Unsichtbare Mitglieder

  • Lieber Michael,

    Ich frage mal bei dir als Administrator an, was das bedeutet, wenn in der Mitgliederliste Mitglieder angezeigt werden, die unsichtbar sind?

    Ich wusste gar nicht, dass man das überhaupt einstellen kann. Und ich finde das auch nicht so gut. Wir Mitglieder müssen uns doch nicht verbergen?

    viele Grüße
    Erwin W.
    preussen_fan

  • Lieber Erwin,


    man kann in den persönlichen Profileinstellungen unter Privatsphäre einstellen, wer den eigenen Online-Status sehen kann. Es gibt die Wahlmöglichkeiten jeder (= auch alle Besucher), registrierte Benutzer, Benutzer denen man folgt (bei uns wird die "einem Benutzer folgen"-Einstellung wenig genutzt), oder auch keiner.

    Es gibt (wenige) Mitglieder hier, die eine der beiden letzten Einstellungen (also die restriktivsten) aktiviert haben. Dies kann als Grund haben, dass nicht jeder, wobei bei den restriktiven Einstellungen auch die anderen Forumsmitglieder dazu zählen, sehen soll, ob jemand und evtl. wie lange online ist. Dies mag mit einer persönlich empfundenen Privatsphäre ("geht keinen etwas an") oder z.B. auch dem Bedürfnis entsprechen, auf Anfragen nicht immer direkt antworten zu müssen.

    Das Phänomen der unsichtbaren Mitglieder betrifft nur wenige, es gab dennoch in der Vergangenheit schon mal eine Diskussion, weil andere Forenmitglieder sich daran störten, auch hier allerdings nur wenige,


    Als Admin respektiere ich zunächst einmal solche Bedürfnisse. Im Default-Zustand ist bei jedem Benutzer die Einstellung deaktiviert, d.b. alle Mitglieder, die dies nutzen, haben sich aktiv dafür entschieden. Eventuell war dies auch gar nicht so ausgrenzend gemeint, wie es z.B. bei dir ankommt.


    Vielleicht teilen ja auch noch andere Mitglieder ihre Meinung zu dem Thema hier mit!?


    Gruß

    Michael

    Preußen mit Transiten

  • Vielleicht teilen ja auch noch andere Mitglieder ihre Meinung zu dem Thema hier mit!?

    Hallo zusammen,


    auch wenn mein Klarname in diesem Forum mehr oder weniger bekannt ist oder sein könnte, bin ich einer von denen, die sich "unsichtbar" anmelden. Ich glaube, viele vergessen in diesem Zusammenhang, dass wir uns in diesem Forum im www befinden und nicht in der Vereinsgaststätte des Ortsvereins oder bei einem Treffen einer Arbeitsgemeinschaft. Und aus diesem Grund werde ich versuchen, auch zukünftig - wo immer es geht - nur soviel Privatsphäre preiszugeben, wie es gerade notwendig ist.


    Im Jahr 2015 gab es - in meiner Erinnerung durch weite Welle getriggert - einen Aufruf, seinen Klarnamen etc. zu veröffentlichen. Die daraus resultierende Liste kann hier gefunden werden: Mitgliederbereich


    Auch an diesem Aufruf habe ich mich damals nicht beteiligt und werde mich auch zukünftig an einem solchen nicht beteiligen (Begründung siehe oben).


    Wie immer hat ja Michael oben sehr eloquent und vermittelnd seinen Standpunkt dargelegt und ein Verhalten wie das beispielsweise von mir explizit zugelassen. Ansonsten würde ich auch diesem Forum den Rücken kehren. Und das hat zu 100% keine persönlichen Gründe gegenüber anderen Usern im Forum.


    Viele Grüße,

    nitram (= Martin ;))

    Forschungsgemeinschaft Großbritannien e.V. (FgGB)

    http://www.fggb.de

    »50 Jahre FgGB (1970–2020)«

  • Warum bleiben wir nicht alle unsichtbar?

    So könnten wir jeden Tag verstecken spielen.

    Das ist dann so wie wenn wir Abarten und Plattenfehler suchen.

    Der Kommentar würde auch gut in ,, Humor testen passen haha

  • Hallo zusammen,

    nachdem hier schon meine Initiative von 2015 angesprochen wurde, möchte ich nochmal meine Gründe dafür darlegen.

    Es ging und geht mir nicht darum, persönliche Daten von anderen Leuten zu sammeln oder sie gar auszuspionieren. Auch wie oft und wie lange und wann sich ein Nutzer im Forum befindet, ist natürlich jedermanns Privatsache und m.M. nach auch für andere kaum interessant. Aber ich würde

    gerne den

    Namen und vor allem das Alter wissen. Warum ?

    Für mich ist ein Mensch, mit dem ich Kontakt wünsche, erst dann fassbar, wenn ich einen Namen weiß. Man kann natürlich sagen, der Forumsname genügt für den Kontakt. Das ist sicher richtig, aber das ist ein weiterer Schritt in die Anonymität in unserer ohnehin schon sehr unpersönlichen digitalen Welt. Das Alter wäre mir wichtig wegen der Qualität der Kontakte. Es ist ein großer Unterschied, ob mein Gegenüber 25 oder 75 Jahre alt ist: andere Sprache, anderer Erfahrungshorizont, anderes philatelistisches Wissen. Bei Kenntnis des Alters kann ich mich anpassen. Einen 75-jährigen, der seit 50 Jahren sammelt, werde ich kaum mit meinem Wissen belehren wollen, bei einem 25-jährigen kann ich leichter einen Ratschlag geben.

    Was noch sinnvoll wäre, ist die Kenntnis der konkreten Sammelgebiete des Mitglieds. Im Forum sind viele, die zwar in den unterschiedlichsten Rubriken seit langem schreiben, aber was sie konkret sammeln und suchen, hat sich mir bis heute nicht erschlossen.

    Also nichts für ungut: es wäre schön, wenn sich weitere Mitglieder auf der Mitgliederliste im internen Bereich eintragen würden, damit das Forum neben den vielen Unsichtbaren auch weitere "Gesichter" erhielte.

    Das ist natürlich keine Abqualifizierung der anonym bleibenden, ich respektiere das, es ist aber nicht mein Ding.

    Schönes Wochenende wünscht Euch die

    weite Welle

  • Liebe Freunde,


    hier sind jetzt zwei verschiedene Sachverhalte vermischt worden.


    Die ursprüngliche Frage bezog sich auf den Unsichtbarkeits-Status während jemand online ist.
    Da wir hier im Forum derzeitig keine Chat-Funktion aktiviert haben, sind die Auswirkungen sehr begrenzt, nämlich darauf, dass man x unsichtbare Mitglieder angezeigt bekommt, aber nicht weiß wer das ist. Den Austausch über Beiträge oder persönlicher Konversation (PN) beeinträchtigt es in keiner Weise.


    Das andere, von nitram eingebrachte Thema betrifft die persönlichen Informationen der einzelnen Mitglieder wie Klarname, Geburtsdatum/-jahr, Wohnort, Sammelgebiete. Hierzu gibt es die Möglichkeit, diese Informationen oder einen Teil davon durch Admins in die Mitgliederliste aufnehmen zu lassen. Diese Liste ist übrigens nur angemeldeten Mitgliedern zugänglich; dies kann jeder ausprobieren indem er im nicht angemeldeten Status auf den Link in dem Beitrag von nitram klickt. Des weiteren ergibt sich über PN- oder Mail-Austausch auch die Möglichkeit, ein Gegenüber näher kennzulernen.

    Es ist sicherlich für alle verständlich, dass mit Kenntnis dieser Angaben ein persönlicherer Austausch möglich ist. Dem gegenüber steht aber das ebenso zu respektierende Bedürfnis, mit persönlichen Daten im Internet sehr vorsichtig umzugehen. Was hierbei dem Einzelnen als vertretbar erscheint, ist die persönliche Entscheidung desjenigen und ein richtig/falsch oder angemessen/übertrieben nicht von oben herab zu entscheiden.

    Letztendlich verhindert auch das Nichtkennen der persönlichen Daten des Gegenüber nicht einen informativen, bereichernden und auch freundschaftlichen Austausch hier im Forum. Auch wenn ein neuer Kontakt zu einem nur mit einem abstrakten Forumsnamen bekannten Gegenüber zunächst unpersönlich erscheint, kann ich nur aus meiner Erfahrung berichten, dass sich oftmals im Laufe der Zeit über Beiträge und auch die privaten Konversationen (PN) ein sehr persönlicher und bereichernder Kontakt ergeben hat. Das sind Chancen, die wir nur selber nutzen können, wenn wir eine zunächst bestehende Distanz/Anonymität nicht als unveränderbar gelten lassen.


    Gruß

    Michael

    Preußen mit Transiten

  • Hallo Michael,


    sehr gut kommentiert.

    Ich meine auch, daß es jedem überlassen sein sollte, in welcher Art er/sie sich hier präsentiert.


    liebe Grüße


    Dieter

  • Lieber Michael,


    ganz meine Meinung. Nur kann ich es nicht so schön sagen, wie Du es formuliert hast. Ein wahrer Philosoph


    Grüße aus Bad Homburg

    Heribert

  • Hallo Franz,


    deinem Kommentar kann ich voll zustimmen. Ich hatte mich auch durchgerungen, ein paar Details eintragen zu lassen. Allerdings nur aus dem Grund, weil die Daten nur den Mitgliedern vorbehalten sind. Öffentlich einsehbar hätte ich den Aufruf nicht befolgt.


    Allerdings möchte ich zu deinem Kommentar noch einige persönliche Erfahrungen ergänzen.

    Sicher ist es oft so, dass ältere Sammler mehr Erfahrungen in der Philatelie gesammelt haben und diese auch gerne weiter geben (sollten). Aber alleine am Lebensalter und / oder den Interessengebieten kann man Erfahrung und Wissen nicht zwingend festmachen. Ich kenne etliche deutlich lebensältere Sammler, die immer gerne von sich behaupten "ich sammele seit 40 / 50 / 60 Jahren und kann dieses oder jenes beurteilen", was willst du eigentlich ? Und natürlich ist dieser Brief portorichtig / dieser Stempel echt / dieses Sammelgebet werthaltig usw..

    Diese Aufstellung lässt sich fast beliebig fortsetzen. Und ich kenne auch Sammler, die deutlich jünger sind und die ein hervorragendes Wissen über ihr Gebiet oder die Philatelie allgemein vorhalten. Es ist immer typbedingt. Was will ich an Zeit investieren und bin ich bereit, Informationen anzunehmen und mich weiter zu entwickeln.

    Und natürlich kenne ich auch reichlich ältere Sammler, denen ich immer gerne und mit Freude zuhöre und die Informationen aufsauge. Nebenbei bemerkt, sammele ich auch schon 40 Jahre, auch wenn man es mir vielleicht nicht ansieht ;).


    Beste Grüße

    Rüdiger

    Sowjetische Besatzungszone -SBZ-
    vor allem OPD Dresden (Ostsachsen)