. Postlagernd in Böblingen verwahrt erhielt er obendrein noch am 8.8.1926 den schönen Ortswerbestempel



    ... und jetzt lassen wir die schwarzen 1er liegen und suchen nach weiteren Bedarfsbelegen.


    besten Gruß

    Michael

  • stampmix, nettes Teil, bei den Flughäfen Augsburg und Böblingen ist mir eine gewisse Großzügigkeit zu eigen, wenn es um Bedarf oder Dokumentation für die Nachwelt geht.

    Nur Sieger sollte es nicht unbedingt sein! ;-)

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • ...bei den Flughäfen Augsburg und Böblingen ist mir eine gewisse Großzügigkeit zu eigen, wenn es um Bedarf oder Dokumentation für die Nachwelt geht.

    Lieber Ulrich,


    wenn das so ist, dann zeige ich einen philatelistisch angehauchten Beleg der "Luftverkehr Strähle" aus dem Jahr 1922. Bei Aufnahme des Flugbetriebes 1921 hatte Stuttgart noch einen veritablen City-Airport auf dem Cannstatter Wasen und Böblingen war nur der Ersatzlandeplatz bei Nebel (oder Stuttgart ´21 Demos 8) ). Die "Luftverkehr Strähle" bediente 1921 die Strecke Stuttgart - Konstanz und stellte damit die Verbindung Stuttgarts zum Europäischen Flugnetz über Konstanz her



    Ab April 1922 bediente die "Luftverkehr Strähle" die Strecke Nürnberg - Stuttgart, auf der der am 17.5.1922 versandte Beleg befördert wurde



    Bei Interesse empfehle ich den hervorragenden Artikel zu Paul Strähle der AG Böblinger Flughafengeschichten, dem auch die oben gezeigte Streckenkarte entnommen ist.


    besten Gruß

    Michael

    Einmal editiert, zuletzt von stampmix ()

  • Hallo Michael,


    Ja Ja der Strähle Paule, was täten die Heimatsammler ohne seine Ansichtskarten?

    Ich schließe mich zu 100% dem Kommentar auf der von dir gezeigten Seite an:


    "Vielen Dank für diese interessante Abhandlung über den schwäbischen Flugpionier Paul Strähle. Heute, wo das Fliegen zur normalsten Sache der Welt geworden ist, können viele die grossartige Leistung, die Paul Strähle für die Fliegerei erbracht hat, gar nicht richtig ermessen. Wenn man historisch interessiert ist und sich mit der Entwicklung unserer Heimat befasst, dann wird man dem Schaffen von Paul Strähle immer wieder begegnen, denn mit seinen vielen Luftaufnahmen aus dem ganzen Land hat er uns ein einmaliges Zeugnis über die örtlichen Verhältnisse in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg bis 1938 hinterlassen."

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • hallo zusammen,


    Luftkurort Böblingen? Das ist lange her



    Diese Ansichtskarte nach Bern wurde am 23.10.1930 am Flughafen Böblingen um 10-11 Uhr entwertet und war um 13 Uhr in Zürich, vermutlich abends in Bern. Die Lufpostbeförderung war dem Absender immerhin 20 Rpf. wert, die stilgerecht mit der Flugpostmarke frankiert wurde.



    besten Gruß

    Michael

  • Hallo Michael,

    Böblingen ist immer noch Kurort, schließlich habe ich da mal gearbeitet, die Luftverpester sitzen eins weiter in Sindelfingen! ;-)

    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • Brief vom 08-07-1926 von Stuttgart nach Freiburg im Breisgau - Hauptpostlagernd

    Wenn geflogen ging der Brief vom Flughafen Böblingen ab, leider kann ich das Porto nich nach vollziehen.

    Schön ist auch der Lagerfriststempel, der die 14-tägige Lagerzeit belegt.


    Grüße aus Bempflingen
    Ulrich


    Das Leben ist viel zu kurz um es mit billigen Weinen und den falschen Menschen zu verbringen. (Lebensweisheit, inspiriert bei Goethe) :-)

  • Wenn geflogen ging der Brief vom Flughafen Böblingen ab, leider kann ich das Porto nicht nach vollziehen.

    Lieber Ulrich,


    in diesen recht einfachen Fällen der Portobestimmung hilft dir das Michel Postgebühren-Handbuch idR weiter. Gebraucht fürn Appel und Ei in der Bucht erhältlich solltest du es dir gelegentlich zulegen.


    Der Luftpostbrief vom 8.7.1926 war mit 10 Rpf. Fernbriefporto und 10Rpf.Luftpostzuschlag Inland freizumachen.Es passt also :)


    besten Gruß

    Michael