Interessante Dokumente aus der Monarchie

  • Hallo Sammlerfreunde,

    "Die Vizebürgermeisterwahl im Rathaus"

    In außerordentlicher Sitzung des Gemeinderates wurde gestern vormittags die Wahl des ersten und des zweiten Vizebürgermeisters vorgenommen. Die Gemeinderäte waren hierzu in schwarzer Kleidung erschienen.

    Unter Vorantritt von galonierten Ratsdienern erschien nach 10 Uhr Bürgermeister Dr. Lueger in Begleitung des Statthaltereirates Dr. Wagner v. Kremsthal als Regierungsvertreter.

    Nach des Bürgermeisters Anwesenheit wurde zur Wahl des ersten Vizebürgermeisters geschritten. Das Resultat war folgendes: Abgegebene 147 Stimmen; hiervon entfielen auf Dr. Josef Neumayer 125.

    Dr. Neumayer erklärte, die Wahl anzunehmen, und hielt eine Ansprache, in welcher er den Dank für die Wahl aussprach.

    Sodann wurde die Wahl des zweiten Vizebürgermeisters vorgenommen. Als solcher wurde gewählt Dr. Josef Borzer mit 126 Stimmen.

    Dr. Josef Borzer hielt eine, oft von Beifall seitens der Majorität unterbrochene Ansprache, in der er unter anderem sagte: Meine politische Gesinnung kennen Sie aus meiner langjährigen öffentlichen Tätigkeit; ich werde derselben auch in Hinkunft treu bleiben. Es wird sich nichts ändern in meiner unbegrenzten Liebe zu meinem Vaterlande Österreich und zu seinem erhabenen Kaiserhause.

    Es folgte sodann die Beeidigung der Neugewählten durch den Regierungsvertreter.

    Nach Verlesung der Eidesformel legten die beiden Vizebürgermeister den Eid in die Hand des Statthaltereirates ab, worauf die Sitzung geschlossen wurde.

    Liebe Grüße

    Franz

  • Lieber Franz,


    bei heutigen Politikertreffen erscheint man besser auch in schwarzer Kleidung, der Qualität ihrer Entscheidungen durchaus angemessen ... 8o

    Liebe Grüsse vom Ralph


    Terret vulgus, nisi metuat. Tacitus

  • Hallo Sammlerfreunde,

    bis in das 18. Jahrhundert konnte in Österreich von Schulpflicht, so wie es sie heute gibt, noch keine Rede sein. Von einem für alle Kinder möglichen regelmäßigen Schulbesuch war man weit entfernt.

    Hierzu eine Verordnung aus dem Jahre 1783, ausgestellt von der Landeshauptmannschaft Österreich ob der Enns in Linz.

    Liebe Grüße

    Franz