Republik Krakau - Bayern

  • Hallo Sammlerfreunde,

    Die Republik Krakau oder auch Freie Stadt Krakauwar war ein durch den Wiener Kongress 1815 geschaffener polnischer Stadtstaat mit der Hauptstadt Krakau, der bis 1846 unter dem gemeinsamen Protektorat seiner Nachbarn Russland, Preußen und Österreich existierte (Wikipedia).

    Ich zeige einen Brief von Krakau nach Würzburg. Der Brief wurde am 4.11.1834 in Krakau aufgegeben. Ich vermute Post von Krakau nach Bayern war zu jener Zeit keine Massenware.

    Auf der Vorderseite sind mehrere Taxvermerke vorhanden.

    Rechts oben eine 38, eine 6 und eine durchgestrichene 20. Links unten eine durchgestrichene 24/14 und weiters eine durchgestrichene ??3??.

    Siegelseitig sind keine Stempel abgeschlagen.

    Wie waren die Gebühren aufgeteilt? Wer musste was bezahlen? Wofür stehen die Taxvermerke?

    Wie war der Leitweg?

    Bitte um eure Hilfe .

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,


    ja, keine Massenware und in dieser Erhaltung schon gar nicht.


    20x CM fremdes Porto hatte Nürnberg korrekt in 24x rheinisch reduziert; mit der bayer. Inlandstaxe von 14x ergab dies eine Portobelastung von 38x beim Emfpfänger.


    Die ursprünglich notierten 14x CM waren der österreichische Anteil für Auslandsbriefe.

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Lieber Ralph,

    vielen herzlichen Dank für deine wertvolle Info:thumbup::thumbup::thumbup:

    14 und ich habe 3 gelesen:wacko: Jetzt müsste ich es aber schon langsam können:/

    Die 14x CM waren der österreichische Anteil für Auslandsbriefe, also hatte Österreich die Posthoheit in der damaligen Republik Krakau.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Hallo zusammen,


    Krakau hatte eine eigenständige Post, zudem hatten Österreich, Preußen und Russland dort Postämter. Der Ovalstempel auf diesem Brief ist vom österreichischen Postamt.

    Weitere Krakau-Briefe wurden in dem Thema der frühen Postgeschichte Polens gezeigt.


    Gruß

    Michael

    Preußen mit Transiten