Schweiz - Frankreich

  • Grüss dich Emmanuel


    werde ich tun.....


    So nun bin ich einigermassen wach.

    Etwas stimmt jedoch mit den Berechnungen noch immer nicht.

    Weil,

    Betrachten wir die St. Galler Briefe.

    Das Porto von St. Gallen nach Zürich wurde bezahlt vom Versender. Ok, darum der PP Stempel. Somit wären die Erklärungen nachvollziehbar.

    Beim Zürcher Brief, wenn der Versender das Porto bis Grenze bezahlte, wovon man ausgehen müsste wegen dem PP Stempel, warum wurde dieser dann doch wieder in die Gesamtkosten aufgenommen?

    Irgendwie stimmt hier etwas nicht.......

  • Hallo José,


    Der P.P.-Stempel dient vor allem dazu, der französischen Postverwaltung anzuzeigen, dass das Porto bis zum Bestimmungsort bezahlt wird und dass sie dem Empfänger keine Gebühren in Rechnung stellen muss (Artikel 12 des Postvertrags von 1828). Im Postvertrag mit Zürich wird der P.D.-Stempel nicht verwendet.



    Viele Grüsse.

    Emmanuel


  • Hallo Kollegen


    Hier zeige ich Euch einen Brief von St. Gallen 20. November 1841 nach Paris.

    Leitweg St. Gallen, Zürich, Basel, Belfort Postleitvermerkstempel

    Der Brief wurde in Schwarz mit einer 24 taxiert.

    Weiter eine rote 5 Centimes sowie einen Zweizeiler L.Z. I2.Kr.

    Du diesen zwei Stempeln habe ich eine Frage.

    Was sind dies für Stempel? Wie nennt man die und was bedeuten diese?

    Besten Dank für Eure Hilfe.


    Den grossen schwarzen Kreis Stempel war im Gebrauch bis Ende 1841


  • Lieber José,


    der 5 Decimes - Stempel war wohl ein französischer Verrechnungsstempel bei Portobriefen, der anzeigte, wie hoch nominell der Schweizer Taxanteil des Briefes sein sollte (das Gesamtporto belief sich ja auf 24 Decimes). Das tatsächlich für die CH bezahlte Port von den 24 Decimes beim Empfänger war es aber sicher nicht (war damals so bei Postverträgen mit Frankreich).

    Er hat wohl 10g gewogen (10 oben links), war also für beide Postgebiete "schwer", daher das hohe Porto.

    Das weiter wissen unsere Franzosen hier ganz sicher. :):)

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo José,


    Das Stempel "L.Z. 12 Kr." ist schweizer, es zeigt an, dass der Brief aus den Kantonen Schwyz, Zug, Thurgau, St. Gallen, Appenzell und Glarus stammt. Für diese Kantone ist Zürich der Postvermittler mit Frankreich.

    Der Stempel "5" ist französisch, und gibt den Teil des Portos an, der der Postverwaltung Zürich für ihre Leistungen zu erstatten ist.


    Die "10" oben links zeigt ein Gewicht von 10 Gr. an.

    Das Porto kann also wie folgt berechnet werden:

    Schweizer Teil (St. Gallen-Zürich-Belfort): Einfachbrief = 5 Décimes

    Französischer Teil (Belfort-Paris): Einfachbrief = 7 Décimes

    Gesamtporto = 12 Décimes.

    Ein 10-Gramm-Brief kostete 12 Décimes*2 = 24 Décimes.


    Viele Grüsse.

    Emmanuel.

  • es gab früher mal einen anderen Thread Schweiz-Frankreich, da habe ich einen ähnlichen Brief gezeigt, siehe hier.

    Hallo Bruno

    Danke für den Tipp.

    Genannte Thread hat offenbar Briefe vor und nach 1850 und ist ein Mischthread. Wenn es Zeit gibt will ich versuchen die Beiträge in richtigen Ordner zu verschieben.

    Viele Grüsse

    Nils

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.

  • Toll Emmanuel

    Habe einmal auch die Erklärungen und Umrechnungen von Bruno und Ralph gelesen und verglichen.

    Mein Brief enthält keine rote 2 die darauf schliessen lassen könnte das St. Gallen explizit etwas berechnete.

    Wenn ich es richtig verstehe...

    ...kostete der Brief schlussendlich umgerechnet 2 Franken (weiter alles umgerechnet in Rappen damit es verständlicher wird)

    Also theoretisch 2 Kreuzer für St. Gallen = 5 Rappen

    12 Kreuzer für Zürich = 30 Rappen

    Die rote französische 5 = 5 Decimes = ca 14 Kreuzer = ca. 35 Rappen Entrichtung für Zürich

    Transport innerhalb Frankreich 7 Decimes = ca. 20 Kreuzer = ca. 50 Rappen

    Total 24 Decimes das der Empfänger zahlen musste = 80 Kreuzer = 2 Franken

    Irgendwie geht bei mir der Knoten noch nicht auf