FIRE RBS Verwendung in Bergedorf

  • Guten Tag

    Kann mir jemand sagen ob dieser Stempel grundsätzlich möglich war. Die Marke ist zwar leidlich defekt aber auf FIRE RBS Dänemark habe ich den Strichstempel noch nie gesehen.

    Gruss Massimo

    Bilder

    • bergedorf _Fire RBS.jpg
  • Hallo Massimo,

    ein Strichstempel auf einer FIRE RBS ist sehr unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.
    Während der Ausgabezeit dieser Marken (1851 - 1854), konnten sie in Bergedorf noch nicht verwendet werden. Das wurde erst 1857 ermöglicht. D.h. die Marke wird nicht in Bergedorf verkauft worden sein, könnte aber sehr spät verwendet mitgebracht worden sein.


    Viele Grüße
    nordlicht

  • Hallo Nordlicht, Besten Dank für dein Info. Hast du schon eine FIRE RBS mit Bergedorf Entwertung gesehen? Die Marke iaus einer noch laufenden Auktion in einem Sammellos. Mal schauen ob ich mitbiete. Als Belegexemplar sicher noch brauchbar.

  • Hi Massimo


    Old thread and possibly less relevant, as I understand it was posted during a running auction - but still an interesting topic :)


    The Bergedorf line canc has five lines and I can not make out the fifth - that could have a natural explanation, though small traces can usually be seen of the fifth line. That, combined with Nordlicht's points plus that I can say for sure, that I have never seen FIRE RBS with that postmark, I would also say it is very unlikely.

    However, there is one detail, that actually counts in favor for being the Bergedorf postmark, and that is how the lines in the postmark end on the right - with small "hooks", which is also the case for the Bergedorf canc. '

    The stamp is DK#1 Thiele III print from 1854 (unless the photos color is very off :) ). If you bought it, you can try to measure the distance between the 1st and 4th line in milimeters and I can compare with my copy.


    Cheers,

    Ole

  • Admin-M

    Hat den Titel des Themas von „Bergedorf Strichstempel“ zu „FIRE RBS Verwendung in Bergedorf“ geändert.
  • Hallo Miteinander,


    zur Verwendung der dänischen FIRE RBS in Bergedorf kann ich folgendes konkretisieren.


    1. Nordlicht hat völlig recht, wenn er darauf verweist, dass die dänischen Marken erst seit 1857 in Bergdorf verwendet worden. Aber eine Entwertung mit dem 5-Strich Stempel ist tatsächlich noch unwahrscheinlicher, da dieses Stempelgerät erst zum o1.11.1861 mit der Verausgabung der Bergedorfer Freimarken zur Verwendung kam.


    2. Eine echte Entwertung mit dem Strichstempel auf der FIRE RBS Marke ist (mir) nicht bekannt. Der Bergedorf-Katalog von Herrn Rd. Hornhues notiert zwar einen Preis von 2.000 Euro für diese Kombination von Marke und Stempel, Ich kann diese Preisfestsetzung aber nicht nachvollziehen, und werden sie für die nächste Ausgabe des Katalogs wahrscheinlich streichen.


    3. Bekannt sind zwei Hinweise auf eine Entwertung einer FIRE RBS mit dem Bergdorfer Textbogen-Stempel. Eine solche Entwertung ist schon deshalb wahrscheinlicher, weil dänische Marken, die ab dem o1.1o.1857 an den Schalter in Bergedorf kamen bis zum o1.11.1861 immer mit diesem Stempel entwertet wurden.


    Der erste Hinweis findet sich im Archiv von Karl Ohle. In einer Tabelle ist ein Brief mit einer FIRE RBS vermerkt. Es gibt jedoch keine Abbildung im Archiv. Und ACHTUNG! Der Brief ist an die Eisenbahnzeitung Bergedorf gerichtet und mit einem Tintenkreuz entwertet. wenn das Stück echt ist, ist es also keine wirkliche Verwendung in Bergedorf. Skeptisch bin ich auch auch, da es keine einzige echt geprüfte Entwertung mit Tintenkreuz aus Bergedorf gibt. Bergedorf hat auch eingehende Post mit Marken fremder Postverwaltungen mit Stempeln entwertet.


    Der Hinweis auf das zweite Stück findet sich in der 4. Boker-Auktion (Köhler). Diesess Stück kann ich aus dem Katalog zeigen.



    Der Ausruf betrug 2.500,- DM zugeschlagen wurde das Stück für 7.200,- DM

    Die Losbeschreibung von damals lautet „1854, FIRE R.B.S. (Rigsbank-Skilling) gelblichbraun, breitrandig mit klarem Ortsstempel BERGEDORF in sehr schöner Erhaltung (rückseitig winzig aufgerauhtes Stellchen), einzig bekanntes Exemplar dieser Marke mit Bergedorf-Ortsstempel. Signiert Werner und Köhler (Mi.Nr. 1IIb)“


    Ohne ein neues Attest würde ich aber die Finger davon lassen.


    Beste Grüße, Volker