ArGe-Treffen 30.10.-1.11.20

  • Hallo zusammen,

    nachdem die Bundeskanzlerin heute vor dem Hintergrund der extrem steigenden Coronazahlen eindringlich gebeten hat, auf alle nicht zwingend notwendigen Reisen zu verzichten, möchte ich unser Treffen hier zur Diskussion stellen. Obwohl ich mich sehr darauf freue, habe ich doch jetzt Bedenken, ob wir es verantworten können, das Treffen abzuhalten. Die Region Straubing ist nach der neuesten Karte des RKI zwar noch nicht sehr stark betroffen, aber darum herum sind einige Bereiche inzwischen zum Risikogebiet geworden und wie es in zwei Wochen aussieht, kann niemand vorhersagen. Dass die Lage allerdings noch kritischer werden wird, steht wohl außer Frage.

    Ich würde es sehr bedauern, wenn wir uns nicht treffen könnten, aber ich denke, wir sollten zumindest darüber nachdenken. Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

    weite Welle

  • Ich gehöre zwar nicht zu eurer Arge, aber ein Kompromiss wäre doch ein online-Treffen per Zoom. Das machen wir auch in unserem Verein und vor ein paar Tagen war eine online-Veranstaltung beim BdPh mit über 30 Teilnehmern und einer lebhaften und interessanten Diskussion.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Lieber Franz,


    ich sehe es genau so wie du. Eine pure Freude für mich, jede einzelne JHV, auch ist dort, wie wir schon beim letzten Mal erfahren durften, alles bestens, was das Umfeld und die Organisation angeht, und da ich Covid-19 bereits hinter mir habe, werde ich auch als Risikopatient nicht davon betroffen sein, aber wir sehen ja, dass sich das von heute auf morgen ändern kann.


    Nichts ist schlechter, als die Ungewißheit und ich wäre froh, Klarheit zu haben, noch dazu, da ich einen Vortrag vorbereite und halten darf, da ist man schon ein bisserl in der Verantwortung.


    Eine Video - Konferenz käme für mich als Ewiggestrigen nicht in Frage - entweder "live", oder nichts.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber preussen_fan,

    ich zähle mich zwar nicht unbedingt zu den Ewiggestrigen, muss aber auch sagen, dass ein online-Treffen für mich ohne jeden Reiz wäre. Ich schätze einfach das persönliche Treffen mit anregenden Gesprächen auch außerhalb der Philatelie, die in einem virtuellen Treffen sicher zu kurz kommen würden, weil da ja nur fachlich diskutiert wird, der kleine "snack" fehlt einfach. Ich will mit guten Freunden auch beim gemeinsamen Essen mal ein persönliches Wort austauschen, das nicht für alle Teilnehmer gedacht ist und das wäre online nicht möglich. Also gleiche Meinung wie Ralph: live oder gar nicht.

    weite Welle

  • Hallo Freunde,


    auch ich betrachte die aktuelle Entwicklung mit großer Sorge, zumal ich gottseidank heute Vormittag noch einer Quarantäne entkommen bin, nachdem eine Mitarbeiterin als Kontaktperson in Quarantäne ist. Der Test verlief aber gottseidank negativ.


    Straubing sieht zwar momentan noch gut aus, nach den Prognosen dürfte aber auch dort im Laufe des Wochenendes die erste kritische Stufe von 35 pro 100.000 erreicht werden. Und ich hoffe, dass es nicht noch schlimmer kommt. Sollte es so sein, müsste man auch aus meiner Sicht nachdenken nochmals zu verschieben.


    Ralph muss ich natürlich insofern recht geben, dass eine Videokonferenz nicht ein treffen vor Ort mit Vorträgen, Tausch, Kontakten und vor allem Grabbelkisten ersetzen kann.


    Viele Grüße


    Jens

  • Liebe Freunde,


    ich bin bezüglich dieser angeblichen Pandemie zwar ganz anderer Meinung als die meisten. Aber das ist nur meine persönliche Ansicht und steht hier nicht zur Debatte. Weil meine Meinung eben ganz unmaßgeblich ist und weil wir an den uns auferlegten Zwängen auch nicht vorbei können, mache ich mir natürlich seit Tagen die gleichen Gedanken wie die "weite Welle". Das Schlimmste, was passieren könnte, wäre, wenn am 28. oder 29. dicht gemacht wird. Da wäre es mir in der Tat lieber, wir gingen auf Nummer sicher und sagten irgendwann im Verlauf der nächsten Woche ab, damit dies dann auf der Homepage noch für alle rechtzeitig verkündet werden könnte. Ich streube mich nicht dagegen. Daher ist die Idee unseres Sammlerfreundes Franz Ullmann, hier eine Meinungsbildung herbeizuführen, sehr zu begrüßen. Ich habe selber schon mit dem Gedanken gespielt, wollte aber nicht der Initiator einer Absage sein.


    Ich bin gespannt.


    Über ein online-Treffen denke ich nicht einmal nach.


    Viele Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo zusammen,

    auch ich bin der Auffassung: live oder garnicht. Aber so, wie es jetzt aussieht, werde ich bis auf weiteres das Haus nicht verlassen. Frankfurts Innenstadt ist schon komplett Sperrgebiet, also nur mit Maske zu betreten.
    Grüße aus der Coronastadt

    Heribert

  • Ihr habt recht, live ist viel schöner, aber mit zoom macht es auch Spaß. Auf der letzten BdPh-Online-Veranstaltung kam auch der Smalltalk (vor dem eigentlichen Vortrag ) nicht zu kurz.

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Hallo liebe Freunde,


    ich fände es sehr schade, wenn wir das Treffen absagen würden....


    Schöne Grüße

    Volker

    Nimm dir im Leben ruhig die Zeit zum Sammeln und genieße einen guten Wein, denn die gesammelte Zeit nimmt dir irgendwann das Leben und dann wird man um dich weinen. (V.R.)


    Bayernfarbenvielfaltverrückt - warum nicht?

  • Liebe Freunde,


    was wir gerne hätten oder machen würden, wird angesichts der galoppierenden Infektionszahlen vermutlich keine Rolle spielen. Ich gehe davon aus, dass uns gesundheitspolitische Vorgaben die Entscheidung abnehmen werden (und wer will’s den Verantwortlichen verdenken).

    Viele Grüße aus Erding!


    Achter Kontich wonen er ook mensen!

  • Hallo zusammen,

    den Worten von Erdinger kann ich mich nur anschließen und denke, es ist jetzt höchste Zeit für eine Entscheidung. Um es nochmals deutlich zu sagen: auch ich würde sehr gerne fahren, halte es aber inzwischen für nicht mehr verantwortbar. Ich werde morgen mein Zimmer definitiv stornieren und hoffe inständig darauf, dass wenigstens in 2021 ein

    Treffen wieder möglich sein wird.

    weite Welle

  • Hallo weite Welle,


    es ist beschlossene Sache, dass bis spätestens nächsten Sonntag die Entscheidung fallen wird. Ich kann nur versichern, dass mir die Sache Tag und leider auch Nacht durch den Kopf geht und wir keine leichtfertige Entscheidung treffen werden. Auch das Hotel muss in die Beratung miteinbezogen werden. Vielleicht kannst Du im Voraus hier schon kurz mitteilen, wie dort auf Deine Stornierung reagiert wurde.


    Viele Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo maunzerle,

    habe gerade die Mitteilung bekommen, dass meine Buchung "kulanzhalber" storniert wurde und man hofft, dass ich dafür nächstes Jahr komme. Und man empfiehlt mir, beim nächsten Mal eine Reiserücktritts-Versicherung abzuschließen (??!)

    Viele Grüße

    weite Welle

  • Hallo weite Welle,


    vielen Dank für die Information. Ich habe gestern selbst mit dem Hotel telefoniert und man ist bereit, eine Absage der Veranstaltung ohne irgendwelche Stornogebühren hinzunehmen, was in der Tat sehr kulant ist, denn im Lkr. Straubing-Bogen, zu dem ja Aiterhofen gehört, ist der Inzidenzwert bei 29. Außerdem sind im Hotel sämtliche Vorkehrungen getroffen, so dass es von Seiten des Hotels momentan überhaupt keinen Grund für die Absage gibt, denn vom Veranstaltungsort gehen keine besondere Gefahren aus. Diese Tatsache muss man schon auch objektiv in seine Überlegungen miteinbeziehen, so verständlich die persönlichen Bedenken im Hinblick auf die kommenden Wochen auch sein mögen.


    Viele Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)

  • Hallo Volker,


    wäre nicht nötig gewesen. Siehe hierzu als Vorinformation für alle Arge-Mitglieder hier im Forum der Text, der so schnell wie möglich auch auf unserer Homepage erscheinen wird:


    Jahrestreffen abgesagt (Donnerstag, 22.10. 9 Uhr 30)

    Angesichts nunmehr 5-stelliger Zahlen an Neuinfizierten pro Tag und der Tatsache, dass die weitere Entwicklung für die nächsten Tage völlig unvorhersehbar ist, hat sich die Vorstandschaft entschieden, das für das Wochenende vom 30.10. bis 1.11.2020 geplante Jahrestreffen abzusagen. Hotelbuchungen müssen nicht von jedem einzelnen Mitglied storniert werden, sondern erlöschen automatisch mit der Absage der Veranstaltung. Es fallen keinerlei Gebühren an.




    Viele Grüße von maunzerle

    "Ein Leben ohne Philatelie (und Katzen) ist möglich, aber sinnlos!" (frei nach Loriot, bei dem es allerdings die Möpse waren - die mit vier Beinen wohlgemerkt)